Green Day

Green Day haben wir außerdem gefunden in:



    Billie Joe Armstrong (Gitarre, Gesang) und Mike Dirnt (Bass, Gesang) gründeten 1987 die Punk-Rock-Band Sweet Children, benannten diese jedoch 1989 in Green Day um, bevor sie ihre erste EP „1,000 Hours“ veröffentlichten. Ihr Schlagzeuger John Kiffmeyer verließ die Band 1990 und wurde von Tré Cool ersetzt, der bis heute bei Green Day spielt.

    Nachdem die Band von Lookout! Records entdeckt wurde, brachte sie 1990 ihr erstes Album „39/Smooth“ heraus. Für das zweite Album „Kerplunk“ (1992) wurde Schlagzeuger John Kiffmeyer durch Tré Cool ersetzt, womit das klassische Line-up gefunden war.
    Der internationale Durchbruch gelang Green Day mit dem von Rob Cavallo (Alanis Morissette, Meat Loaf, My Chemical Romance) produzierten Album „Dookie“, das 1994 eines der wichtigsten Alben der 1990er Punk-Rock-Welle war.

    Mit dem sechsten Album „Warning“ (2000) vollzogen Green Day einen Stilwechsel, weg vom Punk Rock und hin zu kommerziellerem Rock. Ihren Erfolg konnten sie damit noch steigern und erhielten unter anderem acht Preise bei den California Music Awards 2001.

    Nach einer Band-Krise, bedingt durch Schreibblockaden Armstrongs und Gleichberechtigungszweifel seitens der anderen zwei Mitglieder, fanden sich Green Day nach einer Band-Therapie wieder zusammen. 2004 folgte das Album „American Idiot“, das als Rock-Oper international gefeiert wurde und dessen Geschichte Vorlage für ein gleichnamiges Musical war. Das Album wurde erneut mit diversen Auszeichnungen versehen und machte Green Day endgültig zur künstlerisch hochgeschätzten Band.

    2012 veröffentlichten sie die Album-Trilogie „Uno! Dos! Tré!“.


    Fesselnde Bankraub-Serien auf Netflix: Achtung, das ist ein Überfall!

    Das Bankräuber-Kit: Angemessene Maskierung, ein mehr oder minder genialer Plan und Nerven wie Drahtseile. Nach den Bankraub-Filmen präsentieren wir Ihnen nun sehenswerte Serien, die Banküberfälle beleuchten, spannend verpacken und zurzeit auf Netflix zu sehen sind. Haus des Geldes 2,4 Milliarden Euro in 11 Tagen. Hierbei handelt es sich nicht um einen klassischen Raubüberfall. Anstatt schnell einzusteigen und mit der eingesackten Beute wieder abzuhauen, plant die Bande um einen Professor, sich für 11 Tage Zutritt zur Banknotendruckerei Spaniens zu verschaffen. Und je länger der Zeitraum, desto komplexer der Plan. Teil dessen sind acht Meisterdiebe, die sich zu Tarnungszwecken namentlich hinter den…
    Weiterlesen
    Zur Startseite