Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Search
Top-Themen

Suche

20 Treffer für „Weekend Festival“

  • Ups..
    Janove Ottesen – Francis Lonely Niqhts
    3. März 2005

    Janove Ottesen ist mit einigen Wassern gewaschen: gesegneter Fußballer (ehemaliges Mitglied der norwegischen Nationalmannschaft, keine Wettskandale), Freund irischer Wolfshunde, Soundtrack-Komponist, dazu seit einiger Zeit erfolgreich mit dem ehrenwerten Kaisers Orchestra unterwegs. Dort, so wissen wir freudvoll, trifft Tom Waits auf Death-Punk, Polka, Übermut, Gerumpel und Wahnsinn. Ein Riesenspaß, aber Ottesen hat natürlich noch tausend andere […]

  • Ups..
    Monster Magnet – Monolithic Baby
    3. März 2004

    Da sich der dichte Haschrauch mittlerweile etwas verflüchtigt hat, werden Konturen erkennbar. Das sieht hier sehr nach einer Garage aus, die mit viel altem Plunder aus den Siebzigern zugemüllt ist, aber da steht eben auch eine Band drin, die konzentriert, effizient und ziemlich trocken zur Sache geht Das allzu Verspielte, absurd Verjamte, das den dopebeflügelten […]

  • Ups..
    Chanels Muschel-Mode
    3. November 2011

    Eine Schaumgeburt aus der Muschel: FLORENCE WELCH, bekannt als Sängerin von Florence + The Machine, entstieg den Schalen bei einer Modenschau von Chanel im Grand Palais in Paris. Die extravagante Künstlerin war von der Firma gebeten worden, bei der Präsentation der Sommer/Herbst-Kollektion 2012 aufzutreten. Der Termin lag etwas zu früh, denn das neue Album von […]

  • Ups..
    Sly & The Family Stone – Stand!
    3. Januar 2008

    Es war reichlich vorhanden im großen Topf der Sixties-Musik: Blues, Rock, Folk, Soul, Jazz und Psychedelia. Sylvester „Sly“ Stone, geboren 1943 in Texas, braute aus den Zutaten seine ganz eigene Mischung: einen psychedelischen Polit-Funk, der die Grundlage bildete für das, was in den Siebzigern unter den Etiketten „Disco“ und „Funk“ zur tragenden Pfeilern des Pop […]

  • Ups..
    Ausgeglichene Chemie
    3. Juli 2010

    Unter dem Moniker Das Gezeichnete Ich will ein Berliner Künstler mit einem Faible für Quantenphysik die Potenziale der Menschen wecken. Vor zweieinhalb Jahren wachte ein junger Künstler (sein Name tut nichts zur Sache) in einem Berliner Keller auf und hatte ein Gedicht von Gottfried Benn im Kopf. „Es gibt nur zwei Dinge/ Die Leere und […]

  • Ups..