Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search
Top-Themen

The Impossible Regie: Juan Antonio Bayona

Summit Entertainment Kinostart: 31. Januar 2013

Kommentieren
0
Email
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Katastrophenfilme kündigen das Unheil an. Irgendwo knirscht, brodelt, zündelt es, bis es zu spät ist für die ahnungslosen Protagonisten. In „The Impossible“ weiß man als Zuschauer von Beginn an, was Maria (Naomi Watts), Henry (Ewan McGregor) und ihren drei kleinen Söhnen widerfahren wird, denn der Film beginnt­ am ersten Weihnachtsfeiertag 2004 im thailändischen Khao Lak. Den Abend verbringt die Familie noch idyllisch unter sternenklarem Himmel, den folgenden Tag bei strahlendem Sonnenschein entspannt am Pool ihres Hotels. Man wartet nur, dass das Unheil des Tsunamis über sie hereinbricht. Und dann ist man doch überrascht und überwältigt von der enormen Wucht der Flutwelle. Zehn Minuten lang reißen die Wassermassen alles mit sich, Menschen, Autos, Möbel. Doch „The Impossible“ erzählt nicht von der Katastrophe selbst, sondern von dem Danach – der Ohnmacht und der Suche der getrennten Familie nach ihren Liebsten. So fokussiert der spanische Horror-Regisseur Bayona („Das Waisenhaus“) die Geschichte auf die Verletzten und Verzweifelten, die Hoffnung und Hilfe inmitten von Zerstörung und Chaos. Dass sein Drama nicht in Mitleidskitsch versinkt, verdankt er auch seinen kraftvollen wie nuancierten Hauptdarstellern.

Hier gibt es den Trailer zum Film:

Kommentieren
0
Email

Nächster Artikel

  • Zero Dark Thirty Regie: Kathryn Bigelow
    31. Januar 2013

    Katastrophenfilme kündigen das Unheil an. Irgendwo knirscht, brodelt, zündelt es, bis es zu spät ist für die ahnungslosen Protagonisten. In „The Impossible“ weiß man als Zuschauer von Beginn an, was Maria (Naomi Watts), Henry (Ewan McGregor) und ihren drei kleinen Söhnen widerfahren wird, denn der Film beginnt­ am ersten Weihnachtsfeiertag 2004 im thailändischen Khao Lak. […]

Vorheriger Artikel
  • Arc
    Everything Everything Kemosabe (Post War Years Remix)

    Katastrophenfilme kündigen das Unheil an. Irgendwo knirscht, brodelt, zündelt es, bis es zu spät ist für die ahnungslosen Protagonisten. In „The Impossible“ weiß man als Zuschauer von Beginn an, was Maria (Naomi Watts), Henry (Ewan McGregor) und ihren drei kleinen Söhnen widerfahren wird, denn der Film beginnt­ am ersten Weihnachtsfeiertag 2004 im thailändischen Khao Lak. […]

Weiterlesen
  • Haywire
    Haywire - Regie: Steven Soderbergh
    8. März 2012

    Damit hat man nicht gerechnet. Aber man hätte wohl darauf wetten sollen, dass ihm auch dies gelingt: Steven Soderbergh, das eigenwillige Regie-Chamäleon, legt hier einen lupenreinen Action-Thriller vor – und setzt in dem Genre ästhetisch dennoch neue Maßstäbe. Ohne durch digitale Tricks übermenschlich wirkende Stunt-Spielereien, dafür mit präzisen, ruhig geschnittenen, kurz und knallhart aufs effektive […]

  • Tipp: 20.000 Days On Earth - Regie: Iain Forsyth / Jane…
    16. Oktober 2014

    Für sein Handbuch „Der schnelle Weg zum Nr. 1 Hit“ konnte KLF-Gründer Bill Drummond Ende der 80er-Jahre auf Erfahrungen aus erster Hand zurückgreifen. Kurz zuvor hatten er und Jimmy Cauty es mit „Doctorin’ the Tardis“ an die Spitze der britischen Charts geschafft. Drummonds Gebrauchsanweisung ist auch über 25 Jahre später noch ein pointierter Kommentar auf […]

  • Das Mädchen und der Künstler - Regie: Fernando Trueba
    10. Januar 2014

    „Ich möchte nur eine Skulptur vollenden. Krieg oder nicht.“ Der 80-jährige Bildhauer Marc Cros (Jean Rochefort) hat sein Leben lang danach gestrebt, die Perfektion von Schönheit zu erschaffen. Seit Jahren fehlt ihm allerdings die Inspiration. Bis im Sommer 1943 seine Frau und einstige Muse Lea (Claudia Cardinale) in einer französischen Kleinstadt nahe der Pyrenäen die […]

  • Robert Altman - Nashville
    19. Juni 2015

    Robert Altmans Episodenfilm "Nashville" ist eine panoramaartige Satire der amerikanischen Gesellschaft zwischen Countrymusik, Richard Nixon und 200-Jahr-Feier. Ein Rückblick zum 40. Jubiläum.

  • Killing Them Softly
    Killing Them Softly - Regie: Andrew Dominik
    29. November 2012

    Es geht ums Geschäft – Kommunisten hat J. Edgar Hoover unerbittlich gejagt, Mafiosi aber unbehelligt gelassen. Die galten dem FBI-Gründer als amerikanische Geschäftsleute. Das mag angesichts des schmutzigen Gewerbes zynisch klingen, illustriert allerdings das Selbstverständnis einer Nation, die letztlich nur das Streben nach dem Pursuit of Happiness zu einen scheint. Und für das Glück muss […]

  • Every Thing Will Be Fine - Regie: Wim Wenders
    9. April 2015

    Zuletzt hatte Wim Wenders vor allem mit seinen oscarnominierten Dokumentationen „Buena Vista Social Club“ und „Pina“ sowie, in diesem Jahr, mit „Das Salz der Erde“ die Kritiker für sich eingenommen. In diesen Arbeiten hatte er die Möglichkeiten des Filmemachens für sich neu vermessen. Mit seinem Künstlerdrama „ Every Thing Will Be Fine“, das auf der […]

Kommentar schreiben