Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search
Top-Themen

Maschinenhaus, Berlin

Kommentieren
0
Email
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare

U-Bahn U2: U Eberswalder Str. <br> Tram M1: U
Eberswalder Str. <br> Tram M12: U Eberswalder
Str./Pappelallee <br> Tram M10: U Eberswalder Str.
<br> Bus N2: U Eberswalder Str.

Anschrift:
Maschinenhaus, Berlin
Schönhauser Allee 36
10435 Berlin
Alle Konzerte in Berlin

Webseite: www.kesselhaus.de

Mai 2015

Karte und Anfahrt

Kommentieren
0
Email

Nächster Artikel

  • Ups..
    TUI Arena, Hannover
    26. April 2015

    U-Bahn U2: U Eberswalder Str. <br> Tram M1: U Eberswalder Str. <br> Tram M12: U Eberswalder Str./Pappelallee <br> Tram M10: U Eberswalder Str. <br> Bus N2: U Eberswalder Str.

Vorheriger Artikel
  • Ups..
    PMK Bogen, Innsbruck

    U-Bahn U2: U Eberswalder Str. <br> Tram M1: U Eberswalder Str. <br> Tram M12: U Eberswalder Str./Pappelallee <br> Tram M10: U Eberswalder Str. <br> Bus N2: U Eberswalder Str.

Weiterlesen
  • Beats
    Beats
    3. November 1999

    Krust Coded Language (Talkin‘ Loud/Mercury) Im Unterschied zu seinem Freund und Reprazent-Kollegen Roni Size wurde Krust immer ein wenig unterschätzt. Dabei gehört er seit „Wishing On A Star“, dem 1990er Top 10-Hit seiner damaligen HipHop-Crew The Fresh Four, zu den weltweit besten Beat-Bastlern. „Coded Language“ wühlt in den Eingeweiden der Breakbeat-Science, setzt chirurgisch scharfe Schnitte, […]

  • Alicia Keys
    Alicia Keys - Girl On Fire
    28. November 2012

    Bob Dylan hat einmal über die New Yorker Soulsängerin Alicia Keys gesagt, dass es nichts an ihr geben würde, dass er nicht mag („There’s nothing about that girl I don’t like.“). Und spätestens seit ihrer phänomenalen 2009er-Kooperation mit Rapper Jay Z, „Empire State of Mind“, schwebt sie engelsgleich über ihren Kolleginnen aus der US-Superstar-Abteilung. Zwar […]

  • Phantom Planet - Raise The Dead
    Phantom Planet – Raise The Dead
    3. Juni 2008

    Inbrünstige Lieder auf Messers Schneide, perfide schön anzuhören Alex Greenwald hat von Anfang klargemacht, dass er sich nicht auf einen einzigen Stil festlegen, sondern lieber mit jedem Album etwas anderes ausprobieren wolle. Man muss das wissen, weil man Phantom Planet sonst für unstet hält — das letzte Album, „Phantom Planet“, war eine laut pöbelnde Abkehr […]

  • Paul Simon
    Paul Simon – „Hearts And Bones“
    25. Januar 2011

    Es war ja nicht Paul Simons Schuld, dass "Hearts And Bones" 1983 unter Ausschluss der Öffentlichkeit erschien. Das "Concert In Central Park" mit dem alten Schmarotzer Art Garfunkel hatte 100 000 Menschen auf die Beine gebracht, das Filmprojekt "One Track Pony" nebst enttäuschender Platte war lange vergessen. Die Siebziger waren gut zu Simon, die Achtziger sollten es noch werden. Aber 1983 war ein ganz schlechtes Jahr für ihn. Paul Simon brachte sein bestes Album heraus.

Zuletzt kommentiert
Meistgelesen hier?
Neue Reviews