CD im Heft: Rare Trax Vol. 81


von

Ob Club-Gig vor einhundert Zuschauern oder Open-Air-Konzert vor fünftausend Menschen, ob Wohnzimmer oder Waldbühne – radioeins überträgt regelmäßig ausgesuchte Konzerte in Berlin und Brandenburg. Wir haben das Archiv des Senders sichten dürfen und uns für acht Songs entschieden, die uns besonders gefallen. Und: Vom 5. bis 17. August sendet radioeins Höhepunkte der Sommernachtskonzerte, täglich ab 23 Uhr

1. Nick Cave & The Bad Seeds

Unser Highlight: Einer der herausragenden Titel auf „Push The Sky Away“, dem Album, das uns in diesem Jahr freudig überraschte – Nick Cave & The Bad Seeds’ acht Minuten dauernde majestätische Live-Version von „Jubilee Street“, aufgenommen im Berliner Admiralspalast.

2. Scott Matthew

Scott Matthew gab im Sommer 2011 im Heimathafen Neukölln ein umjubeltes Konzert. Auf seiner neuen Veröffentlichung „Unlearned“ covert der sensible Songwriter Lieblingslieder – „True Sting“ stammt jedoch von dem vor zwei Jahren erschiene­nen Album „Gallantry’s Favorite Son“.

3. The Milk Carton Kids

„The Ash & Clay“ erschien vor wenigen Monaten auf Anti. Es ist das dritte Album der kalifornischen Milk Carton Kids und „Hope Of A Lifetime“ der Opener des mitreißenden Werks, das der Band bereits Vergleiche mit Simon & Garfunkel eingebracht hat.

4. Andy Burrows

Der ehemalige Razorlight-Schlagzeuger Andy Burrows veröffentlichte sein erstes Soloalbum „Company“ im Frühjahr vorigen Jahres. Die hier zu hörende Live-Version seines Ohrwurm-Hits „Because I Know That I Can“ nahm er ein Jahr später exklusiv für radioeins auf.

5. Ron Sexsmith

Ebenfalls aus diesem Jahr: Ron Sexsmiths geniale Live-Darbietung von „Snake Road“, im Original erschienen auf „Forever Endeavour“, dem mittlerweile 13. Album des kanadischen Songwriters.

6. I Am Kloot

I Am Kloots „Proof“ hat eine lange Veröffentlichungsgeschichte hinter sich: Als Demo zuerst 2001 auf einer B-Seite veröffentlicht, knüpfte sich die Gruppe aus Manchester den Song 2004 auf ihrem zweiten Album noch einmal vor, um sechs Jahre später die Komposition in einer dritten Version, dieses Mal als reine Download-Single, auf den Markt zu bringen.

7. Steve Earle

Das Album „Copperhead Road“ erschien 1989, der gleichnamige Song handelt von einem Vietnam-Veteranen, der zum Drogendealer wird. Auch 24 Jahre später hat das erschütternde Stück nichts von seiner Strahlkraft verloren.

8. Tocotronic

Die Veröffentlichung von „Wie wir leben wollen“ feierten Tocotronic Ende Januar mit einem sensationellen Club-Konzert im kleinen Berliner Lido. Dort spielten sie auch das hier zu hörende, knappe Punk-Inferno „Sag alles ab“, das im Jahr 2007 als Vorbote ihres Meisterwerks „Kapitulation“ erschien.