Spezial-Abo
Vor 35 Jahren im Kino

„Conan der Barbar“: 11 Fakten, die Sie noch nicht kannten


Conan ist Deutscher. Das fiktionale Hyboria ist eine Mischung der Kontinente Europa, Asien und Afrika, abzüglich des Mittelmeers. Conans Heimatland Cimmeria findet sich dort, wo heute Deutschland liegt. (gefunden wiederum mit Hilfe von imdb.)

9. Das Voice-Over

Als Sprecher aus dem Off fungiert Conans Freund Akiro, der Hexer (Makoto Iwamatsu). Warum nicht der Barbar selbst? Die Produzenten störten sich an Schwarzeneggers österreichischem Akzent.

10. Die Liebe

Liebe braucht keine großen Worte. Zwischen Conan und seiner Valeria (Sandahl Bergman) fallen im ganzen Film nur fünf, alle innerhalb der ersten 30 Sekunden ihres ersten Zusammentreffens, sie machen ihren einzigen Dialog aus:

„You’re not a guard“ – „No“.

11. Der Bösewicht

Der Schurke mit dem genialen Namen Thulsa Doom wurde verkörpert von James Earl Jones. Der machte sich in der Filmwelt zuvor einen Namen als die Stimme von Darth Vader (als Vader-Darsteller im Kostüm wiederum fungierte David Prowse).

Thulsa Doom gilt in Howards Comic-Saga als Hauptfeind Conans. Seine Herkunft in der Verfilmung wird kaum beleuchtet, in den gezeichneten Geschichten hat er kein Gesicht, sondern nur einen Totenschädel, in dessen Augenhöhlen kleine Flammen lodern. In John Milius‘ Epos ist der untote Zauberer eine Mischung aus Thulsa Doom und Thoth-Amon, Diener des Schlangengottes Set.



„Predator“: Zehn außerirdische Fakten, die Sie über Arnies härtesten Kampf nicht kannten

01. Das Biest Bereits in den 1980er-Jahren glaubte man, dass Hollywood-Außerirdische nicht mehr wirklich überraschend aussehen könnten. Dann kam der „Predator“: halb Rastafari, halb Weißbauch-Echse. Und dann nimmt das Wesen in den letzten zehn Minuten des Films auch noch seinen Helm ab. Das ursprüngliche Design des „Raubtiers“ sah weit mehr nach Reptil aus als der Predator im Film, wie dieses Video zeigt. https://www.youtube.com/watch?v=A1GfUoB0kog 02. Size Matters In der Rolle des Alien war Martial-Arts-Experte Jean-Claude van Damme (1,75 Meter) vorgesehen, dessen Engagement jedoch vorzeitig beendet wurde. Der eigentliche Predator wurde dann Kevin Peter Hall (2,18 Meter). 03. Auf Fantasy abonniert Hall…
Weiterlesen
Zur Startseite