Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search
Top-Themen

Tom Morello: Live beim „Occupy-Jubiläum“

Kommentieren
0
Email
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Gestern, am 17. September 2012, sind bis zu 600 Demonstranten zusammengekommen, um auf den Jahrestag der Occupy-Bewegung aufmerksam zu machen. Sie versuchten zur Börse vorzudringen –vergeblich, die Polizei hinderte sie daran.

Der Beginn der Proteste kann auf den 17. September 2011 datiert werden. Damals campierten Kritiker des Finanzsystems im Zuccotti-Park wochenlang, bis die Protesgruppe aufgelöst wurde. Der Park gilt heute als Symbol der kapitalismuskritischen Bewegung.

Gestern seien Polizeiberichten zufolge 135 Menschen festgenommen worden. Augenzeugen setzten die Zahl mit 70 niedriger an.

Über drei Tage hinweg fanden in New York diesbezüglich Feierlichkeiten mit dem Thema „Drei Tage der Erziehung, des Feierns und des Widerstands“ statt. Am Sonntag Nachmittag spielten zudem diverse Musiker wie Tom Morello von Rage Against The Machine, Kool A.D. von Das Racist, Jello Biafra, ehemaliger Sänger bei den Dead Kennedys, und das Rap-Trio Rebel Diaz. Morellos halb-stündiges Set als Nightwatchman mit dem Freedom Fighter Orchestra beinhaltete auch ein Cover des Springsteens Song „The Ghost Of Tom Joad“ und  „Sleep Now In The Fire“ von Rage Against The Machine.

Unseren US-Kollegen gegenüber äußerte sich Morello über Occupy: „Die Leute, die auf die Straße gegangen sind, seien es die 100.000 Leute in Madison, Wisconsin oder die bei den monatelangen Besetzungen des Zuccotti Parks, sind nicht einfach verschwunden. Ihre Ideen haben sich nicht in Luft aufgelöst. Das Misstrauen und die Feindseligkeit gegenüber des Status Quo sind nicht vergangen.“

>>>> Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren
0
Email

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
  • Yeasayer
    Yeasayer nicht auf Tour, aber im Interview über Kunst und „Fragrant World“

    Eigentlich wollten Yeasayer diese Woche drei Konzerte in Deutschland spielen. Leider wurde das erst Mal auf Eis gelegt. Um sich die Zeit bis zu den Ersatzterminen zu vertreiben, präsentieren wir an dieser Stelle unser Interview mit Chris Keating. Jörn Schlüter sprach mit dem Musiker unter anderem über Einflüsse und Kunst. Und das letzte Album "Fragrant World", das von uns respektable vier Sterne erhielt.

Weiterlesen
  • Michael Moore während den Occupy Protesten nahe der Wall Street in New York
    Michael Moore covert Bob Dylan für „Occupy“-Album
    7. Mai 2012

    "Occupy This Album" ist eine "Compilation gemacht von und für die 'Occupy Wall Street'-Bewegung". 99 Künstler sind mit bisher unveröffentlichten Songs darauf vertreten, unter anderem auch Regisseur Michael Moore, der eine Coverversion von Bob Dylans "The Times They Are A-Changin'" beigesteuert hat.

Kommentar schreiben