Spezial-Abo

Aretha Franklin

In diesem Jahr konnte Aretha Franklin, die ‚Queen of Soul‘, ihren 65 Jahre Geburtstag feiern. Schon als Kind war die Tochter eines bekannten Baptistenpredigers, Cecil. L. Franklin, der Musik zugetan. Sie sang in ihrer Heimatstadt Detroit im Chor der Kirche ihres Vaters, wo man schnell auf die besondere musikalische Begabung des Kindes aufmerksam wurde. So erhielt sie frühzeitig ersten Musik- und Gesangsunterricht. Bei James Cleveland erlernte sie das Klavierspielen.

Im Alter von 14 Jahren nahm der talentierte Teenager eine erste Schallplatte auf. Ihr Repertoire beschränkte sich damals allerdings noch auf Gospels. Aber bereits vier Jahre später versuchte sie sich auch in der Popmusik. Zwar blieben ihre ersten Aufnahmen in dieser Musikrichtung ohne nennenswerte Erfolge, doch man wurde auf sie aufmerksam und bot ihr Engagements als Clubsängerin an. Nach mehreren Jahren, in denen sie sich als solche einen Namen gemacht hatte, wechselte sie die Plattenfirma und ging 1967 zu den Atlantic Records. Dort bescherte ihr gleich die erste Single ‚I never loved a man‘ den lang ersehnten Erfolg, kurz darauf erschien dann auch schon ihr nächster Hit ‚Respect‘. Der Verkauf ihrer Platten erreichte die Millionengrenze, ihr Repertoire erstreckte sich inzwischen vom Gospel über Jazz bis hin zum Soul. Ihre besondere Interpretationsweise begründete ihren Weltruf als ‚Queen of Soul‘. Aretha Franklin gilt seitdem als eine der ganz Großen in dieser Musikrichtung. Im Laufe der Jahre brachte sie immer wieder erfolgreich Platten auf den Markt, darunter ihr Album ‚Amazing Grace‘ aus dem Jahr 1972, das sich weltweit millionenfach verkaufte. Später arbeitete sie mit berühmten Musikern wie Quincy Jones, Curtis Mayfield oder Luther Vandross zusammen, sie sang mit Elton John, Withney Houston und dem legendären James Brown.

Aber es sind vor allem ihre Konzerte, in denen sie ihr gesamtes musikalisches Können immer wieder unter Beweis stellt. Ihre besonders intensive Art der Interpretation, dazu diese warme, weiche und ausdruckstarke Stimme sowie ihre hohe Musikalität setzen ihre Anhänger immer wieder in Begeisterungsstürme. Ihre Popularität ist immens, vor allem das ’schwarze‘ Amerika fühlt sich in ihrer Soulmusik widergespiegelt. Allein 15 Grammys kann sie ihr Eigen nennen. Die höchste Ehre fiel ihr im Jahr 1987 zu, als sie als erste Frau überhaupt in den ‚Rock and Roll Hall of Fame‘ aufgenommen wurde. Weitere bedeutende Preise und Ehrungen folgten, vor zwei Jahren gründete sie ihr eigenes Plattenlabel, die ‚Aretha’s Records‘. Da Aretha Franklin unter extremer Flugangst leidet, ist es leider nur dem amerikanischen Publikum vergönnt, diese bemerkenswerte Künstlerin live zu erleben.

Aretha Franklin haben wir außerdem gefunden in:

23.07.2020:  Wir erinnern an die bedeutendste Studioplatte von Amy Winehouse mit der Original-Rezension aus dem ROLLING STONE. in „Back To Black“ von Amy Winehouse: Trotzige Soul-Bekenntnisse

08.07.2020:  ROLLING STONE hat gewählt: Dies ist die komplette Liste der 50 besten Bassisten aller Zeiten. in Die 50 besten Bassisten aller Zeiten: Die komplette Liste

