Spezial-Abo

Beatles-Legende George Martin: Wie „A Day In The Life“ entstand


von

McCartney hatte ein Fragment in der Schublade, das mit den Zeilen „Woke up, fell out of bed“ begann. ,,Paul war wohl anfangs nicht so begeistert“, so Lennon, letztendlich trat McCartney aber nicht nur seine Zeilen ab, sondern lieferte auch die Idee, ein klassisches Orchester ins Studio zu holen. Die Session am 10. Februar wurde als Party inszeniert: Gäste wie Mick Jagger, Keith Richards, Marianne Faithfull und Donovan wurden dafür eingeladen, das Studio mit Ballons dekoriert und die Musiker mit Hüten, Pappnasen und Gorilla-Tatzen ausstaffiert.

George Martin 2002 in Havanna
George Martin 2002 in Havanna

53 Sekunden drohender Piano-Klang

Martin und McCartney, die dirigierten, forderten sie auf, mit der tiefsten Note ihres Instruments zu beginnen und auf der höchsten zu enden. Zwei Wochen später fügten die Beatles den finalen Geniestreich, den donnernden Piano-Klang hinzu, der 53 Sekunden lang drohend in der Luft hängt. Martin hatte etliche Klaviere ins Studio schaffen lassen, wo alle gleichzeitig den E-Dur-Akkord spielten, während Toningenieur Geoff Emerick die Regler aufriss, um auch noch die letzten Klangnuancen einzufangen.

Die BBC hatte allerdings Probleme den Song zu spielen: Kaum dass „A Day In The Life“ veröffentlicht war, kam er wegen der vermeintlich drogenverherrlichenden Zeile „I love to turn you on“ auf den Index. Nicht ganz zu Unrecht: „Als George Martin später eine TV-Dokumentation über ,Pepper‘ machte“, so McCartney rückblickend, „fragte er: ,Was genau hat eigentlich ,Pepper‘ ausgelöst?‘ Ich sagte: ,Drogen. Pot. Sgt. Pepper‘ war definitiv ein Drogen-Album.“ Der Song war für die regulären Radio-Programme aber ohnehin zu extrem, und so sollte es Jahre dauern, bis er gebührend gewürdigt wurde. Wie so oft waren die Beatles auch hier ihrer Zeit voraus.

Auf dem Album: „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“

ADALBERTO ROQUE AFP/Getty Images


Paul McCartney spricht über die Wiedervereinigung mit Ringo Starr im Studio

Für das „Flaming Pie“-Album von 1997 hatten die ehemaligen Beatles-Musiker Paul McCartney und Ringo Starr im Song „A Beautiful Night“ zusammen gearbeitet. Eine Video-Aufnahme von damals erscheint heute Abend um 18:00 Uhr auf McCartneys YouTube-Kanal –ein Vorbote zur Neuauflage von „Flaming Pie“ (31. Juli). Das Reissue ist Teil von Paul McCartneys „Archive Collection“ – Ein Projekt, in dem der Musiker seit 2010 bisherige Solo-Aufnahmen neu veröffentlicht. Im neuen Set enthalten ist auch ein 128-seitiges Buch mit zuvor unveröffentlichten Bildern der Fotografin und McCartneys erster Ehefrau Linda McCartney. „Beautiful Night“ - Heute ab 18:00 Uhr hier: https://www.youtube.com/watch?v=7x5OLojSJMo In einem Interview sprach Paul McCartney  über…
Weiterlesen
Zur Startseite