Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Search
Top-Themen

Musik – Reviews

  • Brandon Flowers - The Desired Effect
    Brandon Flowers The Desired Effect
    27. Mai 2015

    Bloß keine Hemmungen: Der Killers-Sänger treibt seinen überwältigenden Pop-Rock weiter in die 80er-Jahre zurück.

  • Jamie XX: 'In Colour'
    Jamie XX In Colour
    27. Mai 2015

    Der Mastermind hinter The xx macht auf seinem Solodebüt zeitlos fluffigen Elektro-Pop – sehr schön und etwas harmlos

  • Florence + The Machine 'How Big, How Blue, How Beautiful'
    Florence + The Machine How Big, How Blue, How…
    27. Mai 2015

    Florence Welsh und wie sie die Welt sieht: Großer Pop mit Momenten nüchterner Klarheit, prallen Fanfaren und Wagemut.

  • Saun & Starr Look Closer
    22. Mai 2015

    Ergreifender Gospel, Soul und etwas Jazz vom Duo aus Brooklyn

  • Django Django - Under The Sun
    Django Django Born Under Saturn
    21. Mai 2015

    Blank geputzter, wuchtiger ArtSchool-Indie-Rock aus London

  • Patrick Watson: 'Love Songs For Robots'
    Patrick Watson Love Songs For Robots
    21. Mai 2015

    Innerlich und außerirdisch: Die fantastische Welt des Patrick Watson

  • The Weepies - 'Sirens'
    The Weepies Sirens
    21. Mai 2015

    Überraschend leichtfüßiger Folkpop vom gebeutelten Ehepaar.

  • Album des Monats: Paul Weller Saturn’s Pattern
    15. Mai 2015

    Paul Weller will sich immer noch beweisen – und klingt plötzlich wieder so dringlich und groovy, als griffe er nach dem Himmel

  • Faith No More Sol Invictus
    15. Mai 2015

    Das Comeback der Crossover-Pioniere beweist, dass FNM wie keine andere Band das Spiel mit der Dynamik beherrschen.

  • Róisín Murphy - 'Hairless Toys'
    Róisín Murphy Hairless Toys
    11. Mai 2015

    Gott muss sich was dabei gedacht haben: Van Morrison verherrlichte 1974 die Straßen von Arklow, einem Städtchen bei Dublin, und im Jahr zuvor kam Róisín Murphy in Arklow zur Welt. Wie Morrison kann sie richtig singen, ihr Duo hieß Moloko, es machte TripHop. Murphy ist nicht die Fleißigste, das letzte Album erschien 2007, jetzt folgt […]

  • Sophie Hunger Supermoon
    07. Mai 2015

    Going To California. Auch Sophie Hunger suchte dort das Weite von allem – um doch bald wieder nur an Musik denken zu können. Was für ein Glück! Und so heult sie als neue Seelenverwandte den „Supermoon“ an. Verweigert sich weiter Allgemeinplätzen („Love Is Not The Answer“). Überschlägt sich fast im turbulenten „Superman Woman“. Lädt Éric […]

  • Balbina Über das Grübeln
    07. Mai 2015

    Was für eine Platte! Was für eine Stimme! Was für ein sonderbarer, fremder, berückend schöner Sound! „Über das Grübeln“ heißt das neue Album von Balbina und es ist die tollste Entdeckung seit langer Zeit im deutschen Pop: So zart und berührend und zugleich so erregend abweisend und kühl kündet die Berliner Sängerin darauf von den […]

  • Giant Sand
    07. Mai 2015

    30 Jahre Giant Sand! Der einsame Wüstenrock-Trip ist längst zur transatlantischen  Musiker-Kommune mutiert, in der Empfangschef Howe Gelb zwischen Bristol, Berlin und Brüssel gern ein paar Betten mehr für viele Jubiläums-Gäste herrichtet. Nicht alle hinterlassen dabei so deutliche Spuren wie Jason Lytle (Portland) mit androidem Grandaddy-Charme („Transponder“) oder Tucsons Heimschläferin Lonna Beth Kelley als strahlender […]

  • Tocotronic Das rote Album
    30. April 2015

    Welch köstliche Genugtuung müssen all die Distinktionsposer verspüren, die auch diese Platte abfeiern werden? Man sieht die Elogen schon vor sich: „Das beste Tocotronic-Album seit dem letzten Tocotronic-Album“, „Das Beste seit Beethoven“ … und dergleichen mehr. Naturgemäß kommt die Band noch immer, um sich zu beschweren. Noch immer kontert Dirk von Lowtzow den alltäglichen Stumpfsinn […]

  • My Morning Jacket The Waterfall
    30. April 2015

    Die Blätter fallen, die Tage werden kürzer, die Vögel fliegen davon, die Morgen werden diesig, doch der Fluss fließt immer weiter. Jim James singt mit empfindlichem Falsett vom Leben, das ein langer ruhiger Fluss ist. „Like A River“ ist so etwas wie die psychedelisch eingefärbte Antwort von My Morning Jacket auf Smetanas „Moldau“ – ein […]

  • Bill Fay Who Is The Sender?
    30. April 2015

    Es gibt diese verrückte Geschichte, die erklärt, weshalb Bill Fay „Life Is People“ herausbrachte, nachdem er 40 Jahre keine Platte veröffentlicht hatte. Ein Mann namens James Henry hörte in Nevada City die Lieder von Fays Alben von 1970 und 1971, und sein Sohn Joshua hörte sie auch. 1998 wurden die Platten wiederveröffentlicht; der Produzent Jim […]

  • 'Let It Be' - ein unterschätztes Werk im Schaffen der Beatles.
    The Beatles Let It Be
    29. April 2015

    "Let It Be" ist wohl das umstrittenste Werk im Schaffen der Beatles. Die Band war bereits zerbrochen, doch selbst in den Scherben erkennt man an vielen Stellen die Klasse von einst.

  • The Cure - Seventeen Seconds
    The Cure Seventeen Seconds
    24. April 2015

    Zwischen dunklen Synthieflächen, brodelnden Bassläufen und existenzialistischem Ernst fanden The Cure auf "Seventeen Seconds" zu sich selbst - und Robert Smith seine bleiche Stimme, die zu den markantesten und schönsten der Achtziger gehört.

  • Prince and the Revolution Around The World In A…
    17. April 2015

    Wie Prince vor 30 Jahren mit dem Nachfolger von „Purple Rain“ Kritiker und Fans schockierte – und mit „Around The World In A Day“ doch eines seiner besten Alben veröffentlichte

  • Young Fathers White Men Are Black Men…
    17. April 2015

    Grenzen sind da, um sie einzureißen – das finden auch Young Fathers, und das nicht nur im Titel ihres aktuellen Albums. Das Trio  als „HipHop-Kollektiv aus Edinburgh mit internationalen Wurzeln“ zu bezeichnen ist nicht ganz falsch, aber zu kurz gegriffen. „White Men Are Black Men Too“ steckt die Fühler tief in den rhythmisch blubbernden Schmelztiegel […]