Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search
Top-Themen

The Babies All Things Come To Pass

Pitchfork

Kommentieren
0
Email
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von
The Babies All Things Come To Pass
Caption
Foto: Pitchfork

Cassie Ramone von den Vivian Girls ist am Mikro leicht auszumachen, ihre Mitstreiterinnen legen freilich nicht diesen frenetischen Garage-Beat vor, sondern agieren eher zurückgelehnt, die Saiten liebkosend, nicht dreschend, die spitzen Fingernägel schonend.

Eine attraktive Sache, weil die Melodie den direkten Weg nimmt und der Jangle-Sound anstrengungslos freundlich wirkt, wie Sonnenlicht durch eine dünne Wolkendecke. Die Flipside “Caroline” verblüfft mit künstlichen Wallungen. (Wild World)

Kommentieren
0
Email

Nächster Artikel

  • Ups..
    Solomon Burke “Nothing’s Impossible”
    13. Juli 2010

    Cassie Ramone von den Vivian Girls ist am Mikro leicht auszumachen, ihre Mitstreiterinnen legen freilich nicht diesen frenetischen Garage-Beat vor, sondern agieren eher zurückgelehnt, die Saiten liebkosend, nicht dreschend, die spitzen Fingernägel schonend. Eine attraktive Sache, weil die Melodie den direkten Weg nimmt und der Jangle-Sound anstrengungslos freundlich wirkt, wie Sonnenlicht durch eine dünne Wolkendecke. […]

Vorheriger Artikel
  • Ups..
    SPECIAL von Samanta Schweblin

    Cassie Ramone von den Vivian Girls ist am Mikro leicht auszumachen, ihre Mitstreiterinnen legen freilich nicht diesen frenetischen Garage-Beat vor, sondern agieren eher zurückgelehnt, die Saiten liebkosend, nicht dreschend, die spitzen Fingernägel schonend. Eine attraktive Sache, weil die Melodie den direkten Weg nimmt und der Jangle-Sound anstrengungslos freundlich wirkt, wie Sonnenlicht durch eine dünne Wolkendecke. […]

Weiterlesen
  • Moonrise
    Moonrise Kingdom - Regie: Wes Anderson
    24. Mai 2012

    Seit “Rushmore” von 1998 hat Wes Anderson sich als eigenwilliger Stilist positioniert. Der surreale Charme und absurde Witz seines damaligen Überraschungserfolgs aber verlor sich immer stärker in einem pedantisch angeordneten, hermeneutisch verschlossenen Universum aus skurrilen Sets. Komik erschließt sich in seinen autistisch anmutenden Werken wie “The Royal Tenenbaums” oder “Die Tiefseetaucher” allein durch die Ästhetik […]

  • Bo Diddley - Have Guitar Will Travel
    Bo Diddley - Have Guitar Will Travel
    3. Juli 2006

    Ein Steinbruch, der im fernen London gerne frequentiert wurde und mit “Cops And Robbers” und “Mona” gleich zwei Brocken abwarf, die dort im jugendlichen Überschwang 1963 auf kleine Bühnen gerollt und mit fiebrigem Ernst bearbeitet wurden, vier Jahre davor markierte Bo Diddleys dritte LP den Punkt, an dem seine Karriere zu kippen begann, vom Rhythm […]

Kommentar schreiben