Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search
Top-Themen

Brendan Benson What Kind Of World

Lojinx VÖ: 27.04.2012

Kommentieren
0
Email
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von
Brendan Benson - 'What Kind Of World'
Caption
Foto: Lojinx

Nachdem Brendan Benson geheiratet, eine Familie gegründet hat und nun im wirklichen Leben gern seine neue Glückseligkeit zur Schau stellt, traut er sich in diesen Ich-Erzählungen raus aus der Comfort Zone, porträtiert sich auf „What Kind Of World“ rückblickend am liebsten als Loser. Im Titelsong klagt er etwa darüber, dass er nie etwas richtig hinbekommt, berichtet zur kreiselnden Orgel und zu kernigen Gitarren von der eigenen Frustration und Dünnhäutigkeit. Später spielt er einen, der auf der Verliererstraße ist („Bad For Me“), der sich durch Endlosschleifen des Lügens müht („Light Of Day“), sich unbedeutend wie ein Insekt fühlt („Happy Most Of The Time“), sein ganzes Leben ein Ausgestoßener war („Keep Me“) und sich wünscht, zu verschwinden („Thru The Ceiling“).

Wenn man weiß, dass Jon Auer und Ken Stringfellow auf der Platte mitspielen, wundert es nicht, dass die in Nashville analog aufgenommen Songs immer wieder an Big Star erinnern. Zwischendurch wagt sich Benson auch an Elton-John-Gedächtnisballaden wie „Bad For Me“ heran. Das Liebeslied „Happy Most Of The Time“ gefällt sich im Cheap-Trick-Gestus, „Pretty Baby“ erweist sich als düsteres Boogie-Mandra, „No One Else But You“ als ein entzückendes, mit Hawaiigitarre verziertes Pop-Lamento. Und am Ende erkundet Benson in „On The Fence“ noch das Country-Genre und wagt es nicht, davon zu träumen, zu heiraten und eine Familie zu gründen. Doch dann ist die Platte aus, und die glückselige Wirklichkeit hat ihn wieder.

Kommentieren
0
Email

Nächster Artikel

  • Brad - 'United We Stand'
    Brad United We Stand
    26. April 2012

    Nachdem Brendan Benson geheiratet, eine Familie gegründet hat und nun im wirklichen Leben gern seine neue Glückseligkeit zur Schau stellt, traut er sich in diesen Ich-Erzählungen raus aus der Comfort Zone, porträtiert sich auf „What Kind Of World“ rückblickend am liebsten als Loser. Im Titelsong klagt er etwa darüber, dass er nie etwas richtig hinbekommt, […]

Vorheriger Artikel
  • Der König tanzt - 'Der König tanzt'
    Der König tanzt  Der König tanzt

    Nachdem Brendan Benson geheiratet, eine Familie gegründet hat und nun im wirklichen Leben gern seine neue Glückseligkeit zur Schau stellt, traut er sich in diesen Ich-Erzählungen raus aus der Comfort Zone, porträtiert sich auf „What Kind Of World“ rückblickend am liebsten als Loser. Im Titelsong klagt er etwa darüber, dass er nie etwas richtig hinbekommt, […]

Weiterlesen
  • Brendan Benson - Alternative To Love
    Brendan Benson – Alternative To Love
    3. März 2005

    Wie ein junger Hund sprangen einen die Songs von Brendan Bensons zweitem Album „Lapalco“ vor drei Jahren an. „Ganz ruhig, der will nur spielen.“ Feinster Power-Pop war das. Drahtig. Schwanzwedelnd. „Alternative To Love“ beginnt wie das geliebte „Lapalco“ aufhörte, macht dem Albumtitel daher keine Ehre, wirkt eher wie eine unnötige Erweiterung, ein Geschwulst, ein Zuviel. […]

  • Brendan Benson- Lapalco
    Brendan Benson- Lapalco
    3. Oktober 2002

    Vor einigen Monaten schon sang White Stripes-Freund Brendan Benson aus Detroit auf seiner „Folk Singer“-EP: „Every Single day at eleven l’m home in bed in sleep heaven/ Alone cause my girl leaves at seven ain’t got time for my Bed-in/ She said stop pretending, you’re not John Lennon“. Und da hat sie zweifelsohne recht, denn […]

  • Feist - 'Metals'
    Feist - Metals
    29. September 2011

    Dass Leslie Feist die Kuh melkt, solange sie Milch gibt, wird keiner behaupten wollen. Mit ihrem letzten Album „The Reminder“ hatte die Kanadierin so ziemlich alles abgestaubt, was es gibt, es war ihr Durchbruch. Auf den eine längere Tournee und eine filmische Dokumentation folgten. Hätte sie direkt danach eine weitere, ähnlich zugängliche Platte geschrieben, der […]

  • The Beatles On Air - Live At The BBC Vol.…
    3. November 2013

    Kommt nicht so oft vor, dass zwischen dem ersten und dem zweiten Teil einer Reihe 19 Jahre vergehen. Zumal, wenn der erste so erfolgreich war wie „Live At The BBC“ von den Beatles, das sich schon im ersten Jahr acht Millionen Mal verkaufte. Da könnte man fast misstrauisch werden. George Martin hatte seinerzeit persönlich die […]

Kommentar schreiben