Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Das Ende für „The Magic Shop”: Tonstudio, in dem David Bowies „Blackstar” entstand, muss schließen

Kommentieren
0
E-Mail

Das Ende für „The Magic Shop”: Tonstudio, in dem David Bowies „Blackstar” entstand, muss schließen

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Das New Yorker Tonstudio „The Magic Shop” musste am Mittwoch (16. März) schließen. David Bowie hatte dort seine letzten beiden Alben, „The Next Day” und „Blackstar” aufgenommen.

Das „The Magic Shop”-Aufnahmestudio wurde 1988 von Steve Rosenthal im Stadtteil Soho eröffnet – Musikgrößen wie Lou Reed, The Ramones und Arcade Fire nahmen hier Musik auf. Nun musste das Studio kapitulieren, da man die stetig steigende Miete nicht mehr bezahlen konnte.

Rosenthal kündigte die Schließung vor einem Monat mit einigen Zeilen auf Facebook an: „Ich verstehe, dass New York City sich immer verändert und anpasst, wie es eine lebendige Stadt eben tut. Vielleicht ist das, woran ich glaube, nicht mehr von Wert, aber für uns war es das und wir lebten es. ”

CLOSING TIMEAfter an amazing 28 year run, I will have to close The Magic Shop Recording Studio. March 16, 2016 will be…

Posted by The Magic Shop Recording Studio on Montag, 22. Februar 2016

Das Studio war auch in der finalen Episode von „Sonic Highways”, der HBO-Musikdokumentation von Foo-Fighters-Frontmann Dave Grohl zu sehen.

 

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben