Spezial-Abo

Die Seilschaft

Die Seilschaft im Überblick:

26.08.2020:  Jimi Hendrix' letzte Reise, Conor Obersts heftiges Bright-Eyes-Comeback, wie Pink Floyds „Wish You Were Here“ entstand und ein Porträt der Songwriterin der Stunde: Fenne Lily. in ROLLING STONE im September 2020 – Titelthema: Jimi Hendrix

05.08.2020:  Zwei Künstlerinnen aus zwei Generationen, zwei Frauen, die in Deutschland aufgewachsen sind und täglich mit Rassismus und Ungleichheit zu kämpfen haben. Ein Gespräch mit JOY DENALANE und ILGEN-NUR über Erfahrungen, Vorurteile und Musik – und darüber, was sich in diesem Land ändern muss in Joy Denalane und Ilgen-Nur im ROLLING-STONE-Interview

20.06.2018:  Sie haben großartige Alben veröffentlicht. Aber vor allem sind die Rolling Stones eine Live-Band, die beste auf diesem Planeten. Alles begann 1962 in einem Abstellraum über einem Londoner Pub. in So wurden die Rolling Stones zur besten Live-Band der Welt

23.02.2018:  Fans reagierten erschüttert auf den Kommentar des US-Politikers. Doch die lustige Reaktion der „Simpsons“-Macher schlägt alles. in Ted Cruz glaubt, dass 4 von 5 Simpsons Republikaner wählen würden

12.09.2017:  Die Linkspartei wollte sich vor 20 Jahren für Koalitionen „öffnen“. Bis heute hat sich nichts getan. Ihr ewiges „Mit euch geht links nicht“ bedeutet auch: Mit uns geht links nichts in Die Linkspartei: Marx und Murx

03.01.2012:  Artikel gefunden in Die besten Alben 2011

28.12.2011:  Besonders spannend war es diesmal nicht: Wilco gewannen mit großem Vorsprung vor PJ Harvey, die Bronzemedaille ging an Bill Callahan. Aber dann: Ja, Panik und Niels Frevert in den Top Ten, Überraschungssiege für AA Bondy und Veronica Falls. 2011 war ein gutes Jahr. in Die 25 besten Alben 2011

03.06.2011:  Artikel gefunden in Der Polarforscher

03.05.2008:  Er brachte Quote und Auflage wie keine andere nationale Reizfigur, doch am 17. Mai ist alles vorbei. Die Medien werden trauern, wenn der ABSCHIED VON OLIVER KAHN dräut. Für Deutschlands einstige Nummer eins wird die Frage dann sein: Wie lässt er sich besser vermarkten - als Mythos oder Mensch? Als Torwart-Titan oder sich selbst schindender Ehrgeizling? So deutsch wie er waren selbst Fritz Walter oder Heinz Rühmann nicht. Ein Nachruf auf einen Mann, der immer mehr war als bloß ein Sportler. in Tor oder Tor Titan

03.02.2007:  "50 Jahre Austropop" wurden kürzlich mit einer mehrteiligen Filmdokumentation gefeiert - das außerhalb von Österreich herrschende Klischeebild von Nockerln-Schlager, Dialekt-Rock und Skihütten-Klamauk konnte auch so nicht gelöscht werden. Oder gerade so nicht. Christian Schachinger, Musikchef beim "Standard" in Wien, über die Frage, wieviel Austro der Pop verträgt. in Schmäh und Schatten

03.08.2005:  Drei Männer, ein Gedanke: In Würde weitermachen in Wir sind Helden

03.06.2003:  Für ihr meisterliches Spätwerk "Two Against Nature" bekamen sie endlich ein paar Grammys, verloren aber trotzdem ihren Plattenvertrag. Auf "Everything Must Go" denken sie nun über die Freuden der alten Tage und die Vergäng- lichkeit nach und klingen dabei ungleich entpannter. An ihrer alten Wirkungsstätte Los Angeles teilen Becker und Fagen indes wie eh und je Sottisen und Spott aus: Sie bleiben noch eine Weile die Waldorf und Statler des Jazz-Pop. Jim Henson wird im Grab rotieren, aber sie wird unweigerlich ins Kino kommen, die Computergestützte Real-Life-Variante der Muppet Show. Ist nur eine Frage der Zeit. Kein Stoff wird zu abwegig, kein Mythos sakrosankt sein, wenn der global vernetzte Medienmoloch gefüttert werden muss. Ist es technisch machbar, wird es gemacht. Moralische Kategorien zählen da ebenso wenig wie etwa ästhetische. So wie inzwischen Schwarzweiß-Klassiker am laufenden Band koloriert werden, so wie unliebsame Plots korrigiert und Happy Ends generiert werden, wo vordem das Böse obsiegte, so sicher werden in ein paar Jahren Hensons Amok-Puppen menschein dürfen. Sobald das Reservoir an Marvel-Superhelden erschöpft ist. War neulich in der "New York Times" nachzulesen. Mit Casting wird man sich nicht lange aufhalten müssen. Robbie Williams ist Kermit, J.Lo und Madonna werden sich um die Rolle der Miss Piggy in die Haare kriegen, Neil Young gibt Sam The Eagle, und den mürrischen Hausmeister, eine Nebenrolle natürlich nur, mimt Bob Dylan. Statler und Waldorf aber, die höhnenden Greise in der Loge, könnten kongenialer nicht besetzt werden als mit Walter Becker und Donald Fagen. Die beiden müssten sich nur in den Frack werfen, fertig. STEELY DAN 52 RollingStone.Juni, 2003 in Jazz undJunk



James Bond, „Game of Thrones“: Diana Rigg ist tot

Diana Rigg ist tot. Das meldet die „BBC“. Die britische Schauspielerin wurde 82 Jahre alt und sei „friedlich im Schlaf“ gestorben, wie der Sender berichtet. Rigg wurde in den 1960ern berühmt in der Rolle als Emma Peel in „Mit Schirm, Charme und Melone“ und verkörperte im James-Bond-Film „Im Geheimdienst ihrer Majestät“ die Contessa Teresa – jene Frau, die der Geheimagent heiraten würde, weil sie, als eines der wenigen früheren Bond-Girls, der 007 ebenbürtig ist. „Sie verstarb friedlich am frühen Morgen. Sie war zu Hause bei ihrer Familie, die in dieser schwierigen Zeit nun darum bittet, dass ihre Privatsphäre respektiert wird“,…
Weiterlesen
Zur Startseite