• Gunther Reinhardt


  • Gunther Reinhardt

  • Eine Ausstellung, Konzerte, ein neues Album - im 28. Karriere-Jahr sind Sonic Youth aktiver denn je.

    Gesprengte Grenzen

  • Der kanadische Songwriter Hayden pendelte für sein neues Album zwischen Stadt und Einöde.  Dez 2008

    Vogelgesang & Straßenlärm

  • Versuche, die Songs zu beschreiben, die Nik Freitas schon seit 2002 veröffentlicht, enden früher oder später immer im Namedropping. Die meisten der Musiker, Bands oder Songwriter, die Journalisten in den vergangen Jahren eingefallen sind, nickt Freitas gerne ab: David Bowie, Paul Simon, Paul McCartney, Emitt Rhodes, Ray Davies, Ryan Adams…... weiterlesen in:  Okt 2008

    Jukebox im Kopf – Der amerikanische Songwriter Nik Freitas hat seine Songs immer schon vollendet, bevor er sie aufnimmt

  • Will Sheff, ideenreicher Songpoet der amerikanischen Band Okkervil River, hatte plötzlich zu viele Songs für eine neue Platte. Und ein Problem: Er hasst Doppelalben  Okt 2008

    Die doppelte Freude

  • Das „Hotel Binoth“ hat auch schon mal bessere Tage gesehen. Die einst weiße Fassade ist ergraut, durch Milchglasscheiben glimmt trübes Licht nach draußen. Nebenan machen Eisverkäufer das Geschäft ihres Lebens, und in der Ferne leuchtet dunkelgrün ein Kaufhaus. Es ist Zeit zum Abschiednehmen: „Goodnight, my darling, I hope you’re satisfied!“,... weiterlesen in:  Sep 2008

    Still Working for Your Smile – Grüße aus dem Tower of Song: Leonard Cohen in Lörrach

  • Durch Vampire Weekend wurde Paul Simon zum meistzitierten Musiker der Saison. In Stuttgart gab er eine Kostprobe seiner ungetrübten Meisterschaft  Sep 2008

    Paul Simon: Später Sieg des Bitteren

  • „Ist Lachen der neue Rock’n’Roll?“, fragt die „B.Z.“. Und es ist egal, wie verzweifelt man dem Berliner Boulevardblatt „Nein!“ entgegenbrüllt – die 70000 im Berliner Olympiastadion übertönen einen mit ihrem Grölen und Johlen doch jedes Mal, wenn Mario Barth „Nussloch“, „Fabrikverkauf“ und „Handtasche“ sagt. Seit seinem Stadionspektakel am 12. Juli... weiterlesen in:  Sep 2008

    Einer lacht immer und mehr Rock

  • Die Lieblingssportart der Tagträumer dieser Welt ist Baseball. Davon ist Steve Wynn fest überzeugt. Erst gestern hat er sich mit Linda Pitmon, die seit Mai nicht nur seine Schlagzeugerin, sondern auch seine Ehefrau ist, mal wieder ein Spiel der New York Yankees angeschaut. „Während der vier Stunden ist oft gar... weiterlesen in:  Sep 2008

    Helden-Epen und Tragödien – Die Baseball-Fans Steve Wynn und Scott McCaughey erzählen mit Peter Bück von ihrem Lieblingssport

  • Zu Beginn seiner musikalischen Karriere war Meric Long einer dieser coffeehouse folker mit akustischer Gitarre und einer kleinen Loop-Station. Nichts besonderes. Long hatte aber von Anfang an mehr im Kopf als nur ein paar Grundakkorde, hatte sich mit afrikanischer Perkussion auseinandergesetzt und überhaupt eine große Vorliebe für laute Trommeln entwickelt.... weiterlesen in:  Jul 2008

    Großes Trommeln

  • Unausgeschlafen wirkt er. Ist ja auch kein Wunder— schließlich kommt Thomas Dybdahl zurzeit kaum zu Ruhe. Mal gastiert der Norweger auf dem neuen Morcheeba-Album, mal macht er mit Thomas D für die Arte-Reihe „Durch die Nacht mit…“ seine Heimat‘ Stadt Stavanger unsicher. Und nachdem der Singer/Songwriter gerade erst mit der... weiterlesen in:  Mrz 2008

