Black Eyed Peas vs. Perez Hilton: Hat Will.i.am den Blogger geschlagen?


von

Perez Hilton ist unter Promis ebenso gehasst, wie gefürchtet. Denn über seine Blogging-Seite verhöhnt er regelmäßig die Stars und Sternchen der Film- und Musikszene. Offenbar gehört auch Fergie von den Black Eyed Peas zu seinen Opfern. Bandkollege Will.i.am konnte das nicht akzeptieren und sprach Perez Hilton nach einer Preisverleihung in Toronto darauf an- mit ungeahnten Folgen.

„Will.i.am von den Black Eyed Peas und seine Security Guards haben mich verprügelt! Ich blute. Bitte, ich muss Anzeige erstatten, das ist kein Witz“, twitterte Perez Hilton am Sonntagabend bzw. Montagmorgen. Es folgten noch eine Reihe weiterer Nachrichten via Twitter, bis sich Will.i.am schließlich genötigt sah, darauf zu reagieren.

„Ich habe dich nicht geschlagen. Ich habe dir lediglich gesagt, dass ich es nicht gut finde, dass du uns nicht respektierst. Aber das ist in Ordnung, jeder darf seine eigene Meinung haben“, so Will.i.am in einem Videopost gestern. Danach machte der Rapper sich über Hiltons Reaktion lustig, dass er, statt die Polizei zu rufen, erstmal der Welt über Twitter mitteilte was passiert sei.

„Dir scheint es mehr darum zu gehen, Aufmerksamkeit zu bekommen, als um deine Gesundheit“, kommentierte Will.i.am Hiltons Twitter-Posts. Mittlerweile hat Perez Hilton sich offenbar wieder daran erinnert, wer ihn nun eigentlich geschlagen hat. In einem Videopost beschuldigte er nun Polo Molina, den Tourmanager der Black Eyed Peas. Molina hatte sich zuvor freiwillig bei der Polizei gestellt.