01.06.2020:  Blues Pills sind heute mit einer #DaheimDabeiKonzerte-Session zu sehen – im Vorfeld geben wir einen Überblick über ihre bisher veröffentlichten Alben. in Blues Pills: Diese Alben der Blues-Rock-Band sollte man gehört haben #DaheimDabeiKonzerte

Reviews zu Aretha Franklin


  • Aretha Franklin - The Electrifying Aretha Franklin

    Auch die zweite, Anfang 1962 veröffentlichte LP von Aretha Franklin besteht vornehmlich aus Standards verflossener Dekaden, aber was die blutjunge Sängerin in diese ausgelutschten Lounge-Lustbarkeiten investiert, ist so viel mehr als Marvin Gaye aufzubringen in der Lage war. Ihre gospelgeschulte Stimme usurpiert die Melodie, macht sie sich untertan und manipuliert sie nach Belieben. Zuweilen geht […]

  • Aretha Franklin - Unforgettable

    „That girl has got soul“, schwärmte Dinah Washington, nachdem sie im Oktober 1963 Zeugin eines Auftritts der blutjungen Aretha geworden war. Wenige Wochen später starb die Jazz-Diva und Columbia ließ seine Nachwuchshoffnung „A Tribute To Dinah Washington“, so der Untertitel des Albums, mit Oktett-Besetzung aufnehmen. Noch stand Arethas gospelinformierter Gesang nicht im Verdacht des Manierismus, […]

  • Aretha Franklin - Aretha Now

    Der Soul-Goldrush forderte seinen Tribut, nicht einmal Aretha Franklin gelang es beim von Atlantic geforderten Arbeitspensum (fünf Alben in 18 Monaten!), das hohe Niveau von „I Never Loved A Man The Way I Love You“ zu halten. Am ehesten noch hier, auf ihrer vierten LP für Jerry Wexler, obschon die Platte nach dem fulminanten „Think“ […]

  • Aretha Franklin - Aretha Franklin

    Soul boomte bereits, als Aretha Labels und Lager wechselte. So künstlerisch wertvoll viele ihrer Aufnahmen für Columbia waren, so frustrierend erfolglos blieben sie auch. Franklin ging dorthin, wo man etwas von Soul verstand, wo die richtigen Musiker und Produzenten unter Vertrag standen, und wo der Vertrieb von Leuten organisiert wurde, die selbst Musik hörten und […]

  • Aretha Franklin - One Lord, One Faith, One Baptism

    Als Aretha Franklin 15 Jahre nach ihrem epochalen „Amazing Grace“-Album wieder in die Kirche zurückkehrte und mit Mavis Staples, den Mighty Clouds Of Joys und ihren Geschwistern in Erinnerung an ihren kürzlich verstorbenen Vater das Lob des Herrn sang, wollte das kaum jemand hören. Unter der Anleitung von Clive Davis war die „neue“ Aretha – […]

  • Aretha Franklin - The Queen In Waiting

    Wie der Titel schon sagt: noch nicht die ganz großen Jahre Aus irgendeinem Wahn heraus war Otis Redding der festen Überzeugung, er habe „Satisfaction“ geschrieben – und diese Rolling Stones aus England hätten ihm den Song geklaut! Dabei waren im Kleingedruckten jener „History Of Otts Redding“ ganz klar Nick (sie!) Jagger und Keith Richard als […]

  • Aretha Franklin - A Rose Is Still A Rose

    Wem, wenn nicht „Ree“ (so das selbstgewählte Kürzel im Booklet), würde man die unverhohlene Selbstreferentialität schon im Titel verzeihen? So wie eine Rose wohl immer noch eine Rose ist, wird Aretha immer Aretha bleiben, den Ärgernissen einer vier Jahrzehnte währenden Karriere zum Trotz, die selbst sie nicht zu Höherem adeln konnte. Nicht wirklich jedenfalls, einfach […]



Dies sind die geilsten Fotos von Iggy Pop, die Sie je sehen werden

Weiterlesen
Zur Startseite