Logo Daheim Dabei Konzerte




Blackout Tuesday
Highlight: Falsch verstandene Lieder: Berühmte Songs und ihre wahren Bedeutungen

Auf der Spur von The Cure – Das steckt hinter dem Bandnamen

Das Ende von „Easy Cure“, der Anfang von „The Cure“

Obwohl die Band mehrere Songs bei Hansa aufnahmen, wurde keiner davon unter dem Label veröffentlicht. Denn es gab deutliche Differenzen zwischen Plattenfirma und Künstler. So soll Smith einmal gesagt haben, dass sie zur Teenie-Band umfunktioniert werden und nur noch Cover performen sollten. Aber auch das Label war nicht zufrieden mit den Liedern, wie „Killing An Arab“, der von dem Roman „Der Fremde“ von Albert Camus inspiriert war. Er trug keinen ausländerfeindlichen Inhalt, sorgte aber später dafür, dass die Band stark angefeindet wurde. 1978 wurde der Vertrag mit Hansa Records aufgelöst und auch Gitarrist Porl Thompson sollte die Band verlassen, da sein Style mit den immer mehr reduzierten Songs von Smith nicht mehr zusammenpasste. Es blieb also nur noch ein Trio übrig, das aus Robert Smith, Michael Dempsey und Lol Tolhurst bestand. Diese drei wurden dann auch als „The Cure“ bekannt. Der erneute Namenswandel wurde übrigens von Robert Smith initiiert.

In der Band-Biografie findet sich auch der Grund dafür. So richtig glücklich war Smith nämlich nie mit „Easy Cure“, was für ihn etwas zu hippiemäßig klang. Obendrein sagte Smith: „Jede andere Gruppe, die wir mochten, hatte ein ‚The‘ vor dem Namen, aber ‚The Easy Cure‘ klang einfach blöd, daher änderten wir den Namen in ‚The Cure‘“.

Mit dem endlich passenden Namen bekamen sie noch im Herbst 1978 einen neuen Plattenvertrag und im Mai 1979 erschien ihr Debütalbum „Three Imaginary Boys“.

Three Imaginary Boys jetzt bei Amazon.de bestellen

Weitere Highlights



Falsch verstandene Lieder: Berühmte Songs und ihre wahren Bedeutungen

„Imagine“ – John Lennon Als die amerikanischen Kollegen von ROLLING STONE den allgegenwärtigen und zeitlosen Hit des ehemaligen Beatle zum drittgrößten Song aller Zeiten ernannte, wurde Lennons markanter Text als „22 Zeilen des anmutigen, geradlinigen Glaubens an die Macht einer Welt, die in der Absicht vereint ist, sich selbst zu reparieren und zu verändern“ beschrieben. Aber hinter dem sanften Vordergrund des Liedes, von dem Jimmy Carter einmal sagte, dass es „fast gleichermaßen mit Nationalhymnen verwendet wurde“, stecken einige Gedanken, die vom Kommunismus inspiriert wurden. Lennon nannte den Song „praktisch das kommunistische Manifest“, und als der Song ein Hit wurde, fuhr er fort: „Weil er…
Weiterlesen
Zur Startseite