Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search
Top-Themen

These New Puritans Field Of Reeds

PIAS

Kommentieren
0
Email
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Burt Bacharachs „This Guy’s In Love With You“ hat sich als impressionistische Nachtmusik Debussys verkleidet. Zwischen zwei schwergewichtige in Moll getunkte Klavierakkorde verirrt sich unscharf, verwaschen die Stimme der portugiesischen Sängerin Elisa Rodrigues, die den Text nur bruchstückhaft zusammenbekommt. Als ihr die Worte ausgehen, übernimmt ein dunkeltönendes Blasorchester, und irgendwann setzt ein Streichensemble dissonant den Schlussakzent.

Nein, mit Easy Listening hat das nichts zu tun, was einem Jack Barnett da auf „Field Of Reeds“ vorsetzt, dem dritten Album von These New Puritans. Die neun konzentrierten, hochempfindlichen musikalischen Studien erschaffen komplexe Klangbilder, die in ihrer Eigentümlichkeit manchmal an die Soundmeditationen David Sylvians erinnern, aber auch Steve Reich und Postrock verarbeiten.

Mit dem nervösen Postpunk, der noch durch „Beat Pyramid“ (2008), das erste Album der These New Puritans, tönte, hat die orchestrale Musik auf dieser Platte nichts mehr zu tun. „Field Of Reeds“ erfindet eine Ästhetik der Dissoziation, das Album liefert den Soundtrack zum Auseinanderfallen der Welt: „You asked if the islands would float away/ If the stars run through me like a river, like the air/ I said yes“, wird Barnett am Ende des Titelsongs bekennen – einer Art Choral, dem der Bass des klassischen Sängers Adrian Peacock eine dunkle Grundierung gibt.

Jack Barnett hat die Musik komponiert und arrangiert, erschafft mit Bläsern und Stimmen unfassbare Stimmungsbilder („Spiral“), nähert sich dem Kunstlied („V (Island Song)“), borgt sich in der komplexen Suite „The Light In Your Name“ ein paar Songwriting-Tricks von Stephen Sondheim. Und auch wenn „Fragment Two“ mit seinem synkopierenden Klavier eigentlich nichts mit Pop zu tun hat, kommen These New Puritans in diesem Stück dem Pop näher als irgendwo sonst auf diesem großen, schweren, faszinierenden Album. 

Kommentieren
0
Email

Nächster Artikel

  • The Dunwells Follow The Road
    7. August 2013

    Burt Bacharachs „This Guy’s In Love With You“ hat sich als impressionistische Nachtmusik Debussys verkleidet. Zwischen zwei schwergewichtige in Moll getunkte Klavierakkorde verirrt sich unscharf, verwaschen die Stimme der portugiesischen Sängerin Elisa Rodrigues, die den Text nur bruchstückhaft zusammenbekommt. Als ihr die Worte ausgehen, übernimmt ein dunkeltönendes Blasorchester, und irgendwann setzt ein Streichensemble dissonant den […]

Vorheriger Artikel
  • Julianna Barwick Nepenthe

    Burt Bacharachs „This Guy’s In Love With You“ hat sich als impressionistische Nachtmusik Debussys verkleidet. Zwischen zwei schwergewichtige in Moll getunkte Klavierakkorde verirrt sich unscharf, verwaschen die Stimme der portugiesischen Sängerin Elisa Rodrigues, die den Text nur bruchstückhaft zusammenbekommt. Als ihr die Worte ausgehen, übernimmt ein dunkeltönendes Blasorchester, und irgendwann setzt ein Streichensemble dissonant den […]

Weiterlesen
  • Screenshot der Hompage von !K7
    V.A. - K27
    6. September 2012

    Das Berliner Label !K7 wird 27 Jahre. Und das muss auch gefeiert werden. Als Geschenk präsentiert !K7 in Kollaboration mit Tonspion einen Sampler mit dem simplen Namen „K27.“ Heute gilt das Label als eines der facettenreichsten, was elektronische Musik anbelangt. Angefangen hat alles in den 80ern mit Gründer Horst Weidenmüller und der Produktion von analogen […]

  • Jeff Bridges
    Jeff Bridges - Jeff Bridges
    19. Oktober 2011

    Ich hatte kein Mitleid mit Bad Blake, dem laut Ankündigung so verkrachten, abgestürzten Countrysänger, den Jeff Bridges in „Crazy Heart“ spielte. Bisschen saufen tut doch jeder zweite Familienvater, auch ein kleiner writer’s block kann vorkommen. Und um Maggie Gyllenhaal ins Bett zu kriegen, genügte dem Alten ein Zwinkern und ein nettes Gespräch mit ihrem Kind. […]

  • Mumford & Sons - 'Babel'
    Mumford & Sons - Babel
    20. September 2012

    Ein bisschen enttäuschend ist das zuerst. Hatten Mumford & Sons doch Ende 2011 hier im ROLLING STONE angekündigt, ihr neues Album klinge, „als würden Black Sabbath auf Nick Drake treffen“. Doch schon mit der Single ,“I Will Wait“ brechen die erfolgreichen Briten ihr Versprechen. Marcus Mumford singt zwar von der Schwere der staubigen Tage, tut […]

  • Incubus - If Not Now, When?
    Incubus  - If Not Now, When?
    8. Juli 2011

    In jedem Lied auf dem neuen Werk von Incubus steckt dieselbe Botschaft: Wir haben uns beruhigt. Das Quintett aus Kalifornien hatte vor einigen Jahren vor den Geistern kapituliert, die es selbst gerufen hatte – der Ruhm forderte seinen Tribut. Nach einer dreijährigen Pause für Familie, Soloalben und Hochschulstudien kommt die Band jetzt zurück und überrascht […]

Kommentar schreiben