Der Rolling Stone Wochenrückblick: Die wichtigsten News der Woche


von

Der Sänger von Snow Patrol bringt heute unter dem Namen Tired Pony nun tatsächlich sein „von seiner Liebe zu Wilco“ inspiriertes Album raus. Nun gibt es das erste Video der Allstar-Band, bei der auch Peter Buck an Bord ist.

Beady Eye bzw. Ex-Oasis bzw. Liam Gallagher: „Wir werden größer als Oasis!“ Die ersten Töne von Liam Gallaghers neuer Band Beady Eye müssen schon was Großes werden – größer als Liams Ego, größer als Liams Klappe und eben größer als Oasis. Liam Gallagher teilt wieder einmal aus.

Schlaflos ist man entweder in Seattle oder auf dem Melt! Festival bei Dessau. Daniel Koch war am vergangenen Wochenende vor Ort und konnte sich kaum gegen das Tempo des Indie- und Elektrofestivals wehren. Er zeigte aber auch wenig Gegenwehr. Hier der Nachbericht.

Benjamin Drew alias Plan B hat mit der souligen Single „She Said“ aus seinem zweiten Album die UK-Single-Charts dominiert. Wir verlosen Single und Album und werfen einen Blick auf den Rapper, der nun Soulsänger sein will.

Tom Petty und seine treuen Heartbreakers brachten mit „Mojo“ jüngst eines ihrer besten Alben raus. Im aktuellen Rolling Stone-Interview spricht Petty darüber und wirbt für die Legalisierung von Pot.

Joss Stone wird Bond-Girl und singt den Bond-Song – aber nur im Bond-Game. Wird sie auch als Bond-Girl nur barfuß rumlaufen, wie sie es auf der Bühne tut? Wird sie ihr Nasenpiercing zeigen dürfen? Das sind noch offene Fragen. Fakt ist jedoch: Joss Stone spielt im Game „Blood Diamond“ die Femme Fatale.

Jack White über die Rolling Stones: „Ich würde eine dreckige Bluesplatte mit ihnen machen.“ Im Interview in unserer Augustausgabe sprach Jack White auch über seine Zusammenarbeit mit Keith Richards. Bei der Gelegenheit sagte er ihm auch, was er von den Stones hören wolle: „a dirty blues record“.

Vielen schaudert bei dem Gedanken, es gäbe bald ein neues „wildes, chaotisches“ Biopic über Kurt Cobain. In diesem Fall könnte allerdings etwas Besonderes herauskommen: Regisseur ist Oren Moverman, der an „The Messenger“ und „I’m Not There“ mitwirkte.

Wer sich die Vorfreude auf das dritte Album von Arcade Fire nicht vergrätzen will, sollte weiterscrollen. Wer es allerdings nicht mehr aushalten kann bis zum Release Anfang August, der bekommt hier ca. 30 Sekunden aller Songs im Stream.

Beach Boys-Gründungsmitglied Alan Jardine sagte gegenüber dem amerikanischen Rolling Stone, dass es im nächsten Jahr eine Reunion seiner ehemaligen Band geben werde – mindestens für ein Konzert.

Dave Grohl und Jack White covern Paul McCartney – und Obama schaut zu. Am 02. Juni bekam Paul McCartney bei einer Zeremonie samt Konzert im Weißen Haus den „Library of Congress Gershwin Prize for Popular Song“ überreicht. Nun gibt’s die ersten Videos der Auftritte.

Über Lady Gaga ist schon viel Blödsinn erzählt worden. In unserer aktuellen Ausgabe kommt die Dame nun einmal selbst zu Wort und sprach mit US-Autor Neil Strauss auch über die Dinge, die sie schweißgebadet aufwachen lassen.

Wiederum einen ur-amerikanischen Liederzyklus legt John Mellencamp Ende August mit dem Album „No Better Than This“ vor. Nach dem existenzialistischen Vorgänger versenkt sich der Mellencamp vollends im Folk-Traditionalismus.

Die wichtigsten News der Indie-Szene liefert der MUSIKEXPRESS, neues aus der Metal-Welt gibt es wie immer beim METAL HAMMER.