Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search
Top-Themen

Heft-Viewer Ausgabe

Kommentieren
0
Email
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Kommentieren
0
Email

Nächster Artikel

  • Cover
    Zum Valentinstag: 40 Songs To Leave Your Lover
    14. Februar 2012

    Paul Simon gab uns 1975 "50 Ways To Your Leave Your Lover" an die Hand und bestätigte mit dieser Single mal wieder, das gebrochene Herzen die besseren Lieder schreiben. Aus diesem Grunde haben wir heute - passend zum Valentinstag - "40 Songs To Leave Your Lover" zusammengestellt.

Vorheriger Artikel
  • Adele
    So waren die Grammy Awards 2012

    Die 54. Verleihung der Annual Grammy Awards in L.A. war geprägt vom Tode Whitney Houstons. Während Adele, Foo Fighters und Bon Iver als Gewinner den Saal verließen, hinterließ die Live-Performance von Adele Begeisterung – und die der Beach Boys Stirnrunzeln. US-Kollege Matthew Perpetua war für uns vor Ort.

Weiterlesen
  • J Mascis & The Fog - More Light
    J Mascis & The Fog – More Light
    3. November 2000

    Nach der unauffälligen, fast heimlichen Auflösung von Dinosaur Jr kommt deren Kopf und einziges dauerhaftes Mitglied nun endlich mit einem Nachfolgewerk. Dass Mascis das größtenteils im Alleingang eingespielte Werk neben seinem eigenen Namen einer mitglieder- und somit im wahrsten Sinne gesichtslosen Begleitband namens The Fog zuschreibt, mag Psychologen einige Anhaltspunkte über die Schwierigkeiten des Sängers […]

  • Kevn Kinney - The Flower and The Knife
    Kevn Kinney – The Flower and The Knife
    3. August 2000

    Mit seiner seit nunmehr 15 Jahren bestehenden Band Drivin‘ N‘ Cryin‘ hat Kevn Kinney in den letzten Jahren ja eindeutig die Grenze zum Hardrock überschritten. Im Studio, besonders aber während der Konzerte wird gedröhnt und gelärmt, was die Saiten und Verstärker hergeben. Mit seinen Solo-Platten („The Flower And The Knife“ ist immerhin schon die dritte) […]

  • Townes Van Zandt - No Deeper Blue
    Townes Van Zandt - No Deeper Blue :: IRS
    3. Februar 1995

    Townes Van Zandt hat sich einmal mehr ausgeliefert, diesmal an Philip Donnelly. Den Wunsch, ein „irisches“ Album zu machen, trug er seit Jahren mit sich herum, doch ist sein Leben nicht so organisiert, daß er sich um irgendwelche Details kümmern könnte. So sorgte Donnelly, als Sidekick von John Prine in guter Erinnerung, für Auswahl der […]

  • Yazoo - In Your Room
    Yazoo – In Your Room - Die beiden Alben des ungleichen…
    3. August 2008

    Zu den ersten Platten, die von der französischen Plattenfirma Vogue (auch bei uns) auf CD veröffentlicht wurden, gehörte das Debüt von Yazoo. Auf dem Cover prangte unübersehbar der Vermerk „Digital Recording“, auf der CD selbst abgedruckt war zusätzlich die Behauptung „Digitally Recorded“. Das war zwar geflunkert, und natürlich fand sich auch nirgends ein Hinweis darauf, […]

  • Tony Bennett - Duets
    Tony Bennett – Duets
    3. Dezember 2006

    Es liegt nicht am Starauftrieb zum 80. des Crooners. nicht einmal an Bono oder Sting. dass dieser Tribut so kalt und kalkuliert wirkt. Es liegt an Bennett selbst, dessen Stimme gegen Emotionen imprägniert scheint, und an einigen krassen Fehlbesetzungen wie dem maßlos überziehenden Stevie Wonder. Am erträglichsten noch ist Paul McCartney mit „The Very Thought […]

  • Alternativen
    Alternativen
    3. November 1999

    Solex Pick Up (MATADOR/ZOMBA) Auf ihrer zweiten Platte hat die niederländische Baukasten-Musikerin Elisabeth Esselink Schnipsel von Konzertmitschnitten unterschiedlichster Art (Metal, Jazz, Klassik usw.) zu eigenen Kompositionen zusammengesetzt, die in Sachen Groove und Songstruktur so gut wie keinen Konventionen gehorchen, aber trotzdem ins Ohr gehen. So macht Sampling Spaß! Eine wahrhaft revolutionäre Technik, zumal sie als […]

Kommentar schreiben