Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

“Das Internet ist das hässlichste Spiegelbild der Menschheit, das es gibt“: Iggy Azalea dreht Twitter den Rücken zu – und setzt damit ein Zeichen gegen Hass und Hohn im Internet

Kommentieren
0
E-Mail

“Das Internet ist das hässlichste Spiegelbild der Menschheit, das es gibt“: Iggy Azalea dreht Twitter den Rücken zu – und setzt damit ein Zeichen gegen Hass und Hohn im Internet

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Daten-Leaks, Mobbing-Attacken, harsche Kritik – das Internet hat viele schlechte Seiten und Verlockungen.

Insbesondere Prominente kennen und fürchten die mitunter fiesen Kommentare von Kollegen und anderen Usern. Iggy Azalea wurde das nun zu viel. Die Äußerungen von Snoop Dogg und Azealia Banks, die Hacker-Angriffe und die überall anzutreffenden Hater haben die auf den ersten Blick so toughe Rapperin offensichtlich tief verletzt.

Daher beschloss sie am Mittwoch (18.02.2015), ihren Twitter-Account zu einer Info-Seite zu machen und ihrem Management dessen Organisation zu überlassen. Mit folgenden Worten verabschiedete sie sich online von ihren Fans: „Das Internet ist das hässlichste Spiegelbild der Menschheit, das es gibt. Ich habe das Gefühl, dass mich der Hass und die Kleinlichkeit, die ich online permanent sehe, zu einem wütenden Menschen macht, und das will ich nicht sein. Ich versuche auch weiterhin zu lächeln aber die Art, wie ich behandelt werde, lässt mich gemein werden. Mein Management wird ab heute tweeten und meine Konten mit Updates versorgen, bis ich mich dazu erneut äußere.“

Damit zeigt die Musikerin nicht nur Herz, sondern auch Flagge gegen Internet-Pöbeleien. Ob das jedoch die Hater und Mobber tatsächlich zur Besinnung ruft, ist fraglich. Zu wünschen wäre es.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben