Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search
Top-Themen

Heft-Viewer Ausgabe

Kommentieren
0
Email
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Kommentieren
0
Email

Nächster Artikel

  • Cover
    Zum Valentinstag: 40 Songs To Leave Your Lover
    14. Februar 2012

    Paul Simon gab uns 1975 "50 Ways To Your Leave Your Lover" an die Hand und bestätigte mit dieser Single mal wieder, das gebrochene Herzen die besseren Lieder schreiben. Aus diesem Grunde haben wir heute - passend zum Valentinstag - "40 Songs To Leave Your Lover" zusammengestellt.

Vorheriger Artikel
  • Adele
    So waren die Grammy Awards 2012

    Die 54. Verleihung der Annual Grammy Awards in L.A. war geprägt vom Tode Whitney Houstons. Während Adele, Foo Fighters und Bon Iver als Gewinner den Saal verließen, hinterließ die Live-Performance von Adele Begeisterung – und die der Beach Boys Stirnrunzeln. US-Kollege Matthew Perpetua war für uns vor Ort.

Weiterlesen
  • Short cuts
    Short cuts
    3. November 2001

    John Fahey Days Have Gone By (TAKOMA) Einer der absoluten Meister-Gitarristen, der immer unter Wert auf der Strecke geblieben ist. Diese elf Solo-Nummern (48 Minuten; Erstveröffentlichung 1967) präsentieren den Mann aus Maryland mit einem mitreißenden Feuerwerk aus Country-, Bluesund Folkrock-Transformationen. die Normalsterblichen die Finger verknoten würden. Klanglich restauriert, kommt dieses Highlight um Klassen besser als […]

  • Anne Briggs - The Time Has Come
    Anne Briggs - The Time Has Come
    3. Januar 2009

    Sie war eine Ikone des britischen Folk-Revivals. übte als Stilistin gehörigen Einfluss aus auf Sängerinnen wie Linda Thompson oder Maddy Prior, doch im Studio war Anne Briggs nie zu Hause. Weshalb es von ihr nur wenige Platten gibt, leider. Ihre ersten beiden LPs liegen nun wieder vor: die erste, nur ihren Namen tragende, weitgehend Tradorientiert […]

  • Nasty P - When The Smoke Clears
    Nasty P – When The Smoke Clears
    3. März 2006

    Die DJ- und Turntabhle-Szene ist sicher nicht tot, aber besonders gut gerochen hat sie in letzter Zeit auch nicht. Zuviel Plattenkratzen, zuviel technische Mätzchen. Der Schotte DJ Nasty setzt da lieber auf Samples, die er atemberaubend kombiniert. Die furchteinflößende Intensität von “Lights Off” mit seinen mörderisch spitzen Violinen-Schnipseln erinnert an die besten Soundtracks von Bernard […]

  • Jason & The Scorchers - Clear Impetuous Morning
    Jason & The Scorchers – Clear Impetuous Morning
    3. Dezember 1996

    Es gibt mehr als nur einen Weg, die respektablen Seiten der Country-Geschichte mit ausgestrecktem Mittelfinger gegen die Zumutungen wesentlicher Teile des Nashville-Establishments zu verteidigen. Was vermutlich leichter fallt, wenn man’s – Fall eins – schon einmal probiert hat oder sich – Fall zwei – um die Folgen ungenehmen Betragens ohnehin nicht mehr kümmern muß. Nach […]

  • Clearlake - Cedars
    Clearlake – Cedars - Domino
    3. März 2003

    “Fear is a man’s best friend”, wusste bereits John Cale, und die teenage angst scheint auch unter Menschen verbreitet, die ihren 20. Geburtstag bereits hinter sich haben: “It’s all too much. I can’t take it any more. My mind is all wrong. I’m in my room, closing the curtains, and getting back into bed. The […]

Kommentar schreiben