Disney verschiebt neue „Star Wars“-Trilogie und „Avatar“-Fortsetzungen


von

Wegen der sich weiter zuspitzenden Corona-Krise in den USA mussten die dortigen Kinos erneut ihre Eröffnungstermine verschieben. Deshalb gab Disney nun bekannt, dass auch das Unternehmen seinen Zeitplan deutlich umstrukturieren werde. Große Filme wie die nächste „Star Wars“-Trilogie oder die „Avatar“-Fortsetzungen erscheinen demnach ein Jahr später als geplant. Das berichtete das US-amerikanische Magazin „Variety“.

Eigentlich sollte der erste Teil der nächsten „Star Wars“-Trilogie am 16. Dezember 2022 seine Premiere feiern. Der neue Termin soll nun der 22. Dezember 2023 sein. Die beiden weiteren Teile wurden ebenfalls um ein Jahr verschoben und sollen demnach am 19. Dezember 2025 am 17. Dezember 2027 erscheinen.

„Avatar“ ebenfalls betroffen

Auch „Avatar“-Fans müssen sich auf eine längere Wartezeit einstellen. Bevor die Produktion aufgrund der Corona-Krise eingestellt werden musste, war die Veröffentlichung der Fortsetzung für Dezember 2021 geplant. Jetzt soll „Avatar 2“ im Dezember 2022 erscheinen, Teil drei am 20. Dezember 2024, Teil vier am 18. Dezember 2026 und der fünfte Teil am 22. Dezember 2028.

Disney hat aber nicht nur zahlreiche Filmveröffentlichungen verschoben, einige wurden sogar komplett aus dem Programm gestrichen. Darunter Filme wie „Mulan“ und „The French Dispatch“. Andere Filme sollen trotzdem noch in diesem Jahr erscheinen – so beispielsweise der X-Men-Horrorfilm „The New Mutants.“ Er soll in den USA ab dem 28. August gezeigt werden.