Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search
Top-Themen

Zero Dark Thirty Regie: Kathryn Bigelow

Universal Kinostart: 31. Januar 2013

Kommentieren
0
Email
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Hätte Kathryn Bigelow den Regie-Oscar nicht bereits 2010 für ihren Irak-Film „The Hurt Locker“ erhalten, müsste sie jetzt für diesen CIA-Thriller über die Suche nach Osama bin Laden ausgezeichnet werden. Maya (Jessica Chastain) stößt als Nachwuchsagentin zu einem Team in Pakistan, das den Al-Qaida-Führer aufspüren soll. Obwohl sie bei ihrem ersten Verhör eines Gefangenen von der berüchtigten Waterboarding-Folter angewidert ist, zwingt sie sich, hinzusehen. Später befiehlt sie nicht nur diese Methode, sie verzichtet sogar auf eine Maske zum Schutz ihrer Identität. Für Maya wird die Jagd auf bin Laden in fast zehn Jahren zur Obsession. Ihr ganzes Leben untersteht dem einen Ziel, sie handelt rücksichtslos gegenüber Feinden, Kollegen und sich selbst. Ihr Blick ist oft müde, ihre Arme aber hat sie entschlossen vor der Brust verschränkt, als halte sie sich so alle Gefühle vom Leibe. Doch nachdem die Navy Seals beim fast dokumentarisch inszenierten Angriff bin Laden liquidiert haben, stellt sich kein Triumph ein. Bigelow zeigt die Schattenkrieger und ihren ethisch fragwürdigen Dreckjob, ohne zu verherrlichen oder zu verurteilen. Gewalt und Folter werden ausgestellt und erfahren auch durch die Originalaufnahmen von verzweifelten Schreien aus dem World Trade Center keine Legitimation. Mit verstörender Konsequenz bildet Bigelow eine authentische Analyse von der Ambivalenz des Krieges ab.

Hier gibt es den Trailer zum Film:

Kommentieren
0
Email

Nächster Artikel

  • Ron Sexsmith
    Ron Sexsmith Forever Endeavour
    1. Februar 2013

    Hätte Kathryn Bigelow den Regie-Oscar nicht bereits 2010 für ihren Irak-Film „The Hurt Locker“ erhalten, müsste sie jetzt für diesen CIA-Thriller über die Suche nach Osama bin Laden ausgezeichnet werden. Maya (Jessica Chastain) stößt als Nachwuchsagentin zu einem Team in Pakistan, das den Al-Qaida-Führer aufspüren soll. Obwohl sie bei ihrem ersten Verhör eines Gefangenen von […]

Vorheriger Artikel
  • The Impossible Regie: Juan Antonio Bayona

    Hätte Kathryn Bigelow den Regie-Oscar nicht bereits 2010 für ihren Irak-Film „The Hurt Locker“ erhalten, müsste sie jetzt für diesen CIA-Thriller über die Suche nach Osama bin Laden ausgezeichnet werden. Maya (Jessica Chastain) stößt als Nachwuchsagentin zu einem Team in Pakistan, das den Al-Qaida-Führer aufspüren soll. Obwohl sie bei ihrem ersten Verhör eines Gefangenen von […]

Weiterlesen
  • frei Ÿber RAPID EYE MOVIES HE GmbH
    Guilty Of Romance  - Regie: Shion Sono
    19. Juli 2012

    Die strengen japanischen Sitten und Traditionen scheinen Regisseuren immer wieder als Inspiration für exzessive Filme zu dienen. Im Mittelpunkt von Sonos wildem Konglomerat aus Psychodrama, Horror-Thriller und Sexploitation, das Luis Buñuels „Belle de Jour“, Marquis de Sade und Franz Kafka zitiert, stehen die Emanzipationsversuche von drei radikalen Frauenfiguren. Die verheiratete Mutter und Kommissarin Kazuko (Miki […]

  • Blue Valentine
    Blue Valentine  - Regie: Derek Cianfrance
    4. August 2011

    Im Rahmen des Kinostarts von „Blue Valentine“ verlosen wir ein Mal zwei Tickets zum Berlin Festival mit Unterkunft in einem der Berliner Themenhotels. Um mehr zu erfahren, klicken sie hier! „Männer sind romantischer als Frauen“, philosophiert Dean (Ryan Gosling), „Männer heiraten die Frau ihres Lebens. Frauen suchen ihren Traumprinzen und heiraten einen Typen, weil er […]

  • 'Alles koscher'
    Alles koscher!  - Regie: Josh Appignanesi
    30. Juni 2011

    Die ängstliche Zurückhaltung seit dem Eklat um die dänischen Mohammed-Karikaturen ist mittlerweile offenbar vorüber: Nach der britischen Satire „Four Lions“ über dilettantische islamistische Terroristen konfrontiert nun der in England überaus erfolgreiche jüdische Stand-up-Komiker Omid Djalili als Moslem Mahmud die Fundamentalisten mit ihrer religiösen Intoleranz. Der in London lebende, antisemitische Pakistani Mahmud Nasir, ein gut integrierter […]

  • Larry Crowne
    Larry Crowne - Regie: Tom Hanks

    Gefeuert, weil er nicht befördert werden kann: Larry Crowne (Tom Hanks), ehemaliger Navy-Koch und achtfacher Mitarbeiter des Monats eines Discounters, darf ohne College-Abschluss nicht mal seinen Job als Verkäufer behalten. Spontan schreibt er sich fürs Wirtschaftsstudium bei einem exzentrischen Professor (wunderbar verschmitzt: George „Lieutenant Sulu“ Takei) und für den Rhetorik-Kurs von Mercedes Tainot (Julia Roberts) […]

  • Klitschko
    Klitschko - Regie: Sebastian Dehnhardt
    16. Juni 2011

    1995, Ukraine. Vitali Klitschko gibt sein erstes Fernsehinterview. Unsicher schaut er immer wieder an der Kamera vorbei. „Mama, mach das Fenster zu“, sagt er schließlich, um dann zum wiederholten Male zu beginnen: „Im Prinzip war ich ein großer, schmächtiger Junge …“ Mit einer Amateuraufnahme, von der er auf Bilder aus einer dieser riesigen Sportarenen mit […]

Kommentar schreiben