60. Grammys: Sechs Grammys für Bruno Mars – Kraftwerk auch geehrt

Bruno Mars ist der große Gewinner der 60. Grammys. Er erhielt nicht nur den Preis für die „Beste R&B-Performance“, „Bestes R&B-Album“ („24K Magic“), „Bester Song“ („That’s what I like“), „Single des Jahres“ („24K Magic“) sondern auch für das „Album des Jahres“ („24K Magic“).

Auch die Düsseldorfer von Kraftwerk wurden am Sonntagabend in New York mit einem Grammy geehrt: Sie erhielten die Auszeichnung für das „Beste Dance/Elektronische Album“ („3D – Der Katalog“). Die zweitmeisten Preise bekam derweil Kendrick Lamar – vier, unter anderem für das „Beste Rap-Album“ („Damn.“).

Kendrick Lamar (mit Rihanna)

Die 60. Grammy-Awards standen aber auch im Zeichen einer politischen Sache: Als Zeichen der Solidarität zur #TimesUp-Bewegung trugen viele Künstler weiße Rosen am Revers oder in der Hand, u.a. Lady Gaga, Miley Cyrus, Sam Smith und Kendrick Lamar.

Bruno Mars nimmt den Grammy für das „Album des Jahres“ entgegen:

 

Christopher Polk Getty Images for NARAS


Schon
Tickets?

The Cranberries: Details zum Tode Dolores O'Riordans

Dieser Artikel wird laufend aktualisiert. Update: 13. Oktober 2018 Dolores O'Riordan starb durch einen Unfall – Suizid wird von der Gerichstmedizin ausgeschlossen. Das steht im Totenschein, in dessen Besitz „TMZ“ nun gelangt sein will. Demnach sei die Cranberries-Sängerin in Folge einer Alkoholvergiftung in ihrer Hotelbadewanne ertrunken. Update: 06. September 2018 Die Todesursache steht fest: Dolores O' Riordan starb durch Ertrinken in ihrer Badewanne. Blutergebnisse dokumentieren einen hohen Alkoholpegel, „viermal so hoch wie erlaubt“, was immer das heißen soll. Laut Polizeibericht hätte man vier leere Alkoholflaschen in ihrem Hotelzimmer gefunden. Die Blutwerte wiesen auch Medikamente nach, aber „therapeutische“, also ärztlich verschriebene…
Weiterlesen
Zur Startseite