Grateful Dead


Grateful Dead im Überblick:

19.01.2021:  Janis Joplin prägte die 1960er-Jahre und wurde Teil des legendären „Club 27“. ROLLING STONE erinnert an die unvergleichliche Sängerin. in Janis Joplin: Leben und Tod der Hippie-Legende

04.12.2020:  ROLLING STONE hat gewählt: Dies sind die 50 größten Serienstars aller Zeiten. in Diese 50 Serienstars werden immer in unseren Herzen sein

18.11.2020:  Die Antwort ist natürlich komplexer, als man zunächst denken mag! Wir klären zudem ein für alle mal, welches das beste Gitarrenalbum aller Zeiten ist. in Sind Gitarren-Soli eigentlich toxisch männlich?

09.07.2020:  Die komplette Liste der besten Debütsingles aller Zeiten, gewählt vom amerikanischen ROLLING STONE. Eine Sammlung aus mehreren Jahrzehnten Pophistorie. in Die 100 besten Debütsingles aller Zeiten: Die komplette Liste

08.07.2020:  ROLLING STONE hat gewählt: Dies ist die komplette Liste der 50 besten Bassisten aller Zeiten. in Die 50 besten Bassisten aller Zeiten: Die komplette Liste

08.07.2020:  Die Band um Sänger Jim James veröffentlicht am Freitag (10. Juli) überraschend neue Songs. in My Morning Jacket machen aus „The Waterfall“ nachträglich ein Doppel-Album

06.07.2020:  Die beste Filmmusik aus den letzten 70 Jahren - mit „Spiel mir das Lied zum Tod“, „Tanz der Vampire“, „Blade Runner“, „The Virgin Suicides“, „Herr der Ringe“ und „Under The Skin“. in Die 60 besten Soundtracks aller Zeiten

03.07.2020:  Aus unserer Reihe „Die besten Doppel-Alben aller Zeiten“. Can – „Tago Mago“ in Die besten Doppel-Alben aller Zeiten: Can – „Tago Mago“

22.06.2020:  Ein Kosmetikunternehmen bietet gleich fünf verschiedene Sorten Grateful-Dead-Deo an. Mit dabei: „Skull And Roses“ und „Workingman's“. in Echter Deadhead-Duft: Neues Deodorant riecht nach Grateful Dead

15.06.2020:  Am Freitag veröffentlicht der beliebte Liedermacher Bob Dylan eine neue Platte. Nur: Was soll man bis dahin auflegen? Es gibt ja so wenig. Doch Ihr verlässlicher Chronist weiß Rat: Lange nicht mehr gehörte Indie-Platten aus den sogenannten 80er Jahren sind weiterhin das Ding der Saison! Unter der Rheumadecke brennt noch Licht. Auf geht’s ... in Eric Pfeils Pop-Tagebuch: Wiedergehörte 80er-Indie-Platten for young lovers

18.05.2020:  Unser Kolumnist wühlt sich durch lange nicht mehr gehörte Indie-Platten der 80er und Früh-90er. in Eric Pfeils Pop-Tagebuch: Extremfrisuren und Spitzbärte – wiedergehörter US-Indie-Krempel

07.04.2020:  Sie wissen schon: blablabla, zu hause herumsitzen, Musikhören und so weiter. Vorhang auf also für vier weitere lang nicht mehr gehörte Lieblingsalben, diesmal aus der Abteilung „Amerikanischer 80er-Indie mit traditioneller Schlagseite“! in Eric Pfeils Pop-Tagebuch: Lieblingsalben aus 1001 Nacht, Vol. II

Reviews zu Grateful Dead


  • Grateful Dead - Winterland 1973

    Das im November ’70 vorgelegte Meisterwerk „American Beauty“ enthielt zehn Songs mit der gängigen LP-Spieldauer von knapp 43 Minuten, das ein halbes Jahr zuvor erschienene „Workingman’s Dead“ ganze acht Songs, bei denen man nach 36 Minuten die LP gleich wieder umdrehte, um sie von vorn zu spielen. Das war zwar nicht so ganz die Ökonomie, […]

  • The Grateful Dead - Wake Of The Flood

    Zehn Studio-Alben der 70er und 80er Jahre, remastered und jeweils mit reichlich Bonus-Tracks gepolstert - nur zum Teil an die beste Zeit der Grateful Dead anknüpfend

  • The Complete Annotated Grateful Dead Lyrics

    „The Complete Annotated Grateful Dead Lyrics“, von David Dodd ist, dem Sujet durchaus entsprechend, ein assoziativer, geistig wenig ergiebiger Trip durch ein Territorium, das selbst Dead-Lyriker Robert Hunter als „literarische wüste“ kennzeichnet. Seine Rock-Poesie, so der Texter, sei „zu 51% Handwerk und zu 49% Gefühl“ gewesen, eine Deutungshoheit über die Resultate gäbe es nicht. Dodd […]

  • Grateful Dead - Grateful Dead: The Illustrated Trip

    „Grateful Dead: The Illustrated Trip“ ist ein glorioser Regenbogen von einem Buch, so schillernd und schubidu, wie es die Dead selbst lange, nicht enden wollende Jahre waren. Hätte es Jerry nicht jäh ins Jenseits befördert, würden sie wohl immer roch Stadien füllen, tonnenweise Batikhemden verscherbeln und ihr bekifftes Fußvolk begeistern. Was sagt ein Deadhead, wenn […]

  • The Grateful Dead - Workingman’s Dead

    Der nicht selten ziellos mäandernden, halluzinogenen Rock-Trips ihrer Live-Shows überdrüssig, erinnerten sich die Dead ihrer Wurzeln in Country und R & B, schrieben ein paar großartige Songs und veröffentlichten 1970 kurz hintereinander nicht nur zwei herausragende Alben, sondern ihre beiden einzigen wirklich essenziellen. „Workingman’s Dead“ besticht besonders durch „Uncle Johns Band“, wunderbar herbe Harmonies und […]