Die Neuen beim Hurricane und Southside


von

Nachdem sich die Get Up Kids 2005 getrennt hatten, gaben viele die Hoffnung nicht auf. Als die aus Kansas stammende Band um Matthew Pryor dann im November 2008 ihr Comeback ankündigte, konnte man sich kaum den Begeisterungsstürmen entziehen. Neben den Gigs am Southside und dem Hurricane wird dieses Jahr noch eine EP veröffentlicht.

14:00Uhr ist die beste Zeit auf einem Festival – jedenfalls für Danko Jones. Über die Jahre spielten sie zwar nie deutlich später, kamen nie in die Nähe von Headlinerslots, aber sie spielen auch heute noch. Man darf auf die Stagetime in diesem Jahr gespannt sein.

Über Tegan & Sara muss man nicht mehr viel sagen. Die Schwestern werden dieses Jahr 30 und ihre neue Platte klingt so, als ob „die beiden jetzt unbedingt den Weltruhm wollen“, so Birgit Fuß in der letzten Ausgabe des Rolling Stone. Besser geht’s nicht.

Coheed & Cambria, Billy Talent, Paramore und The Hold Steady, da ist doch wahrlich für jeden etwas dabei. Ob für das pubertäre Mädchen mit geschminkten Augen oder für den Fan gestandner hemdsärmeliger Männer. Das Hurricane/Southside präsentiert sich also auch in diesem Jahr wieder als solider Allrounder.

Tegan and Sara – „Monday Monday Monday“ (live)

Frederic Schwilden