Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search
Top-Themen
Artist

Green Day

Kommentieren
0
Email
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare

Billie Joe Armstrong (Gitarre, Gesang) und Mike Dirnt (Bass, Gesang) gründeten 1987 die Punk-Rock-Band Sweet Children, benannten diese jedoch 1989 in Green Day um, bevor sie ihre erste EP “1,000 Hours” veröffentlichten. Ihr Schlagzeuger John Kiffmeyer verließ die Band 1990 und wurde von Tré Cool ersetzt, der bis heute bei Green Day spielt.

Nachdem die Band von Lookout! Records entdeckt wurde, brachte sie 1990 ihr erstes Album “39/Smooth” heraus. Für das zweite Album “Kerplunk” (1992) wurde Schlagzeuger John Kiffmeyer durch Tré Cool ersetzt, womit das klassische Line-up gefunden war.
Der internationale Durchbruch gelang Green Day mit dem von Rob Cavallo (Alanis Morissette, Meat Loaf, My Chemical Romance) produzierten Album “Dookie”, das 1994 eines der wichtigsten Alben der 1990er Punk-Rock-Welle war.

Mit dem sechsten Album “Warning” (2000) vollzogen Green Day einen Stilwechsel, weg vom Punk Rock und hin zu kommerziellerem Rock. Ihren Erfolg konnten sie damit noch steigern und erhielten unter anderem acht Preise bei den California Music Awards 2001.

Nach einer Band-Krise, bedingt durch Schreibblockaden Armstrongs und Gleichberechtigungszweifel seitens der anderen zwei Mitglieder, fanden sich Green Day nach einer Band-Therapie wieder zusammen. 2004 folgte das Album “American Idiot”, das als Rock-Oper international gefeiert wurde und dessen Geschichte Vorlage für ein gleichnamiges Musical war. Das Album wurde erneut mit diversen Auszeichnungen versehen und machte Green Day endgültig zur künstlerisch hochgeschätzten Band.

2012 veröffentlichten sie die Album-Trilogie “Uno! Dos! Tré!”.

Kommentieren
0
Email

Nächster Artikel

  • Run DMC Album-Cover Greatest Hits
    Run-D.M.C.
    1. März 2012

    Run-D.M.C. waren eine der einflussreichsten Hip-Hop-Gruppen Amerikas. Mitglieder waren Joseph "Run" Simmons, Darryl "D.M.C." McDaniels und Jason "Jam Master Jay" Mizell aus Hollis, Queens, New York City.

Vorheriger Artikel
Artikel zu Green Day
Diskografie
  • Green Day 21st Century Breakdown Cover
    Green Day 21st Century Breakdown
    09. Juni 2009

    Green Day waren die Rotznasen der 90er Jahre, von denen kein Mensch annahm, sie würden je erwachsen. Seither überraschen sie uns ständig. Was ist bizarrer: dass ihr achtes Album so ambitioniert, so mutig ist- oder dass sie überhaupt bis zum achten Album gekommen sind? “I got no motivation” sang Billy Joe Armstrong 1994 in “Longview”.“American […]

  • Foxboro Hot Tubs Stop Drop And Roll Cover
    Foxboro Hot Tubs Stop Drop And Roll
    03. Juni 2008

    Sixties-beseelter Garagen-Rock

  • Marc Spitz Green Day Buchcover
    Marc Spitz Green Day: Nobody Likes You
    03. Dezember 2006

    Eine Achterbahn auf 250 kleinen Seiten. Wie eine Band mit Punk-Pop-Songs über Masturbation und Paranoia plötzlich berühmt wurde, ebenso schnell wieder abgemeldet war und dann gegen jede Wahrscheinlichkeit Jahre später mit einem Album namens “American Idiot” zu einer der größten Rockbands der Welt wurde. Musikjournalist Spitz erzählt das alles ohne großen Tiefgang oder Leidenschaft, aber […]

  • Green Day American Idiot
    Green Day American Idiot
    03. Oktober 2004

    Krieg inspiriert. Green Day schreiben eine Polit-Punk-Oper.

  • Green Day - Nimrod
    Green Day Nimrod
    03. November 1997

    Ganz schön schwierig, seinen Haß am Kochen zu halten. Schon lange weiß das Billie Joe Armstrong, der Green Day einst gründete, um sich seinen täglichen Frust von der Seele zu schrubben, dann aber ziemlich zügig in die Rockmühle geriet. So was wie Haß und Haltung wirkt immer daneben, wenn man erstmal als Pin-up für die […]