Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search
Top-Themen

Rolling Stone im Juni 2013 – Titelstory: The Rolling Stones

Kommentieren
0
E-Mail

Rolling Stone im Juni 2013 – Titelstory: The Rolling Stones

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Diesmal beigelegt: New Noises Vol. 116: Long Hot Summer. Alle Infos zu den Songs finden Sie hier. Auch die App-Ausgabe ist bereits im App-Store erhältlich. Alle Infos und eine Galerie mit Einblicken in die aktuelle App finden Sie unter www.rollingstone.de/ipad!

ROCK’N’ROLL:

Mit Texten über: Neil Young, William Claxton, Lou Doillon, Tricky, Anna Von Hausswolff, Eva und Manu, Eric Burdon, Ian McCulloch, Olivier Assayas, Musikbiz: Thomas Rabe und Hartwig Masuch über die Zukunft der Musikindustrie

Coverstories: Katja Eichinger

Q&A: Yeah Yeah Yeahs, John Fogerty, Coco Rosie

Mit den Rubriken: Eric Pfeils Pop-Tagebuch, Playlist, Top-Ten-Club, Arne Willander sieht fern, Jenni Zylkas Typewriter, Breaking, Produktcheck (Analogfotografie)

FEATURES:

LAURA MARLING: Die Frau der Stunde

Sie galt als Wunderkind. Nun schwingt sich Laura Marling in neue Höhen auf. Jörn Schlüter trifft die Musikerin in London.

LIVE: Das Special zur Festivalsaison

Die Konzert- und Festivalszene boomt. Ralf Niemczyk über das deutsche Live-Business. Plus: die 50 besten Live-Alben.

WILLIAM T. VOLLMANN: Der gute Irre

Maik Brüggemeyer lässt sich von dem wagemutigsten Autor der Welt, dessen nobelpreisverdächtiges Großwerk „Europe Central“ gerade für Furore sorgt, seltsame Fotos zeigen.

ROLLING STONES: Das einzige Interview

Exklusiv: Mikal Gilmore besucht Jagger, Richards & Co bei den Proben und spricht mit ihnen (nicht nur) über ihre anstehende Welttournee. Terry Richardson hat fotografiert.

HUGH LAURIE: Der After-House-Blues

Nach dem Ende seiner Erfolgsserie „Dr. House“ konzentriert sich Hugh Laurie jetzt auf den Blues. Birgit Fuß trifft den Schauspieler, Musiker und ewigen Selbstzweifler in Los Angeles.

GLAM-ROCK: Die grelle Revolution

War Warhol wichtiger als Bowie? Glenn O’Brien erzählt, wie der Glam-Rock in New York erfunden wurde.

REVIEWS:

Tonträger: Queens Of The Stone Age, The Fall, Mavis Staples, Scout Niblett, Deerhunter, The National, Zaz, The Staves, Portugal. The Man, The Pastels u.a.

Replays: Sandie Shaw, Townes Van Zandt, E.L.O., Morrissey, R.E.M., George Jones u.a.

Performance:  Element Of Crime, Lana Del Rey, The Knife, Black Rebel MC u.a.

Leinwand: „Promised Land“, „Before Midnight“ u.a.

Heimkino: „The Story Of Film“, „The Thing Called Love“ u.a.

Music Movies: „Festival Express“

Literatur: „Der blaue Hammer“, (Musik-)Bücher, Arte-„Tracks“.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben