Spezial-Abo
Highlight: Kritik „The Walking Dead“-Ende: So grandios ist das Finale

An die wütenden „Walking Dead“-Fans: Warum es egal ist, welchen Helden Negan totgeschlagen hat

Noch grausamer wird die Sequenz, als Kirkman im selben Moment die anderen Figuren zeigt, die vor Negan knien müssen, aber bei seinem „Eene Meene Buh“-Spiel verschont wurden. Rick muss sich zusammenreißen, blickt zu Boden; Michonne ist voller Wut, blickt zu Boden; Glenns Partnerin Maggie blickt zu Boden, aber man weiß nicht, was sie dabei fühlt.

Jetzt heißt es sechs Monate grübeln

All das ist zerrissen worden durch den Serien-Cliffhanger. Zwar wird Staffel sieben sicher gleich zu Beginn der ersten Folge auf die Ereignisse zurückgreifen. Der einzigartige Spannungsauf- und -abbau im Comic jedoch kann so nicht mehr eingehalten werden. Im Buch spielte sich alles auf wenigen Seiten ab, der Leser wurde überrascht: Negans Auftritt kam plötzlich, es gab eine  kurze Ansprache (viel kürzer und pointierter als in der Serie), schon schlug er mit Lucille zu, und Rick und die Überlebenden wurden, alle unter Schock, in die Freiheit entlassen.

Wenn im Oktober die siebte Season startet, ist die Spannung ist längst verflogen – die endlosen Theorien im Internet ermüden schnell. Man will jetzt einfach nur noch wissen, wen es getroffen hatte, und dann weitersehen. Keine Frage, dass die Zuschauer sich ärgern werden, wenn die Auflösung dann in der nächsten Staffel innerhalb weniger Minuten erfolgt. Und darüber hatte man sich dann sechs Monate lang den Kopf zerbrochen?

Und, ehrlich gesagt: Ein wenig veräppelt fühlt man sich als Zuschauer schon, wenn über 15 Folgen der Oberhalunke angekündigt wird, er am Ende aber nicht so abliefern darf, wie wir es von ihm erwartet haben. Und wir nicht leiden dürfen, wie wir es befürchtet hatten. Was zu dem seltsamen Gefühl führt: Jetzt will man erst recht, dass es einen der Helden getroffen hat.



„The Walking Dead“: So rührend verabschiedet sich Rick von Michonne

In der letzten „The Walking Dead“-Folge „What We Become“ mussten Fans sich von Michonne verabschieden. Dies tut nun auch ihr ehemaliger Co-Star und Serienpartner Andrew Lincoln alias Rick Grimes. Anstatt einfach „Goodbye“ zu sagen, textet er kurzerhand den James Bond-Klassiker „Live And Let Die“ um und macht daraus „Simply Love You Danai“. Endzeit-Romantik Seit Staffel 6waren Rick und Michonne (von Fans auch „Richonne“ genannt) das Power-Couple der Zombie-Serie. In der neunten Staffel verschwand Rick – wie sich herausstellte, nicht ganz spurlos. Als Michonne einige Habseligkeiten von ihm findet, macht sie sich auf die Suche nach Rick. Dies macht ein Wiedersehen…
Weiterlesen
Zur Startseite