Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search
Top-Themen

Ahmir ,Questlove‘ Thompson & Ben Greenman Mo’ Meta Blues

Grand Central

Kommentieren
0
Email
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von
Caption
Foto: "Mo’ Meta Blues" von Ahmir ,Questlove‘ Thompson & Ben Greenman

So manche seiner Erläuterungen zu den Platten seiner Band The Roots hatten schon Reclam-Heft-Länge, nun erklärt uns Ahmir Thompson „The World According To Quest­love“. Gemeinsam mit „New Yor-ker“-Redakteur Greenman entstand eine seltsame Mischung aus Autobiografie und Musikhistorie, Philosophie und Attitude. Thompson schreibt über Platten, die er liebt, und erinnert sich – oft mit dem

gewitzten Roots-Manager Rich Nichols im Dialog – an Wegmarken der eigenen Karriere, Greenman reflektiert die Arbeit am Text in E-Mails an den Lektor. Schlau, aber ausbaufähig.

(Grand Central, ca. 13 Euro)

Kommentieren
0
Email

Nächster Artikel

  • Dennis Burmeister & Sascha Lange Depeche Mode – Monument
    7. August 2013

    So manche seiner Erläuterungen zu den Platten seiner Band The Roots hatten schon Reclam-Heft-Länge, nun erklärt uns Ahmir Thompson „The World According To Quest­love“. Gemeinsam mit „New Yor-ker“-Redakteur Greenman entstand eine seltsame Mischung aus Autobiografie und Musikhistorie, Philosophie und Attitude. Thompson schreibt über Platten, die er liebt, und erinnert sich – oft mit dem gewitzten […]

Vorheriger Artikel
  • Manu Larcenet Die Apokalypse des Heiligen Jacky…

    So manche seiner Erläuterungen zu den Platten seiner Band The Roots hatten schon Reclam-Heft-Länge, nun erklärt uns Ahmir Thompson „The World According To Quest­love“. Gemeinsam mit „New Yor-ker“-Redakteur Greenman entstand eine seltsame Mischung aus Autobiografie und Musikhistorie, Philosophie und Attitude. Thompson schreibt über Platten, die er liebt, und erinnert sich – oft mit dem gewitzten […]

Weiterlesen
  • Jonathan Lethem - Dissident Gardens
    7. November 2013

    Jonathan Lethem hat für den ROLLING STONE schon Bob Dylan und James Brown interviewt und ist zudem Autor grandioser persönlich gefärbter Essays zu Musik, Comics und Pulp-Literatur. Wie er selbst sind auch die Figuren seiner Romane tief in der Popkultur verwurzelt. Mit Werken wie „Motherless Brooklyn“, „The Fortress Of Solitude“ oder „Chronic City“ wurde der  […]

  • Michael Wildenhain - Das Lächeln der Alligatoren
    Michael Wildenhain - Das Lächeln der Alligatoren
    9. Mai 2015

    Noch mal die deutsche Misere im Herbst. Da gibt es einen feingeistigen Nazi-Mediziner, einen Wiedergänger Mengeles, der nie für seine Untaten bezahlt hat, eine erotisch-taffe Terroristenbraut, und zwischen ihnen steht Matthias, der Ersteren zum Ziehvater bekommt und sich in Letztere verliebt, aber vom Doppelleben seiner Bezugspersonen nichts ahnt. Das rächt sich. Der Leser weiß es […]

  • Willi Winkler - Deutschland, eine Winterreise
    9. Januar 2015

    Willi Winkler hatte ein Gelübde abgelegt: Wenn die scheinbar unabsteigbare FDP aus dem Bundestag fliegen sollte, würde er von Hamburg nach Altötting pilgern, jenem renommierten katholischen Wallfahrtsort, wo die Schwarze Madonna residiert. Im September 2013 geschah das Wunder; in der Adventszeit machte Winkler sich auf den Weg. Und auf der anfangs öden Strecke entlang der […]

  • Yasmina Reza - Glücklich die Glücklichen
    26. März 2014

    Erich Kästner schrieb einmal: „Einsam bist du sehr alleine – und am schlimmsten ist die Einsamkeit zu zweit.“ Der kleine Vers passt auch auf Odile und Robert, die sich im Laufe ihrer Ehe auseinandergelebt haben. Was vom einstigen Glück geblieben ist, sind alltägliche Sticheleien und Provokationen. Das Paar Toscano ist dabei aber nur ein Fall […]

  • David Foster Wallace - Der bleiche König
    10. Dezember 2013

    Er wusste, was er tat. Es war kein spontaner Entschluss. Als David Foster Wallace sich vor fünf Jahren das Leben nahm, hinterließ er auf seinem Schreibtisch einen fein säuberlich geordneten Stapel Papier. Seit der Veröffentlichung von „Unendlicher Spaß“ hatte er an „etwas Langem“ gearbeitet, an einem neuen Roman, der nie fertig werden sollte. Das unvollendete […]

  • Maxim Biller - Im Kopf von Bruno Schulz

    Eine schmale Novelle von netto nicht mal 70 Seiten (aufgepimpt mit einigen Zeichnungen des Titelhelden), in der Maxim Biller sich in die Welt des 1942 in seiner Heimatstadt Drohobycz von einem Nazi auf offener Straße ermordeten galizischen Malers, Zeichners und Geschichtenerzählers Bruno Schulz begibt. Wir begegnen ihm im Jahr 1938. Er arbeitet als Kunstlehrer und […]

Kommentar schreiben