Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Search
Top-Themen

Suche

17 Treffer für „Yo Mama“

  • 111 Songs: Fettes Brot – „Jein“
    11. Juli 2014

    In der Rolling-Stone-Beilage: "Pop in Deutschland" haben unsere Autoren 111 Bands und ihre besten Songs zusammengetragen. Frank Lähnemann erklärt, warum „Jein“ von Fettes Brot einer davon ist.

  • Ups..
    Macs wilde Töchter
    3. Februar 2013

    Vor einem Jahr waren die drei jungen Frauen aus Los Angeles der Flüstertipp der Wissenden. Heute stehen Haim vor dem grossen Durchbruch – smart, klug und ein bisschen vulgär. die popband der stunde Als Este Haim ihr Kleid über den Kopf zieht, es nach hinten in den Bühnenraum schleudert, sich den Bass wieder umhängt, um […]

  • Neu im Plattenregal: Die Alben vom 07. Oktober 2011
    7. Oktober 2011

    Hier wieder unser ausführlicher Blick auf die Neuheiten der Woche - mit simfy-Streams, Videos, Rezensionen und allem. Heute u. a. Ryan Adams, Björk, James Blake.

  • Ups..
    Die Antwoord: Videointerview, Albenrelease am Freitag und Tour Anfang November
    4. Oktober 2010

    "Is it real?" Eine Frage, die man sich im Falle der südafrikanischen Hip-Hop-Band Die Antwoord schon seit längerem stellt. Freitag erscheint ihr Debüt "$O$" nun offiziell. Am 09.11. spielen sie in Berlin, am 10.11. in Köln.

  • Peggy Sue - Yo Mama (Single)
    Peggy Sue
    Yo Mama
    29. September 2010

    Peggy Sue & The Pirates hieß das Trio einst, inzwischen entbieten Rosa Slade, Katy Young und Olly Joyce ihren robusten, Akkordeon-beschwingten, lustvoll-listigen Folkpop ohne Piratenflagge auf „Yo Mama“ heftig und perkussiv, auf der Flip „Hat Stand Blues“ dunkel-rumoriger, in beiden Fällen intensiv und von beachtlicher Überzeugungskraft.

  • Ups..
    Peggy Sue
    Yo Mama
    3. September 2010

    Peggy Sue & The Pirates hieß das Trio einst, inzwischen entbieten Rosa Slade, Katy Young und Olly Joyce ihren robusten, Akkordeon-beschwingten, lustvoll-listigen Folkpop ohne Piratenflagge auf „Yo Mama“ heftig und perkussiv, auf der Flip „Hat Stand Blues“ dunkel-rumoriger, in beiden Fällen intensiv und von beachtlicher Überzeugungskraft. (chess club)

  • Ups..
    Beats – von Jürgen Ziemer
    3. April 2010

    Dendemann 3,5 vom vintage verweht Als Kind hat Dendemann sicher mal eine rostige Gießkanne verschluckt. Die rau trötende Stimme ist heute jedenfalls das Markenzeichen von Deutschlands bestem Rapper – nach den unschlagbaren Reimen und absurd lustigen Wortspielen, natürlich. „Vom Vintage verweht“ ist eine um zahlreiche Updates und Extras erweiterte Deluxe-Variante von Run DMCs „King Of […]

  • Ups..
    Die Näschen hart am Wind
    3. September 2006

    Hamburg - fast vergessen! Keine Angst, es gibt keine neue Schule in der Stadt, aber umso bessere, frische Nordblüten von Dendemann, Kira und International Pony

  • Ursula Rucker
    Ursula Rucker
    Ma‘ at Mama
    3. Februar 2006

    Nirgends auf der Welt ist es so leicht, sich als guter Mensch zu positionieren, wie im Genre der Rap-Musik – weil dort ja die meisten alles tun, um böse, geil und geldgierig zu erscheinen. Ursula Rucker aus Philadelphia ist eine von den demonstrativ Guten, so gut, daß auch ihr drittes Album wieder auf dem Berliner […]

  • Ups..
    Stromstöße, Gegenentwürfe: Die HipHop-Producer DJ DESUE und I.L.L. WILL forschen nach Spannung
    3. Oktober 2002

