Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Search
Top-Themen

Suche

226 Treffer für „Will Oldham“

  • Subversion und Erbauungslieder: Die Kirche als besonderer Auftrittsort
    26. Mai 2015

    Rock The Church: Für viele Musiker ist es ein Ereignis, ein Konzert in einer Kirche zu spielen. Doch so mancher US-Rockstar scheint mit der göttlichen Erleuchtung zu fremdeln.

  • ????????????????????????????????????
    Videopremiere: Marianne Faithfull – „Sparrows Will Sing“
    15. August 2014

    Am 26. September erscheint zu ihrem 50-jährigen Bühnenjubiläum mit "Give My Love To London" ein neues Album von Marianne Faithfull. ROLLING STONE präsentiert schon jetzt die Videopremiere ihres neuen Songs "Sparrows Will Sing".

  • Ups..
    YEAH! YEAH! YEAH! VOR DEM URKNALL
    3. Februar 2014

    Je länger sich der Flug hinzog, desto stiller wurde John Lennon. Weshalb Paul McCartney -der laut eigener Aussage vom Erfolg der Beatles überzeugt war, seit die Debüt-Single der Band, „Love Me Do“, im Dezember 1962 in die britischen Charts eingestiegen war – wohl ebenfalls leichte Zweifel beschlichen, auch wenn er das vermutlich abgestritten hätte. Es […]

  • Ups..
  • Ups..
    Rare Trax

    1. MOONDOG „Duet“ Es ist das Verdienst von Honest Jon’s, dass wir uns heute wieder mit Moondogs Musik beschäftigen. Auf „More Moondog“ finden sich rare Aufnahmen aus den 50er-Jahren, auf denen der legendäre Komponist und Musiker erstaunlich zugänglich und poppig klingt. 2. ELMORE JUDD „Disco In 4 Pieces“ Innovativen funky Lo-Fi produziert der Brite Elmore […]

  • Die CD im Heft: „Rare Trax – Rare Giants“
    18. Dezember 2013

    Mark Ainley und Alan Scholefield betreiben den besten Plattenladen Londons: Honest Jon’s. Das dazugehörige Label wurde 2002 gegründet. Es (wieder-)veröffentlicht außergewöhnliche Musik aus aller Welt – unsere Heft-CD bietet einen Überblick über die eindrucksvolle Genre-Vielfalt

  • Ups..
    Zeuge des Zufalls
    3. Dezember 2013

    ÜNKTLICH SAGT HOWE Gelb morgens um elf ein waches „Hello“ in sein Hoteltelefon in Madrid. Was nicht selbstverständlich ist, weil er erstens eher kurz geruht hat, nachdem ihn der „erstaunliche Gitarrist“ Raimundo Amador noch für eine lange Nacht in diesen „hidden club“ geschleppt hatte. Und weil sich Gelb zweitens auf „The Coincidentalist“ mit „Running Behind“ […]

  • Ups..
    New Noises

    1. SEBADOH „I Will“ Dass Lou Barlow nach 14 Jahren seine alte Band noch einmal reaktivieren würde, um ein so fantastisches Album wie „Defend Yourself“ zu machen, hatten wohl nur noch die allerhoffnungslosesten Slacker erwartet. „I Will“ ist schwindelerregend melodiöser Noise-Rock. 2. BASIA BULAT „Promise Not To Think About Love“ Äußerst melodisch lässt es auch […]

  • Die CD im Heft: „New Noises – Heimliche Hits“
    20. November 2013

    „Alte und neue Schrate“ könnte unsere aktuelle Heft-CD heißen. Howe Gelb und Sebadoh etwa klingen so beseelt wie vertraut. Dagegen buchstabieren Cass McCombs und Jonathan Wilson Americana nach modernen Regeln. Nur die Chanteuse Anna Calvi überstrahlt sie am Ende alle

  • Ups..
  • Ups..
    The Civil Wars
    Eher Shania als Emmylou: Country-Folk…
    3. September 2013

    Als Joy Williams und John Paul White vor zwei Jahren ihr Debütalbum „Barton Hollow“ veröffentlichten, wurde das Duo von nicht wenigen als neue Country-und Folk-Hoffnung gefeiert. Sicherheitshalber brachte man in Besprechungen noch die Worte „Indie“ und „Alternative“ unter, um auch Musikkonsumenten anzulocken, die den Namen Will Oldham zumindest schon mal gehört haben. Der Zauber war […]

