Neue Podcast-Folge: „Die Streifenpolizei“ über die Favoriten der Oscar-Verleihung
„Bohemian Rhapsody“-Erfolg beschert Regisseur Bryan Singer 40 Millionen Dollar

„Bohemian Rhapsody“-Regisseur Bryan Singer wird weiter satt am Gewinn des äußerst erfolgreichen Queen-Biopics mitverdienen. Singer wurde zwar zwei Wochen vor Ende der Dreharbeiten gefeuert, steht aber als offizieller Regisseur für den Film in den Credits, allein, weil es die Gewerkschafts-Verordnung so vorsieht. Laut dem „Hollywood Reporter“ könnte dies dem 53-Jährigen eine Menge Geld einbringen. Durch die jahrelange Erfolgsgeschichte von Singers voran gegangenen Filmen (einschließlich Beiträge zum „X-Men“-Franchise) soll sich die finale Einnahme für den Film über Freddie Mercury auf 40 Millionen Dollar belaufen. Nach Singers Entlassung wurde Regisseur Dexter Fletcher beauftragt, den Film mit dem Produzenten Graham King abzuschließen. Da…
Weiterlesen
Zur Startseite