Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search
Top-Themen

Everything Everything Kemosabe (Post War Years Remix)

Kommentieren
0
Email
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von
Arc
Caption
Foto: RCA/Sony Music International/Sony Music

Everything Everything hantieren auf ihrem neuen Album „Arc“ mit Genre-unabhängigem, heißen Scheiß. So schaffen sie sich Platz in diversen musikalischen Nischen und Schattenplätzchen, aus denen sie für ihr hitziges Grenzgängertum immer wieder hervorbrechen, um sich an aufregenderen Orten einzunisten. Jonathan Higgs knartschender Falsett-Gesang navigiert die Band durch klangliche Fiebertraum-Welten, die von Elektro-Gedöns und Prog-Rock-Raffinesse über HipHop, Afrobeat, Jazz, Epik-Rock und New Wave zu simplen Indie-Schnörkeleien in allerhand schöne Gewänder gepackt werden. Exzentrisch wie Everything Everything sind, kann das auch zur selben Zeit passieren. Aus eben diesem Album entfleucht auch ein Song wie „Kemosabe“, dem eine Pille Ritalin sicherlich nicht schaden würde. Neben aufgedrehten Gitarren-Klängen gibt es zu schon beschriebener Kopfstimme noch den nötigen Synth-Einschlag, der den Song kurz vor Ende dann doch sehr in Richtung Psychedelic abdriften lässt. Ganz zu Ende bringen Everything Everything die Reise aber nicht.

An dieser Stelle kann man sich „Kemosabe“ im Post War Years Remix kostenfrei herunterladen. Hier hätte man mit Chill-Wave-Einschlägen sogar die richtige Dosis Methylphenidat gefunden.

>>>> zum Download (via iTunes)

Kommentieren
0
Email

Nächster Artikel

  • The Impossible Regie: Juan Antonio Bayona
    31. Januar 2013

    Everything Everything hantieren auf ihrem neuen Album „Arc“ mit Genre-unabhängigem, heißen Scheiß. So schaffen sie sich Platz in diversen musikalischen Nischen und Schattenplätzchen, aus denen sie für ihr hitziges Grenzgängertum immer wieder hervorbrechen, um sich an aufregenderen Orten einzunisten. Jonathan Higgs knartschender Falsett-Gesang navigiert die Band durch klangliche Fiebertraum-Welten, die von Elektro-Gedöns und Prog-Rock-Raffinesse über […]

Vorheriger Artikel
  • Naked Lunch
    Naked Lunch All Is Fever

    Everything Everything hantieren auf ihrem neuen Album „Arc“ mit Genre-unabhängigem, heißen Scheiß. So schaffen sie sich Platz in diversen musikalischen Nischen und Schattenplätzchen, aus denen sie für ihr hitziges Grenzgängertum immer wieder hervorbrechen, um sich an aufregenderen Orten einzunisten. Jonathan Higgs knartschender Falsett-Gesang navigiert die Band durch klangliche Fiebertraum-Welten, die von Elektro-Gedöns und Prog-Rock-Raffinesse über […]

Weiterlesen
  • Thomas Bernhard Der Wahrheit auf der Spur
    Thomas Bernhard - Der Wahrheit auf der Spur
    26. Januar 2011

    Gemessen an den postumen Veröffentlichungen scheint der Suhrkamp Verlag Thomas Bernhard zu einer Art literarischer Entsprechung von Johnny Cash aufzubauen. Nach dem Briefwechsel mit Siegfried Unseld, den Filmen von Krista Fleischmann und Ferry Radax und jüngst dem fast jenseitigen Band mit späten Erzählungen, „Goethe schtirbt“, versammelt „Der Wahrheit auf der Spur“ nun allerlei Zeitungsartikel, (Leser-)Briefe, […]

  • Fehlfarben
    Fehlfarben - 26 1/2
    3. März 2006

    Andere Leute die eigenen Lieder singen zu lassen, ist intimitätstechnisch gesehen vermutlich von ähnlichem Kaliber wie den eigenen Kulturbeutel zu verleihen – weswegen man beides nur guten Freunden vorbehalten sollte. Zum 26einhalbjährigen Nicht-Jubiläum haben die Fehlfarben verkumpelte Musiker und Weggefährten gebeten, Lieder aus allen Schaffensphasen der Band (jedes Album ist mindestens mit einem Lied vertreten) […]

  • Nicolas Sturm Cover
    Nicolas Sturm - Prolog
    23. August 2012

    Bodenständige, sehnsuchtsvolle Songs mit lakonischen Texten von einem Singer/Songwriter, der mit seiner angerauten, kantigen Stimme ideal dafür geeignet zu sein scheint, beim Hören seiner Songs die letzten Tage Sommer in sich aufzusaugen. Simple Gitarrenklänge runden das folkige Klangspiel ab. Ein bisschen Dylan-Verehrung, in seiner angenehmen Einfachheit ein bisschen deutsche Cash-Interpretation. Nach der deutschen Songwriter-Welle ist […]

  • James Morrison - 'The Awakening'
    James Morrison - The Awakening
    29. September 2011

    Diese Musik wird uns lange verfolgen. Wir werden keine Ladenschwelle betreten können ohne die Angst, dass sie uns beim Shoppen in die Gehörgänge kriecht. Wir werden keine Website aufrufen können, ohne entnervt nach dem X zu suchen, um das lärmende Werbevideo zu schließen, aus dem der Sänger herüberschmachtet. Und wir werden nie wieder einen dieser […]

  • Elvis Costello - National Ransom, Cover
    Elvis Costello - Secret, Profane & Sugarcane
    16. Juni 2009

    Elvis Costellos Liebe zum amerikanischen Süden und zur Country Music reicht zurück bis ins Jahr 1981- und man kann sagen, dass sie nicht immer erwidert wurde. Seine schönste Arbeit dieser Art bleibt „King Of America“ von 1986, die Platte, die er mit Elvis Presleys Musikern aufgenommen hatte und die von T Bone Burnett produziert wurde. […]

  • AC/DC - Family Jewels
    AC/DC - Family Jewels
    3. April 2005

    Die angeblich „komplette Karriere“, die hier ausgestellt werden soll, hört zwar schon Anfang der 90er Jahre auf, aber das stört nicht sehr. Danach kam ja auch nicht mehr so viel Aufregendes von den Australiern, die den Begriff Hardrock geprägt haben wie keine andere Band. Nach und nach verloren sie den Blues, und irgendwann war wirklich […]

Kommentar schreiben