„Eine unheimliche Platte“: Franz Ferdinand reden über neues Album


von

„Es ist ein ziemlich unheimliches Album, was die Stimmung angeht. Gleichzeitig haben wir aber auch versucht, den naiven Überschwang einzufangen, den man als Kind noch hat- wenn man Musik hört und dazu quer durch den Raum springt“, beschreibt Kapranos den Sound der CD.

Die Gerüchte über einen Afrobeat-Einfluss bestreitet er aber: „Die letzten zwei Jahre habe ich es vermieden, mit der Presse über die Platte zu reden, damit die Leute nicht wissen was wir so machen. Als Ergebnis wurde nun alles, was wir mal gesagt haben, völlig übertrieben dargestellt. Ich liebe zwar äthiopische Musik, aber unser Album klingt nicht im Entferntesten so“, stellt er klar.

Die vielen kleinen Gigs der letzten zwei Jahren halfen den Jungs bei der Arbeit am Album: Viel vom neuen Material konnte direkt am Publikum getestet werden. Kapranos meint sogar, Franz Ferdinand würden noch einige von diesen kleinen Shows in Amerika spielen, da sie soviel Spaß machten.