Spezial-Abo
Highlight: Netflix-Gutschein: Ganz einfach mit Geschenkkarten bezahlen

Willander sieht fern

ECHO 2017: TV-Kritik –  Alles „Yeah“ dank Nervenarzt

Campino

Westernhagen feiert die Freiheit

Marius Müller-Westernhagen bekommt den Preis für sein Lebenswerk, Olli Dittrich lobt ihn, „Du bist sicher auch nicht immer einfach, Freund der Künste, Fleiß, Genauigkeit, ein schwärmender Romantiker, du bist und bleibst einer unserer Allerbesten“, eine Stimme aus dem Off sülzt: „Kumpeltyp, mit hohem Anspruch an sich selbst, unangepasst“, Westernhagen sagt: „Dann gehst du auf die Bühne und spürst die Energie von 60.000 Leuten“, Gerhard Schröder sagt, dass Westernhagen sich immer für Benachteiligte und Verfolgte eingesetzt hat, dann kommt „Sexy“, und Westernhagen sagt: „Freunde sind wertvoller als Feinde, die Liebe ist wertvoller als der Hass, glücklich zu sein ist wertvoller als erfolgreich zu sein, die Wahrheit ist wertvoller als die Lüge. Die Zeit der Selbstsucht ist vorbei.“ Dann singt Westernhagen „Freiheit“ zum Klavier.

Die Lochis werden nicht als beste Newcomer ausgezeichnet.

Den „Echo“ für volkstümliche Musik bekommt binnen 20 Sekunden Andreas Gabalier, er sagt aus dem Off: „Dieser ,Echo‘ bedeutet mir sehr viel.“ Andrea Berg wird für Schlager ausgezeichnet, es ist ihr neunter „Echo“, ein paar Leute an den Tischen stehen auf, Campino klatscht auch, sie sagt, dass sie sich jetzt zum ersten Mal willkommen fühlt und dass Xavier Naidoo der Erste ist, der sich mit ihr auf die Bühne stellt. Alles gut.

Andrea Berg

Die Rolling Stones sind für das „Album des Jahres“ nominiert, aber es reicht nicht: Schon wieder hat Udo gewonnen, yeah. Er sagt, dass er geplättet ist, und hält die schönste und wundersamste Rede des Abends: „Durchchecken, durch den Keller schleichen, die Wirkstoffe probieren, hochgeschossen, wieder runtergeschossen, gute Nervenärzte am Start.“ Von seinen Produzenten sagt er, es sei um Leben und  Tod gegangen, sie seien aus der Tiefe ihres Seins in der Platte, krass. Xavier Naidoo sagt: „Glückwunsch Udo nochmal.“ Die Beginner erhalten den Kritikerpreis, Jan Delay sagt: „Wenn man die Kritiken gelesen hat, als die Platte herauskam, dann ist das der derbste Treppenwitz.“ Er dankt den Kritikern.

Rainer Jensen picture alliance / Rainer Jensen/dpa pool/dpa
Rainer Jensen picture alliance / Rainer Jensen/dpa Pool/dpa


„The Walking Dead“: Trailer deutet Ende von Michonne an

Dass die Schauspielerin Danai Gurira die beliebte Serie „The Walking Dead“ verlassen wird, ist bereits seit längerem bekannt. Demnächst heißt es für Fans der US-amerikanischen Schauspielerin beziehungsweise ihres Charakters Michonne nun tatsächlich Abschied nehmen: Bereits nächste Woche kommt die Geschichte für Michonne in der Serie zu einem Ende. Gurira ist seit acht Jahren Teil der Serie: Ihren ersten Auftritt hatte sie 2012 in der ersten Folge der dritten Staffel. Darüber, wie Michonne enden wird, rätseln und spekulieren Fans seit langer Zeit. Nun gab es im Teaser zur nächsten Folge einen kleinen Vorgeschmack – und eine Andeutung auf einen besonderen Showdown.…
Weiterlesen
Zur Startseite