Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search
Top-Themen

The Rolling Stones und ihre zweite Show in London

Kommentieren
0
Email
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Gestern spielten die Rolling Stones ihr zweites Konzert anlässlich ihres 50. Bandjubiläums. Die Aussage von Tour-Pianist Chuck Leavell bewahrheitete sich hier nicht ganz: Im Gegensatz zur Aussage (die man hier nachlesen kann), spielte man durchaus Stücke, die das erste Mal fehlten. So wurden „Champagne And Reefer“, „The Last Time“, „Lady Jane“ „Live With Me“ und „(I Can’t Get No) Satisfaction“ in das Programm aufgenommen.

Für „It’s Only Rock ‚N‘ Roll (But I Like It)“ und „Honky Tonk Women“ übernahm den Bass wieder Bill Wyman.

Wie beim ersten Konzert spielten auch andere Musiker mit den Stones. Diesmal konnte man Florence Welch (Florence + The Machine) für den Song „Gimme Shelter“ verpflichten, welchen bei der ersten Show noch Mary J. Blige mit Mick Jagger interpretierte (hier kann man den Nachbericht lesen). Für „Champagne And Reefer“ kam Eric Clapton auf die Bühne und unterstüzte Keith Richards an der Gitarre.

Setlist:

„Get Off Of My Cloud“

„I Wanna Be Your Man“

„The Last Time“

„Paint It Black“

„Gimme Shelter“ (mit Florence Welch)

„Lady Jane“

„Champagne And Reefer“ (mit Eric Clapton)

„Live With Me“

„Miss You“

„One More Shot“

„Doom And Gloom“

„It’s Only Rock ‘N’ Roll (But I Like It)“ (mit Bill Wyman)

„Honky Tonk Women“ (mit Bill Wyman)

„Band Intros“

„Before They Make Me Run“

„Happy“

„Midnight Rambler (with Mick Taylor)“

„Start Me Up“

„Tumbling Dice“

„Brown Sugar“

„Sympathy For The Devil“

Zugabe:

„You Can’t Always Get What You Want“

„Jumpin’ Jack Flash“

„(I Can’t Get No) Satisfaction“

Kommentieren
0
Email

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Weiterlesen
  • The Rolling Stones 1969
    The Rolling Stones
    25. November 2011

    The Rolling Stones zählen mit The Beatles zu den erfolgreichsten und einflussreichsten Gruppen der Rockgeschichte. Ihr Bandsymbol, die rote Zunge, wurde zum Kult.

Kommentar schreiben