Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search
Top-Themen

Heft-Viewer Ausgabe

Kommentieren
0
Email
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Kommentieren
0
Email

Nächster Artikel

  • Cover
    Zum Valentinstag: 40 Songs To Leave Your Lover
    14. Februar 2012

    Paul Simon gab uns 1975 "50 Ways To Your Leave Your Lover" an die Hand und bestätigte mit dieser Single mal wieder, das gebrochene Herzen die besseren Lieder schreiben. Aus diesem Grunde haben wir heute - passend zum Valentinstag - "40 Songs To Leave Your Lover" zusammengestellt.

Vorheriger Artikel
  • Adele
    So waren die Grammy Awards 2012

    Die 54. Verleihung der Annual Grammy Awards in L.A. war geprägt vom Tode Whitney Houstons. Während Adele, Foo Fighters und Bon Iver als Gewinner den Saal verließen, hinterließ die Live-Performance von Adele Begeisterung – und die der Beach Boys Stirnrunzeln. US-Kollege Matthew Perpetua war für uns vor Ort.

Weiterlesen
  • Hayden - The Closer I Get
    Hayden – The Closer I Get
    3. Januar 1999

    Hayden Desser macht, was er wilL Was sonst erwartet man von einem Wonderboy aus Kanada, der sein erstes Album praktisch alleine im Kinderzimmer seines Elternhauses aufgenommen hat und über Songs verfugt, die an der richtigen Stelle weh tun? dZverythinglLongFor“ hieß Haydens Debüt vor zwei Jahren – eine Sammlung von kargen, knapp erzählten Stories über das […]

  • Lou Rhodes - Bloom
    Lou Rhodes – Bloom - Die Ex-Lamb-Sängenn ersetzt Intimität mit…
    3. Februar 2008

    Dass Lou Rhodes sich mit ihrem Solodebüt so radikal abwendete von der Elektronik ihrer ehemaligen Band Lamb, das belegte vor allem eines: Lou Rhodes ist eine Willensstärke, in kreativen Dingen höchst integre Frau. Man warwohl überrascht von den streng akustischen Arrangements, der Welt musik und der ruralen Folklore, die zudem mit Indie-Folk nichts zu tun […]

  • Cat Stevens Majikat Cover
    Cat Stevens - Majikat – Earth Tour 1976
    3. Juli 2004

    Es war die letzte Amerikatour von Cat Stevens, und ein bisschen üppig durfte die Show damals schon sein: ulkige Zauberer, riesige Projektionen, pompöse Bühne. Die Songs gehen im Tohuwabohu trotzdem nicht unter, sie rühren einen doch noch, auch wenn sie heute in solch geballter Form so hippie-peace-loveselig wirken, dass man bald wegschlummern möchte. „Moonshadow“, „Lady […]

  • Eels
    Eels - Live At Town Hall
    3. April 2006

    (Universal) New York im Sommer 2005, Mark Everett und sein Streichquartett in der Town Hall, einer altehrwürdigen Konzertstätte, offenkundig nicht bis zum letzten Platz auf dem Rang gefüllt. Das Konzert selbst: im Dämmerlicht. Fokus auf Everett. der verschiedene Tasten- und Saiteninstrumente bedient. Im Hintergrund die Streicherinnen und zwei Tausendsassas, die auf skurrilen Instrumenten spielen. Dazwischen […]

  • Gram Parsons - GP
    Gram Parsons - GP
    3. März 2003

    Vinyl von Wolfgang Doebeling. Endlich wieder analog zu haben, nicht von Second-Generation-Tapes, sondern vom Original-Master. Das ultimative Americana-Statement, eine Platte so schön und ergreifend, dass Worte versagen. Gram und Emmylou im Harmonie-Himmel, getragen von den besten Musikern überhaupt: James Burton, Glen D. Hardin, Byron Berline und Al Perkins. „The Rolling Stones at the Grand Ole […]

Kommentar schreiben