Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search
Top-Themen

Josh Homme: Solo-Song „Nobody To Love“ im Stream

Kommentieren
0
Email
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Queens Of The Stone Age-Fans mussten sehr geduldig sein. „Era Vulgaris“, Inbegriff des Stoner-Rock, Kniefall vor schreiend-schreddernden Gitarrenparts, Hommage an Hommes kühlen Gesang und heiß diskutiertes, aber auch vielkritisiertes letztes Album der Band, wurde bereits vor fünf Jahren veröffentlicht. Dann gab es da noch „Rated R“, das zum zehnjährigen Jubiläum von „R“ veröffentlicht wurde, aber so ganz zählt das trotz der zusätzlichen B-Seiten und Livemitschnitten nicht. An einer sechsten Platte wird schon gearbeitet, nützt jetzt aber trotzdem noch nicht sehr viel.

Wer es nicht mehr aushält, und wer ihm „Era Vulgaris“ nicht übel nimmt, kann sich die Wartezeit jetzt zumindest erträglicher gestalten. Mit dem neuen Solo-Track von Josh Homme zum Beispiel. Und man sei beruhigt: Er hat’s nicht verlernt. In „Nobody To Love“ beklagt er , dass da wirklich niemand ist – und das untermauert er mit unheilsverkündenden, geschrammten Gitarren-Chords, von denen man bei Queens Of The Stone Age schlichtweg abhängig geworden ist. Der Titel wurde zusammen mit Dave Sardy, Komponist von „Days“ geschrieben, und läuft zum Abspann des Kinofilms „End Of Watch“.

Hier der Track in Audioversion:

Kommentieren
0
Email

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Weiterlesen
Kommentar schreiben