  • Ups..
    House Of Wolves Fold In The Wind
    Wie faszinierend Dilettantismus sein kann,…
    3. Juli 2013

    O Emperor Vitreous **** Das zweite Album der irischen Prog-Psychedelic-Band ist noch besser als das erste: O Emperor spielen mit großer Neugier und erfinden einen obskuren Sound nach dem anderen. Gleichzeitig sind diese zwischen 60s-Chamber-Pop, Radiohead, den frühen Genesis und irgendwie auch The Band aufgestellten Lieder auf wundersame Weise kompakt und klar strukturiert.(K&F) Nancy Elizabeth […]

  • Ups..
    Jason Molina
    3. Mai 2013

    NTER ALL DEN JUNgen mysteriösen Dichtern des US-Underground, die in den Neunzigern ihre ersten Songs veröffentlichten, blieb Jason Molina der rätselhafteste. 1973 in Lorain, Ohio geboren, begann er als Bassist in verschiedenen Metal-Bands, bevor er auf Will Oldhams Palace Records als Songs: Ohia eine erste Single veröffentlichte. Nicht selten wurden die beiden Songwriter später miteinander […]

  • BARCELONA, SPAIN - OCTOBER 23: Jason Molina of Magnolia Electric Co performs on stage at Sala Apolo on October 23, 2009 in Ba
    Zum Tod von Jason Molina: der dunkle Punkt aus Sehnsucht und Verlangen
    19. März 2013

    Jason Molina legte sein Herz offen, sang von Liebe und Tod, Körpern und Geistern. Am 16. März ist der Singer/Songwriter im Alter von 39 Jahren verstorben.

  • Ups..
    25 vergessene & verkannte Meisterwerke
    3. März 2013

    Ob bei Erscheinen ignoriert oder erst später aus dem kollektiven Gedächtnis verbannt, ob nur in Kennerkreisen kanonisiert oder ein Nischendasein fristend: Wolfgang Doebeling rückt auch im 5. Teil unserer Serie wieder so herausragende wie vernachlässigte Alben aus allen Epochen ins rechte Licht. Dion & The Belmonts Presenting Dion And The Belmonts Laurie 1959 Ein paar […]

  • Dawn McCarthy And Bonnie ‚Prince‘ Billy
    What The Brothers Sang
    14. Februar 2013

    Man findet auf den Platten, die Will Oldham vor fast 20 Jahren mit seinem Bruder Ned als Palace Brothers aufnahm, keine brotherly harmonies (brüderlich war es schon, aber bei den Harmonien haperte es), doch Phil und Don Everly waren schon damals ein wichtiger musikalischer Einfluss für den Songwriter, der sich heute Bonnie „Prince“ Billy nennt. […]

  • Ups..
    What The Brothers Sang
    Oldham und McCarthy covern Obskures…
    3. Februar 2013

    Man findet auf den Platten, die Will Oldham vor fast 20 Jahren mit seinem Bruder Ned als Palace Brothers aufnahm, keine brotherly harmonies (brüderlich war es schon, aber bei den Harmonien haperte es), doch Phil und Don Everly waren schon damals ein wichtiger musikalischer Einfluss für den Songwriter, der sich heute Bonnie „Prince“ Billy nennt. […]

  • Ups..
    James Yorkston
    I Was A Cat From…
    3. September 2012

    Kunstvolle, handgemachte Folksongs, Störgeräusche inklusive

  • Ups..
    St. Vincent – Die Rache der Eierköpfe

    Intellektuell und Spaß dabei - David Byrne und Annie Clark alias St. Vincent wollten nur ein kleines Wohltätigkeitskonzert in einem New Yorker Café spielen. Doch dann entdeckten die beiden ihre Geistesverwandtschaft und schrieben ein nicht nur dem Titel nach großes Album: "Love This Giant"

  • James Yorkston
    James Yorkston  
    I Was A Cat From…
    10. August 2012

    Die Kunst von James Yorkston wirkt so brüchig wie ein altes Mosaik. Von Nahem scheint sie verwirrend zusammenhanglos; erst mit einigem Abstand wird das Panorama vollständig. Seit zehn Jahren musiziert der Schotte in der Traditionslinie von Bert Jansch und John Martyn, jedoch immer mit der ihm eigenen unergründlichen Stimme, die sich um alles Eindeutige windet, […]