Logo Daheim Dabei Konzerte

Zugabe!

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Blackout Tuesday
Highlight: „Songs In The Key Of Springfield“: Der geniale Soundtrack der „Simpsons“

Liste

Die berührendsten Momente bei den „Simpsons“ (Teil 2)

Das haben „The Simpsons“ mit den „Peanuts“ gemein: So viele Gefühle, die unerwidert bleiben müssen, die schon mit den ersten zarten Momenten ihres Aufflackerns zum Scheitern verurteilt sind. Das kleine rothaarige Mädchen lässt grüßen. Hier ist es der geistig leicht degenerierte Ralph, Sprössling des Stadt-Sheriffs Wiggum, der auf die Erwiderung seiner Gefühle für Schulstreberin Lisa hofft und bitter enttäuscht wird. Von Valentinskarten („I choo-choo-choose you!“) bis zum Zersplittern eines Kinderherzens in Super-Slow-Motion – nie wieder wurde Liebeskummer so schmerzhaft ehrlich in einer Zeichentrickserie inszeniert.

Keine Experimente!

the-simpsons-emotionale-momente-14.jpg

Bart muss einsehen, dass er höchstwahrscheinlich dümmer als ein Hamster ist. Er beweist aber auch, dass er letztlich mit seinen Streichen kreativer ist als jeder Jugend-Forscht-Ehrgeizling. Derweil versucht sich Homer am Alkoholentzug (und wir erfahren, dass er seinen ersten Gerstensaft zur Musik von Queen trank!). Keine einfache Aufgabe, wie sich in den darauffolgenden Episoden immer wieder beweist, aber zu den Klängen von „Raindrops Keep Fallin‘ On My Head“ von Burt Bacharach radelt er mit seiner Marge ohne einen einzigen Tropfen Alkohol im Blut in den Sonnenuntergang. Das Glück ist ein Moment der Beherrschung.

▶️ Die berührendsten Momente bei den „Simpsons“ – Teil 1

YouTube

Die 5 besten Pop-Momente von Stephen Hawking

1. Stephen Hawking bei den „Simpsons“ Man könnte fast meinen, Stephen Hawking wäre eine Erfindung von Matt Groening und seinen Autoren, so oft fand er Beachtung bei den „Simpsons“ (und tatsächlich soll es Fans der Reihe gegeben haben, die Hawking für eine fiktive Figur hielten). Die Zeichentrickserie bemühte sich seit ihren Anfängen, auch komplizierte wissenschaftliche Modelle in ihren Storys zu verwursten. Vielleicht auch deswegen sagte der Astrophysiker 1999 während eines Auftritts in der „Culture Show“ von BBC, dass die „Simpsons“ das beste seien, was es im Fernsehen zu sehen gibt. Ein Satz übrigens, den er auch danach mehrfach wiederholte. https://www.youtube.com/watch?v=ei-pKsNiINk…
Weiterlesen
Zur Startseite