    Deutscher HipHop, wie geht’s dir denn heute? Im September-Heft des ROLLING STONE sind die aktuellen Krankheitssymptome schon diskutiert worden, und einige alte Recken scheinen sich bereits um die Karriere nach der Karriere zu kümmern. Smudo tritt in Campinos Fußstapfen und testet im Privatfernsehen seinen IQ, die Brote feiern wieder mit James Last und die Massiven […]

  • Ups..
    Short cuts
    3. September 2000

    American Psycho – Soundtrack (Koch Records) In der Filmadaption von Bret Easton Ellis‘ Yuppie-Schreckensmanifest referiert Christian Bale als Patrick Bateman mit Detailbesessenheit über Huey Lewis & The News, Whitney Houston und Phil Collins, um anschließend zu ihren Songs bestialische Morde zu begehen. Nicht, dass man den Geschmack des Scheusals teilen würde: Aber mindestens einer dieser […]

  • Ups..
    Short cuts
    VON OLIVER HÜTTMANN Dimitn From…
    3. Juni 2000

    Die Arbeiten des DJ und Remixers umkreisten stets die Liebe, nun lädt er an den Pool von Hugh Hef her und zelebriert mit Songs aus den Sechzigern und Siebzigern die Leichtigkeit des Gigolos. Aufreizende Bläser und kühle Beats schmiegen sich aneinander, Disco flirtet mit House, Frauenstimmen hauchen lasziv und jubilieren verzückt So knallig wie eine […]

  • Ups..
    Short Cuts von Oliver Hüttmann & Jörg Feyer
    3. November 1999

    Ferris MC – Asimetrie (yo mama/zomba) Mit seinen blonden Struwelhaaren sieht er aus wie der stumme Schlingel Harpo von den Marx Brothers – nur ist der am härtesten arbeitende deutsche Gastrapper stimmgewaltiger. „Im Zeichen des Freaks“ heißt ein Stück seines Debütalbums. Auf dem Cover hockt das „Reimemonster“, so der Titel seines Duetts mit Afrob, neben […]

  • Ups..
    Short Cuts von Hüttmann, Feyer, Schlüter, Ziemer
    3. Mai 1999

    FORMIDABEL Umbruchzeiten lassen der menschlichen Natur keine Zeit fürs Versteckspiel. Dachte DAVID OLNEY und tankte für „Through A Glass Darkley“ (Philo/In-Akustik) unter anderem Inspiration zwischen 1. Weltkrieg und Great Depression. Der (fast) letzte Existenrialist von Nashville zerrupft den Mythos des Gangsters „Dillinger“ und spürt in »1917″ letzten Begegnungen nach (zwischen Soldat und Hure). Etlicher dunkler […]

  • Ups..
    Beats von Kloos & Wellner
    3. März 1999

    Das zweite Album von VISIT VENUS, „The Endless Summer“ (Yo Mama/RTD), war schon lange vor Veröffentlichung von einem eigenartigen Hype umgeben. Vielleicht, weil zu spüren war, daß die beiden Produzenten/DJs Mario von Hacht und Mario Cullmann nicht nur den gleichen Vornamen teilen, sondern auch ein sehr eigenes Gespür für feingliedrige, hintergründige Kompositionen. Atmosphärisch und düster […]

  • Short Cuts
    Short Cuts
    VON BORCHOLTE & HÜTTMANN
    3. Januar 1999

    FORMIDABEL Es tut sich noch etwas, da drüben in Antwerpen. Stef Kamil Carlens, Erfinder und Chef der Avantgarde-Rocker dEUS, hat sein Seitenprojekt Moondog Jr. (ehemals A Beatband) noch einmal entrümpelt und umbenannt Die Verwirrung ist komplett, die Musik dafür umso besser. Als ZITA SWOON hat das belgische Soundkollektiv endlich zu einer eigenen Identität gefunden. Lennon, […]

  • Ups..
    SHORT CUTS
    von Lau & Hüttmann
    3. September 1998

    FORMIDABEL Vor drei Jahren brachte Liam Hayes die Single „Three Quarter Blind Eyes“ heraus – ein Stück blendender Popmusik, ein Fall für die „Single Of The Week“. Seitdem ist Hayes alias PLUSH sehr traurig geworden, spielte auf den schönsten Platten von Palace Music, „Hope“ und „Viva Last Blues“, und verblüfft nun mit „More You Becomes […]