Ab heute in Hamburg: „The Beatles – Back From The USSR“


von

Auch wenn die Beatles es nie in Person durch den Eisernen Vorhand geschafft hatten, waren sie natürlich unter den Popkulturinteressierten und den auf Staatslinie getrimmten Massenmedien Russlands ein großes Thema. Die heute startende Ausstellung – in Kooperation mit dem Beatles Club Kiev zusammengestellt – nimmt beide Aspekte in den Blick.

Anhand von Zeitungsartikeln aus den 1960er und frühen 1970er-Jahren wird veranschaulicht, wie die hiesigen Massenmedien auf das popkulturelle Phänomen der Beatles und die „Beatlemania“ reagierten und diese deuteten. Das Foto dieses Artikels zeigt übrigens die Beatles mit von den Medien im Sinne des Kremls „korrigierter“ Frisur. Dem gegen- übergestellt sind die bisweilen erstaunlichen Devotionalien russischer Beatles-Fans, Skulpturen des Künstlers Igor Romanowsky und russische  Beatles-Platten – darunter Raubkopien, die zum Teil auf so ungewöhnlichen Trägern wie Röntgenbildern hergestellt wurden und erstmals außerhalb der GUS-Staaten zu sehen sind.

Weitere Infos gibt es unter www.beatlemania-hamburg.com.