    Papas Insomnia

  • Als man den Mann, der sich E nennt, fragte, ob er ein paar Worte für den Klappentext von Kurt Cobains postum veröffentlichten Tagebüchern schreiben wollte, lautete sein Vorschlag: „Please don’t do this to me after I kill myself.“ Zwar will E, der eigentlich Mark Oliver Everett heißt, im Interview nicht... weiterlesen in:  Mrz 2008

    Das E in Erinnerung

  • Immer nur als jemandes kleiner Bruder wahrgenommen zu werden, kann nerven. Vor allem, wenn der große Bruder eine Sportskanone ist. „Es war zwar nützlich, ihn zu haben, wenn ich mich auf dem Schulhof mit jemand angelegt habe“, sagt Jamie Hartman, „aber auf der anderen Seite habe ich es nie geschafft,... weiterlesen in:  Mrz 2008

    Beta-Männchen

  • Andere wollen perfekte Welten erschaffen in ihren Songs, versuchen sich als Architekten großartiger Gebilde, bei denen jedes Detail durchdacht und genau an der Stelle platziert ist, wo es hingehört. Raz Ohara gibt sich hingegen mit Skizzen zufrieden. Impressionen zieht der Berliner Songwriter hyperrealistischen Szenarien vor. „Leute, die man gemeinhin als... weiterlesen in:  Feb 2008

    Zwei Eigenbrötler

  • Wie er da reingeraten ist, weiß Konstantin Gropper selbst nicht genau. Eigentlich wollte er nebenan in Heidelberg Philosophie studieren. Doch dann hat sich der stille Junge mit den schrägen Ideen doch irgendwie auf die Mannheimer Popakademie verirrt, deren Stundenplan wie die Fortsetzung der TV-Castingshows mit anderen Mitteln anmutet. Konstantin ließ... weiterlesen in:  Jan 2008

    Gelernt ist verpennt

  • Zwei Songs hatten der zwölfjährige Mattias und seine Schülerband drauf, als sie das erste Mal bei einem Klassenfest auftraten. Eine brav runtergeschrammelte Version der Beatles-Nummer „Eight Days A Week“ kam beim Publikum, das vor allem aus den Eltern der Bandmitglieder bestand, eher mäßig an. „Als Knüller erwies sich aber unser... weiterlesen in:  Dez 2007

    Dúné – zwischen Foo Fighters und Französischklausur

  • Zum 20-jährigen Jubiläum ihres Albums "The Trinity Session" kehrten die Cowboy Junkies an den Ort des Geschehens zurück  Dez 2007

    Zweimal dreifaltig

  • Der Geschichtenerzähler Simon Aldred kämpft mit seiner Band Cherry Ghost gegen Coldplay-Vergleiche  Okt 2007

    In My Place

  • Weil die Burschen aus New York kein Geld haben, muss eben eine Bruchbude, die mal ein Theater war, als Studio reichen. Dass es aus allen Ecken muffele, dass bei schönem Wetter die Vögel draußen zwitschern und dass es bei schlechtem Wetter hereinregnet, hört man den Aufnahmen durchaus an. Und durch... weiterlesen in:  Okt 2007

    Umgekippter Folk – The Felice Brothers lieben alte Songs und gute Geschichten

  • Der Engel von The Coral hieß Noel Gallagher: Weil der Oasis-Bruder sein Studio spendete, kamen sie wieder auf gute Songs  Sep 2007

    Noel Gallagher: Vor zu den Wurzeln

  • PARISER PLATZ, STUTTGART. Die Hammondorgel ertastet vorsichtig den Raum, eine neugierige Gitarre kommt hinzu, umspielt vergnügt die Harmonien, die immer zielstrebiger werden, – während ein Bläsersatz in die Gegenrichtung aufbricht. Nach und nach finden sie alle zusammen zu einer wunderbar entschleunigten Version des frühen Steely Dan-Songs „Dirty Work“, der an... weiterlesen in:  Sep 2007

    Und es ward Sommer – Mit Perfektion und Brillanz führen Steely Dan durch ihre eigene Geschichte