Meldungen

Of Monsters And Men über Zeitdruck und ihr zweites Album

Mit "Little Talks", dem bekanntesten Titel aus ihrem Debüt-Album, haben Of Monsters And Men gut vorgelegt. Jetzt geht es in die gefürchtete Phase um das zweite Album. Sängerin Nanna Hilmarsdottir verrät, wie es mit einem neuen Album aussieht, an dem man bereits arbeitet - wenn man denn die Zeit dafür findet...

Erfolg ist ein zweischneidiges Schwert. Das stellen Of Monsters And Men gerade fest, die auf einmal den Spagat zwischen Touren und Songwriting hinbekommen sollen. "Dieser Prozess ist so neu für uns. Wir waren noch nie gleichzeitig auf Tour und mussten Songs schreiben. Normalerweise war es eher ein 'Ok, mir ist langweilig, also werde ich mich mal mit meiner Gitarre hinsetzen.' Jetzt muss man versuchen, sich die Zeit dafür zwischen zwei anderen Aufgaben zu nehmen", berichtet Nanna Bryndis Hilmarsdottir unseren US-Kollegen. Sie ist Co-Schreiberin, Sängerin und Gitarristin der Band, die in diesem Jahr mit der Single "Little Talks" weltweit die höheren Chartweihen erreichte.

Der Titel findet sich auf der Platte "My Head Is An Animal", für die bald der Nachfolger kommen soll. "Es wird sich bald alles zusammenfinden." Dennoch haben sich die fünf Musiker noch nicht zusammengesetzt, um zusammen zu schreiben. Nach dem vielen Touren bräuchte man zunächst eine Auszeit. "Du willst Zeit zuhause mit deiner Familie haben, weil du sie seit Monaten nicht gesehen hast," meint  Hilmarsdottir. Wieviel Energie die Band in Live-Auftritte steckt, kann man in unserem Nachbericht zum Berlin Festival nachlesen.

Wenn man dann mit den Arbeiten anfängt, soll ihre Musik in eine komplett neue Richtung und weg von "My Head Is An Animal" gehen. "Ich will das noch ausreizen. Es wird eh nicht möglich sein, so ein Album ein zweites Mal zu erschaffen. Es war wie unser Erstgeborenes, unser Liebling - entstanden, in einer Zeit, in der wir uns selbst erst zusammenfanden."

Heute ticke die Band anders: "Wir sind in gänzlich anderer Gemütsverfassung, an einem ganz anderen Ort als dem, an dem wir unser Debüt-Album schrieben", meint Hilmarsdottir dann. "Das ist nichts Gutes oder Schlechtes. Es ist einfach anders." Unser Interview mit der Band, finden Sie hier.

Hier kann man sich unsere ROLLING STONE Session mit Of Monsters And Men ansehen:



Bleiben Sie informiert über alle wichtigen Musik-Themen. Einfach den Rolling Stone Newsletter bestellen.



A A A
Kommentar schreiben
 
*
 
*
captcha *

* Pflichtfeld