Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search
Top-Themen

The See See Mary Soul

360 Degree Music 7. Februar 2011

Kommentieren
0
Email
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von
The See See Mary Soul
Caption
Foto: 360 Degree Music

Die dritte Single der aus je einem Engländer, Neuseeländer, Schweden und Amerikaner bestehenden, unverdrossen die klassische Westcoast-Ästhetik der späten Sixties hochhaltenden Combo schließt nahtlos an die formidablen Vorgänger an, ohne deren unmittelbare Überzeugungskraft allerdings.

„Mary Soul“ braucht ein paar Spins mehr, bevor sich der Song etabliert, möglicherweise weil weniger psychedelisches Blendwerk aufgeboten wird. „Big Wheels“ auf der Flip evoziert die Soul-Seite von Big Star: exzellent.

Kommentieren
0
Email

Nächster Artikel

  • Ups..
    FILMFACTS Mr. Nobody HHH1/2
    3. Juli 2010

    Die dritte Single der aus je einem Engländer, Neuseeländer, Schweden und Amerikaner bestehenden, unverdrossen die klassische Westcoast-Ästhetik der späten Sixties hochhaltenden Combo schließt nahtlos an die formidablen Vorgänger an, ohne deren unmittelbare Überzeugungskraft allerdings. „Mary Soul“ braucht ein paar Spins mehr, bevor sich der Song etabliert, möglicherweise weil weniger psychedelisches Blendwerk aufgeboten wird. „Big Wheels“ […]

Vorheriger Artikel
  • Ups..
    V.A. Glastonbury: The Album

    Die dritte Single der aus je einem Engländer, Neuseeländer, Schweden und Amerikaner bestehenden, unverdrossen die klassische Westcoast-Ästhetik der späten Sixties hochhaltenden Combo schließt nahtlos an die formidablen Vorgänger an, ohne deren unmittelbare Überzeugungskraft allerdings. „Mary Soul“ braucht ein paar Spins mehr, bevor sich der Song etabliert, möglicherweise weil weniger psychedelisches Blendwerk aufgeboten wird. „Big Wheels“ […]

Weiterlesen
  • Wugazi - 13 Chambers
    Wugazi - 13 Chambers
    21. Juli 2011

    So unwahrscheinlich, für manche sogar blasphemisch, es klingen mag: Die Kombination aus Rockmusik und Rap ist nicht unbekannt. Man denke nur an Rage Against The Machine, Linkin Park, die Beastie Boys oder sogar an Aerosmith, die für „Walk this Way“ mit Run DMC gemeinsame Sache machten – und das alles schon in den frühen 90er […]

  • The Mars Volta - 'Noctourniquet'
    The Mars Volta - Noctourniquet
    27. März 2012

    Was einem so alles durch den wirren Kopf gehen kann, wenn man darüber nachdenkt, wovon die nächste Platte handeln könnte: Zombie und DC-Superschurke Solomon Grundy, der attraktive Hyakinthos aus der griechischen Mythologie – eines der frühesten Opfer des Spitzensports, das von einem Diskus des Apoll tödlich verwundet wurde – und die britische Rockformation The Godfathers. […]

  • Nirvana Bleach
    Nirvana - Bleach
    2. Dezember 2009

    Aufrechte Indie-Apostel bevorzugen „Bleach“, wenn nicht „In Utero“. Der Beststeller „Nevermind“, von Butch Vig zum ebenso dichten wie glatten Rock-Rausch veredelt, gilt in diesen Kreisen als Hollywood. Auch die „Bleach“-Edition zum 20. Jubiläum klingt nun schundig und scheppernd – Jack Endino hatte die Aufnahme offenbar für 600 Dollar angefertigt, wie im Booklet vermerkt ist. Auch […]

  • Mazzy Star - Seasons Of Your Day
    18. Oktober 2013

    Zunächst scheint es vor allem eine naheliegende Idee, Mazzy Star wiederzubeleben. 17 Jahre seit dem letzten Album sind natürlich eine lange Zeit. Aber noch verträumter als Hope Sandovals weich in Hall gepackte Stimme, die körperlos aus Dave Robacks schlaffen, gern in sachte Fuzz­watte gepackte Gitarren stieg, klang Dream Pop nie. Und wo der Sound seit […]

  • Johnny Cash  Amercian VI: Ain't No Grave Artwork
    Johnny Cash - American VI: Ain’t No Grave
    3. März 2010

    Es waren die Gospelsongs, die ihm seine Mutter einst beibrachte, über die der kleine Johnny – der uns vom Cover des letzten Teils der „American Recordings“-Reihe mit schiefen Milchzähnen anlächelt – zu Gott und zur Musik fand. Und beidem blieb er ein Leben lang treu. Drei Tage, nachdem die geliebte June im Mai 2003 von […]

Kommentar schreiben