Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search
Top-Themen

Dennis Burmeister & Sascha Lange Depeche Mode – Monument

Blumenbar

Kommentieren
0
Email
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von
Caption
Foto: "Depeche Mode – Monument" von Dennis Burmeister & Sascha Lange

Man darf Dennis Burmeister wohl einen Freak nennen. Seit 25 Jahren sammelt er alles, was es zu Depeche Mode zu sammeln gibt. In diesem 430-Seiten-Wälzer sind also viele Raritäten – Merchandise, Autogramme, Poster, Kassetten – zu sehen, aber „Monument“ ist nicht nur Kuriositätenkabinett, sondern ebenso Werkschau und Bildband. So wird die Geschichte der berühmtesten Synthie-Pop-Band doch noch einmal interessant erzählt – auch wenn man glaubt, schon alles zu wissen. 

(Blumenbar, 49,90 Euro)  

Kommentieren
0
Email

Nächster Artikel

  • Pain & Gain Regie: Michael Bay
    7. August 2013

    Man darf Dennis Burmeister wohl einen Freak nennen. Seit 25 Jahren sammelt er alles, was es zu Depeche Mode zu sammeln gibt. In diesem 430-Seiten-Wälzer sind also viele Raritäten – Merchandise, Autogramme, Poster, Kassetten – zu sehen, aber „Monument“ ist nicht nur Kuriositätenkabinett, sondern ebenso Werkschau und Bildband. So wird die Geschichte der berühmtesten Synthie-Pop-Band […]

Vorheriger Artikel
  • Ahmir ,Questlove‘ Thompson & Ben Greenman Mo’ Meta Blues

    Man darf Dennis Burmeister wohl einen Freak nennen. Seit 25 Jahren sammelt er alles, was es zu Depeche Mode zu sammeln gibt. In diesem 430-Seiten-Wälzer sind also viele Raritäten – Merchandise, Autogramme, Poster, Kassetten – zu sehen, aber „Monument“ ist nicht nur Kuriositätenkabinett, sondern ebenso Werkschau und Bildband. So wird die Geschichte der berühmtesten Synthie-Pop-Band […]

Weiterlesen
  • Rachel Kushner - Flammenwerfer
    Rachel Kushner - Flammenwerfer
    9. Mai 2015

    Es gibt zwei wichtige Institutionen, deren Zuspruch man in den USA benötigt, um als Autor der nächsten „Great American Novel“ gehandelt zu werden: Jonathan Franzen und den „New Yorker“-Kritiker James Wood. Rachel Kushners zweiter Roman, „Flammenwerfer“, da waren sich beide einig, ist ein großer Wurf. So groß, möchte man hinzufügen, dass das Buch nicht auf […]

  • J.D. Salinger - Die jungen Leute; Salinger –…
    8. April 2015

    Wenn man sich mit Jerome D. Salinger beschäftigt, dann führen alle Wege an einen Strand der Normandie, der von der Invasionsarmee Utah Beach genannt wurde, und in einen Wald südlich von Aachen, in dem im November 1944 eine der grausamsten Schlachten des Zweiten Weltkriegs geschlagen wurde. J. D. Salinger, 25 Jahre alt, überlebte das Gemetzel […]

  • Tipp: Norbert Grob - Fritz Lang – “Ich bin…
    9. Januar 2015

    „Wenn ich ins Studio komme, weiß ich genau, was ich machen will … Das soll nicht heißen, dass ich nie etwas ändere. Aber nicht sehr oft.“ In Hollywood galt Fritz Lang unter anderem auch deshalb als typisch deutsch, weil er ein diktatorischer Charakter zu sein schien: laut, unflexibel, harsch, überhaupt kein Freund davon, dass Darsteller […]

  • Wolfgang Herrndorf - Bilder deiner großen Liebe
    16. Oktober 2014

    Mit letzter Kraft konnte Wolfgang Herrndorf noch sein digitales Tagebuch „Arbeit und Struktur“ fertigstellen, bevor der an einem Hirntumor leidende Autor den Freitod wählte. Isa, die frühreife Protagonistin seines nun erscheinenden unvollendeten Romans „Bilder deiner großen Liebe“ kennen wir schon aus seinem Bestseller „Tschick“. Statt im psychiatrischen Heim zu versauern, tritt sie zu Beginn des […]

  • Ian Dury Bio
    Will Birch - Ian Dury – The Definite…
    7. April 2010

    Kriegswirren, Entbehrung, Kinderlähmung, erlittener wie erwiderter Schulterror, verzweifelte Kämpfe um Anerkennung, die beinahe schicksalhaft in Niederlagen endeten: Ian Dury war ein körperlich wie seelisch verkrüppelter Zyniker, als ihm unerwartet Gutes widerfuhr. Er machte Karriere. Beileibe keine glamouröse oder monetär befriedigende, nicht einmal eine, die den Gepeinigten mit seinem verpfuschten Leben hätte aussöhnen können. Aber er […]

  • Tom Rob Smith - Ohne jeden Zweifel
    7. November 2013

    Nachdem er seine Trilogie um den russischen Geheimdienstoffizier Leo Demidow, die mit „Kind 44“ einen internationalen Bestseller hervorbrachte, abgeschlossen hat, betritt Tom Rob Smith mit „Ohne jeden Zweifel“ Neuland. In diesem kammerspielartigen Psychothriller erhält der in London lebende Ich-Erzähler Daniel, der seinen nach Schweden ausgewanderten Eltern seine Homosexualität verheimlicht, einen Anruf seines Vaters. Der behauptet, […]

Kommentar schreiben