Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search
Top-Themen

Peggy Sue Yo Mama

Chess Club VÖ: 2. Juni 2010

Kommentieren
0
Email
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von
Peggy Sue - Yo Mama (Single)
Caption
Foto: Wichita Recordings

Peggy Sue & The Pirates hieß das Trio einst, inzwischen entbieten Rosa Slade, Katy Young und Olly Joyce ihren robusten, Akkordeon-beschwingten, lustvoll-listigen Folkpop ohne Piratenflagge auf „Yo Mama“ heftig und perkussiv, auf der Flip „Hat Stand Blues“ dunkel-rumoriger, in beiden Fällen intensiv und von beachtlicher Überzeugungskraft.

Kommentieren
0
Email

Nächster Artikel

  • Selig - Von Ewigkeit zu Ewigkeit
    Selig Von Ewigkeit zu Ewigkeit
    1. Oktober 2010

    Peggy Sue & The Pirates hieß das Trio einst, inzwischen entbieten Rosa Slade, Katy Young und Olly Joyce ihren robusten, Akkordeon-beschwingten, lustvoll-listigen Folkpop ohne Piratenflagge auf „Yo Mama“ heftig und perkussiv, auf der Flip „Hat Stand Blues“ dunkel-rumoriger, in beiden Fällen intensiv und von beachtlicher Überzeugungskraft.

Vorheriger Artikel
  • British Sea Power
    British Sea Power Zeus

    Peggy Sue & The Pirates hieß das Trio einst, inzwischen entbieten Rosa Slade, Katy Young und Olly Joyce ihren robusten, Akkordeon-beschwingten, lustvoll-listigen Folkpop ohne Piratenflagge auf „Yo Mama“ heftig und perkussiv, auf der Flip „Hat Stand Blues“ dunkel-rumoriger, in beiden Fällen intensiv und von beachtlicher Überzeugungskraft.

Weiterlesen
  • Brendan Benson - Alternative To Love
    Brendan Benson – Alternative To Love
    3. März 2005

    Wie ein junger Hund sprangen einen die Songs von Brendan Bensons zweitem Album „Lapalco“ vor drei Jahren an. „Ganz ruhig, der will nur spielen.“ Feinster Power-Pop war das. Drahtig. Schwanzwedelnd. „Alternative To Love“ beginnt wie das geliebte „Lapalco“ aufhörte, macht dem Albumtitel daher keine Ehre, wirkt eher wie eine unnötige Erweiterung, ein Geschwulst, ein Zuviel. […]

  • Arc
    Everything Everything - Arc
    17. Januar 2013

    Die Arche, mit der uns Everything Everything retten wollen, mutet zunächst wie von Fantasy-Künstler Roger Dean entworfen an. Die Jon-Anderson-Gedächtnisplakette – sie gebührt Jonathan Higgs schon für seinen Falsettgesang. Für Momente fühlt man sich in eine Zeit versetzt, in der zu Art Rock gekifft wurde, der Genesis-Sänger Peter Gabriel hieß und Andersons Band Yes und […]

Kommentar schreiben