Zurück zu about the IMA





Anzeige

Billie Eilish, King Princess, Jorja Smith nominiert für IMA-Kategorie Beginner


von

Billie Eilish

Jede Zeit hat ihre Newcomer. Während 17-Jährige vergangener Epochen oft genug nach bewährten Mustern in die Pop-Charts gehievt worden sind, sprengt Bille Eilish diese Kategorien. Sie liefert eine Antithese, die aus dem Jugendzimmer einer Digital Native kommt. Missgelaunt und düster, verzichtet sie auf Weichgekochtes fürs Frühstücks-Radio. Kein cleverer Produzent weit und breit.

Billie Eilish

Ein Teenager aus Los Angeles führt der staunenden Popwelt vor, wie heute Karriere geht. Im November 2015 lädt Eilish ihren Song „Ocean Eyes“, den sie mit ihrem älteren Bruder Finneas O’Connell aufnimmt, auf der Online-Musikplattform SoundCloud hoch. Ein geisterhafter Track, dessen simpler Videoclip mittlerweile über 175 Millionen mal angeschaut worden ist. Auch das Label Interscope hat seine Späher im Netz und nimmt Eilish unter Vertrag. „Ocean Eyes“ wird ein weiteres Mal veröffentlicht, diesmal auf klassische Art.

Es hat immer schon Teenager gegeben, deren Musik sich an ein Teenagerpublikum richtet. Zumeist simpel gestrickte Tracks, die niemand überfordern sollen. Billie Eilish interessieren diese Regeln nicht. Sie fügt Versatzstücke aus dem Avantgarde-Segment zusammen und adelt sie mit ihrem eigenwilligen Charisma. Plötzlich ist Teenager-Musik krass statt unterkomplex.

Eilish kennt die Musikwelt als Plattform, in der Stile aller Epochen frei zugänglich sind. Und so setzt sie ihr Debütalbum „When We Fall Asleep, Where Do We Go“ ebenso losgelöst zusammen. Sie hat einen inneren Kompass allerlei Abseitiges zu etwas Neuem zu formen. Minimal Electronic und Trap, komische Geräusche und HipHop-Versatzstücke, Pop-Balladen und Jazz-Gedudel. Es sind ihre kruden Gedanken, die sie zu abgründigen Texten formt. Liebe ist hier nicht rosarot. Als sie ihr Album im März 2019 veröffentlicht, schießt es in den USA und Großbritannien auf Platz 1 der konventionellen Charts. In Deutschland immerhin Platz 3.

Kraftstoffverbrauch Audi A1 Citycarver in l/100 km: kombiniert 5,4-5,2; CO₂-Emissionen in g/km kombiniert 122-119. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, D-73760 Ostfildern oder unter http://www.dat.de/fileadmin/media/LeitfadenCO2/LeitfadenCO2.pdf unentgeltlich erhältlich ist.
Kraftstoffverbrauch Audi A1 Citycarver in l/100 km: kombiniert 5,4-5,2; CO₂-Emissionen in g/km kombiniert 122-119. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, D-73760 Ostfildern oder unter http://www.dat.de/fileadmin/media/LeitfadenCO2/LeitfadenCO2.pdf unentgeltlich erhältlich ist.
Getty Images
Axel Springer Brand Studios / Audi


Florence And The Machine

Florence And The Machine