Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search
Top-Themen

Heft-Viewer Ausgabe

Kommentieren
0
Email
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Kommentieren
0
Email

Nächster Artikel

  • Cover
    Zum Valentinstag: 40 Songs To Leave Your Lover
    14. Februar 2012

    Paul Simon gab uns 1975 "50 Ways To Your Leave Your Lover" an die Hand und bestätigte mit dieser Single mal wieder, das gebrochene Herzen die besseren Lieder schreiben. Aus diesem Grunde haben wir heute - passend zum Valentinstag - "40 Songs To Leave Your Lover" zusammengestellt.

Vorheriger Artikel
  • Adele
    So waren die Grammy Awards 2012

    Die 54. Verleihung der Annual Grammy Awards in L.A. war geprägt vom Tode Whitney Houstons. Während Adele, Foo Fighters und Bon Iver als Gewinner den Saal verließen, hinterließ die Live-Performance von Adele Begeisterung – und die der Beach Boys Stirnrunzeln. US-Kollege Matthew Perpetua war für uns vor Ort.

Weiterlesen
  • New Orleans Funk
    New Orleans Funk
    3. Dezember 2000

    Memphis-Soul, Chicago-Blues, Detroit-Rock und Motown, Philly-Sound – alles gute Adressen, alles stilprägende Kapitel lokaler Aktivitäten mit grenzüberschreitenden Qualitäten. Doch Brutstätte und steter Quell vitaler und Genre-sprengender Klänge ist und bleibt New Orleans! In der tropisch-schwülen Hitze dieser Delta-Metropole wurde musikalisch schon immer auf mehr als zehn Flammen gekocht; was Wunder, denn die Köche waren französische […]

  • Fountains Of Wayne - Welcome Interstate Managers
    Fountains Of Wayne – Welcome Interstate Managers - Virgin
    3. Oktober 2003

    In Bruce Springsteens “The River” wird zwar erwähnt, dass Mary schwanger wird, dass die beiden heiraten, dass dies das Ende der Träume ist und der Fluss vertrocknet. Aber was ist eigentlich aus dem Nachwuchs geworden? Es kommt einem häufiger so vor, als wenn sich in den Songs von Fountains Of Wayne die Söhne und Töchter […]

  • Steely Dan Gaucho Cover
    Steely Dan – Gaucho
    3. Januar 2008

    Als Steely Dan 1980 mit “Gaucho” ihren Abschied einreichten, beschlich den Fan neben dem Bedauern über das Ende auch die Erkenntnis, dass eine Steigerung in Sachen souveräner Stil-Eloquenz ohnehin weder möglich noch erstrebenswert gewesen wäre. “Gaucho” schien die Leichtigkeit des Dan-Seins auf die Spitze zu treiben. Im Abstand von immerhin fast 28 Jahren riecht die […]

  • Blitzen Trapper - Wild Mountain Nation
    Blitzen Trapper – Wild Mountain Nation
    3. Dezember 2007

    Verrückt spielen kann jeder, aber was diese Band aus Portland auf ihrer dritten Platte veranstaltet, klingt wie das letzte große Boing des US-Indierock: mit kürzester Aufmerksamkeitsspanne hin und her zwischen Garagen-Beat, Psycho-Gequengel, dilettantischem Classic-Rock, immer wieder Wärme suchend in den Harmonien der Mountain Music und Country-Folk-Songs. Kopfweh und Freudentränen wie zu allerbesten Pavement-Zeiten.

  • Summer Records Anthology 1974 -1988
    Summer Records Anthology 1974 -1988
    3. März 2008

    Toronto war in den 70er Jahren die Heimstatt jamaikanischer Immigranten in Kanada, wo in boomigen Zeiten zehn Reggae-Plattenläden eine Dichte und Konkurrenz schufen, wie sie außerhalb von Jamaika nur in London und New York anzutreffen war. Der Star der Szene war Jackie Mittoo, und Jerry Brown (Foto) der Visionär, der im eigenen kleinen Studio Roots-Preziosen […]

  • Wu-Tang Clan - Wu-Tang forever
    Wu-Tang Clan – Wu-Tang forever - Loud/RCA/BMG
    3. Juli 1997

    Wie ein riesiger Raubvogel prangt ein “W”, wo immer über den Wu-Tang Qan berichtet wird. Also überall. Und die gewaltigen schwarzen Schwingen des Initials legen über alle anderen Künstler einen gewaltigen Schatten – KRS-One sieht kein Licht mehr, von den Jungk Brothers nimmt sowieso niemand Notiz. Es ist unvermeidlich, daß sich in der Welt des […]

Kommentar schreiben