Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Search
Top-Themen

Suche

16 Treffer für „Mellon Collie And The Infinite Sadness“

  • <> at Star Bar on January 21, 2013 in Park City, Utah.
    Courtney Love – der wahre Hit-Lieferant der Smashing Pumpkins?
    15. Oktober 2014

    Courtney Love bezeichnet sich als Inspirationsquelle für die größten Hits der Smashing Pumpkins

  • Ups..
    The Smashing Pumpkins The Aeroplane Flies High
    Sechs CDs mit Material aus…
    3. September 2013

    Der Kasten hatte einen Henkel und einen Schnappverschluss und versammelte die Singles „Bullet With Butterfly Wings“, „1979“, „Zero“, „Tonight, Tonight“ und „Thirty-Three“. Das war 1996 der letzte Schrei: „Mellon Collie And The Infinite Sadness“ verbreitete sich weiter, auf jeder Single waren drei, vier weitere Songs. Nun gibt es die Box ohne Henkel und Schnappverschluss, aber […]

  • Die 40 besten Songs von The Smashing Pumpkins (*)
    7. Juni 2013

    Bald spielen die Smashing Pumpkins beim Hurricane- und Southside-Festival. Grund genug uns den Kopf zu zerbrechen – und ihre 40 besten Songs zu küren.

  • Yiruma – Stay in Memory
    Musik für Sternwarten: Neun Klavierwerke und eine Session mit Yiruma
    17. Mai 2013

    Der südkoreanische Pianist Yiruma hat für uns in sakraler Atmosphäre eines seiner verträumten Klavierstücke eingespielt. Durch ihn inspiriert haben wir eine Liste mit modernen Piano-Alben zusammengestellt - gut geeignet für alle, die sich nicht unbedingt als Klassik-Hörer bezeichnen würden, das Klavier-Intro von 'Mellon Collie and the Infinite Sadness' aber immer als eines der schönsten Stücke der Smashing Pumpkins empfunden haben.

  • Billy Corgan
    „Perfekt unperfekt“: Billy Corgan über das Meisterwerk der Smashing Pumpkins
    19. Dezember 2012

    Kürzlich erschien die üppige CD- und Vinylbox von "Mellon Collie And The Infinite Sadness", das noch heute als Meisterstück der Smashing Pumpkins gilt. Wir sprachen mit Billy Corgan über das Doppelalbum - und verlosen eine Vinylbox.

  • Smashing Pumpkins
    Smashing Pumpkins
    Mellon Collie And The Infinite…

    Verlorene Alben um Williams Mondfahrt: Nach dem Tod von Kurt Cobain war Billy Corgan der Regierende Bürgermeister der amerikanischen Rockmusik, und binnen Monaten schrieb er mehr als 30 Songs für ein Doppelalbum, das es mit „The Wall“ aufnehmen sollte. Ein lächerliches Unterfangen, konzediert Corgan heute. Die Plattenfirma gab schließlich nach und erlaubte die megalomanischen Ausmaße […]

  • Ups..
    The Smashing Pumpkins
    Oceania
    3. August 2012

    Elektronik statt Einschlagskraft: Billy Corgan orientiert sich neu

  • Ups..
    The Smashing Pumpkins
    Siamese Dream, Gish
    3. Januar 2012

    Die beiden ersten Alben in vorzüglichen Luxus-Editionen.

  • Smashing Pumpkins Gish
    The Smashing Pumpkins
    Siamese Dream & Gish (Deluxe…
    14. Dezember 2011

    Wenn man heute an die traurige Roadshow denkt, die Billy Corgan mit einigen Musikern als Smashing Pumpkins veranstaltet, wird man sich die Anfänge kaum vorstellen können. „Gish“ (★★★★) erschien 1991 vor „Nevermind“  und überführte Hardrock und Psychedelia in eine Form, die bald „Alternative Rock“ genannt wurde. Corgan, Sohn eines Jazz-Musikers aus Chicago, bewunderte Black Sabbath […]

  • M83
    M83: „Hurry Up, We’re Dreaming“ im Pre-Listening!
    10. Oktober 2011

    Am Freitag erscheint das sechste Studioalbum von M83, "Hurry Up, We're Dreaming". Wir haben die Scheibe bereits exklusiv im simfy-Stream.

  • Ups..
    Das Leben der Boheme
    3. Oktober 2009

    Die Tindersticks finden die Schönheit.

  • Ups..
    Mellon Collie And The Infinite Sadness
    3. August 2007

    Jawohl, wie jedes Doppel-Album: zu lang. „Mellon Collie“ ist eine der gewaltigsten Kraftanstrengungen der Rockmusik, die Corgan bis an den Rand seiner Möglichkeiten (und darüber hinaus!) trieb. Vom linden Intro über „Tonight, Tonight“ und das „Despite all my rage i’m still just a rat in a cage“ von „Bullet With Butterfly Wings“, die „silence of […]

  • The Smashing Pumpkins - Mellon Collie And The Infinite Sadness
    The Smashing Pumpkins
    Mellon Collie And The Infinite…
    3. Februar 2003

    Die furioseste Leistung des großen Wutkopfes und Romantikers Billy Corgan: Allem Irdischen enthoben, resümierte er seine musikalische Sozialisation, komponierte Piano-Etüden, wüsten Hardrock, Liebesballaden, aggressive Punk-Einwürfe, nonchalanten Pop und überbordende Prog-Rock-Epen. Deshalb ist „Mellon Collie And The Infinite Sadness“ (schlimmer Titel allerdings) die Steigerung und das Gegenteil von „Siamese Dream “ und wohl auch das finale […]

  • Ups..
    The Smashing Pumpkins – Greatest Hits: Rotten Apples
    3. Dezember 2001

    Früher König der Rockmusik (für zweieinhalb Minuten), heute der übelgelaunte Kahlkopf, der jede Band der 70er Jahre adoriert und bei New Order mitspielt: Da braucht es keinen Joker, das ist Billy Corgan. Von allen unnützen „Best Of‘-Retrospektiven (The Beautiful South! Ocean Colour Scene!), die Weihnachten so deprimierend machen, wollten wir mal die eine besondere besprechen […]

  • Ups..
    The Smashing Pumpkins – MACHINA/The Machines Of God
    3. März 2000

    Die beste Band der Welt bis übermorgen, wie nach ihrem Debüt „Gish“ geunkt wurde, sind sie für Nörgler immer geblieben. „Siamese Dream “ wurde dementsprechend gemischt bewertet, dem Doppelalbum „Mellon Collie And The Infinite Sadness“ gescheiterter Größenwahn attestiert, das Maschinengerocke von „Adore“ zumeist abgestraft. Der Erfolg sollte ihnen nicht Recht geben, die Eigentümlichkeit ihrer Musik […]

  • Ups..
    Smells Like Teen Spirit
    3. Dezember 1997

    "Wir waren gar nicht darauf vorbereitet, so berühmt zu werden. Das war nie unser großes Ziel. Wir wollten nur eine Platte rausbringen, und all den Leuten, denen die erste gefiel, dürfte sicher auch die hier gefallen", sagte Kurt Cobain Anfang '92 über "Nevermind". Da aber ahnte er noch nicht, daß diese LP Verkaufsrekorde brechen, die Industrie erschüttern und obendrein die Initialzündung zu einer musikalischen Revolte geben sollte, die als Grunge Wellen schlug. Danach war nichts mehr wie vorher.