Highlight: Fakten-Check: Alle peinlichen Fehler im Queen-Film „Bohemian Rhapsody“

„Bohemian Rhapsody“-Star Lucy Boynton möchte keinen Teil 2: „Geschichte ist abgeschlossen“

Schauspielerin Lucy Boynton ist nicht der Meinung, dass es eine Fortsetzung des Oscar-prämierten „Bohemian Rhapsody“-Films geben muss. Boynton spielte Freddie Mercurys Verlobte Mary Austin, die als Beziehungspartnerin zwar bald geschasst wurde, dem Sänger aber als Freundin erhalten blieb. Die gebürtige Londonerin erklärte, dass sie nicht das Gefühl hat, die Geschichte solle weiter ausgeführt werden, weil sie „irgendwie abgeschlossen“ wirkt.

„Ich ziehe es vor, dass die Geschichte, die wir über Freddie und Mary erzählen wollten, so abgeschlossen bleibt.“

Bohemian Rhapsody – der Trailer:

Der Film beschreibt in einer Zeitspanne von 15 Jahren die Gründung von Queen im Jahr 1970 bis zum legendären Live-Aid-Konzert im Juli 1985. Ursprünglich führte „X-Men“-Regisseur Bryan Singer Regie, bis er wegen einer Reihe von Kontroversen um sexuellen Fehlverhaltens gefeuert wurde und Dexter Fletcher übernahm. Singer wurde zwar als Regisseur im Abspann gelistet, nahm aber nicht an der Oscar-Verleihung teil.

„Bohemian Rhapsody“ – Der Film auf Amazon

Später sprach Malek selbst über Singers Anschuldigungen wegen sexuellen Fehlverhaltens, beschrieb sie als „schrecklich“ und rief die Opfer auf, zurückzukommen und „ihre Stimme zu erheben“.


Schon
Tickets?

13 überraschende Fakten zu den Videos von Queen und Freddie Mercury

„Bohemian Rhapsody“ https://youtu.be/fJ9rUzIMcZQ Weil die Band laut Brian May vermeiden wollte, den schwierigen Song als Playback bei Musik-Shows wie „Top Of The Pops“ aufführen zu müssen, drehten sie ein Video zu Promotionzwecken. Das Video zu „Bohemian Rhapsody“ gilt seitdem als Meilenstein im Musikfernsehen. Das Material wurde in nur vier Stunden in den Elstree Filmstudios in London gedreht – dort probte die Band bereits zuvor für ihre Tour. Die Kosten für das 1975 gedrehte Video beliefen sich lediglich auf 4.500 Pfund – ein echtes Schnäppchen, selbst für damalige Verhältnisse. „Living On My Own“ https://www.youtube.com/watch?v=DedaEVIbTkY Das Video zu Freddie Mercurys Solo-Song „Living On…
Weiterlesen
Zur Startseite