Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search
Top-Themen

The Bookhouse Boys Shoot You Down

Kommentieren
0
Email
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Man muss zuerst über den Berg des mählich schwellenden Intros und pompös brausenden Chors von „Mercy Me“, um in den Genuss des Titelsongs dieser 10″-EP zu kommen. Eine freilich zumutbare Strapaze, denn von da an schwelgt die vielköpfige Formation aus London in einer Atmosphäre aus geisterhaftem Twang, wehklagenden Trompeten und drohendem Dröhnen. David Lynch hätte sicher Verwendung, trotz unzweideutig anzüglicher Lyrics: „I’ll take off your skirt for you/ And bury my dirt in you.“

Kommentieren
0
Email

Nächster Artikel

  • Ups..
    Shout Out Louds „Walls“
    1. Dezember 2009

    Man muss zuerst über den Berg des mählich schwellenden Intros und pompös brausenden Chors von „Mercy Me“, um in den Genuss des Titelsongs dieser 10″-EP zu kommen. Eine freilich zumutbare Strapaze, denn von da an schwelgt die vielköpfige Formation aus London in einer Atmosphäre aus geisterhaftem Twang, wehklagenden Trompeten und drohendem Dröhnen. David Lynch hätte […]

Vorheriger Artikel
  • Ups..
    12 Dirty Bullets Downsides To Making A Living

    Man muss zuerst über den Berg des mählich schwellenden Intros und pompös brausenden Chors von „Mercy Me“, um in den Genuss des Titelsongs dieser 10″-EP zu kommen. Eine freilich zumutbare Strapaze, denn von da an schwelgt die vielköpfige Formation aus London in einer Atmosphäre aus geisterhaftem Twang, wehklagenden Trompeten und drohendem Dröhnen. David Lynch hätte […]

Weiterlesen
  • Wolf Maahn
    Wolf Maahn - Lieder vom Rand der Galaxis…
    10. August 2012

    Nie enttäuscht hat Wolf Maahn, der als viriler Gefühlsmagier unbeirrt Songs singt, die eigentlich Kitsch sein müssten. Aber auch allein an der Gitarre macht er aus Schmachtfetzen wie „Total verliebt in dich“, „Kind der Sterne„, „Nothing But A Heartache“ und „Gut, gut, gut“ seltsam anrühende Schmusestücke, die einem heiße Zähren in die Augen treiben. Stundenlang […]

  • Sonic Youth - Bad Moon Rising
    10. März 2015

    Nachdem ihr erstes offizielles Album „Confusion Is Sex“ Sonic Youth als lärmende No-Wave-Band präsentierte, legte die Band ihre Songs auf „Bad Moon Rising“ in ein apokalyptisches Gewand – und fand doch zu einer konziseren Form des Songwritings, aus der erste Klassiker wie „Death Valley 69“ entstanden.

  • Eels
    Eels - Wonderful, Glorious
    1. Februar 2013

    „I’ve had enough of being complacent/ I’ve had enough of being a mouse/ I’ll no longer keep my mouth shut/ Bombs away, gonna shake the house“, singt Mark Oliver Everett zu Beginn des zehnten Albums seiner Band Eels. Auf-Zehenspitzen-Gehen war früher, Verhuscht­sein wie eine Kirchenmaus ist vorbei. Es ist ein kraftvolles, lebensbejahendes Stück mit der […]

  • The Beach Boys - 'That's Why God Made The Radio'
    The Beach Boys - That’s Why God Made The…
    1. Juni 2012

    „I had this dream/ Singing with my brothers/ In harmony/ Supporting each other“, hat Brian Wilson 2008 auf seinem Soloalbum „That Lucky Old Sun“ gesungen. Falls auch Mike Love in diesem Traum durch seinen Kopf gegeistert ist, dürfte er das mithilfe seiner Therapeuten und Medikamente verdrängt haben. Jetzt sieht er den streitsüchtigen Cousin allerdings wieder […]

  • Ry Cooder - Pull Up Some Dust And Sit Down
    Ry Cooder - Pull Up Some Dust And…
    8. September 2011

    Das späte Coming-Out des 64-jährigen Gitarren-Ethnologen aus Los Angeles als Agit-Pop-Historiker überzeugt schon seit dem famosen Konzeptwerk „My Name Is Buddy“. Dabei muss man Cooders Kulturpessimismus nicht teilen, um große Freude auch am neuen Album zu haben. Denn dieser Zeigefinger animiert auch zum Lachen. Nichts zu lachen haben die Mexikaner, die Cooder im „Quick Sand“ […]

  • The Weeknd - House Of Ballons
    The Weeknd - House Of Balloons
    30. Mai 2011

    Ein Download namens „Rolling Stone“ – darauf müssen wir an dieser Stelle natürlich hinweisen. Hinter The Weeknd steckt Abel Tesfaye, ein R&B-Newcomer aus Toronto, der zumindest in US-Szenekreisen derzeit in aller Munde ist. Sein mit minimalem Aufwand produziertes Debütalbum „House Of Balloons“, das auf der Homepage von The Weeknd weiterhin kostenlos herunterladen werden kann, war […]

Kommentar schreiben