Erykah Badu legt ab: Der Clip zu „Window Seat“ ist inspiriert von Matt & Kim und dem Kennedy-Attentat


von

Am vergangen Freitag erschien Erykah Badus neues Album „New Amerykah Part Two (Return of the Ankh)“. Gestern fand das Video zur zweiten Single „Window Seat“ seinen Weg ins Internet. Wo es bereits für Aufregung sorgte.

Im Clip, der laut Badu in einem Take ohne digitale Tricks (außer dem Verpixeln ihrer Brüste) gedreht wurde, läuft die amerikanische Soulsängerin über den Straßenabschnitt in Dallas, auf dem Kennedy 1963 erschossen wurde. Dabei zieht sie sich langsam aus, ganz so, wie man es vielleicht aus dem Clip von Matt & Kim zu „Lessons Learned“ kennt – der allerdings am Times Square in New York gedreht wurde.

Auf ihrem Rücken steht in großen Lettern „Evolving“ geschrieben, was wohl einen Prozess der kontinuierlichen Weiterentwicklung meint. Im Moment der völligen Nacktheit, wird Badu im Clip erschossen und geht zu Boden. Statt Blut fließt eine dicklich-blaue Flüssigkeit aus ihrem Kopf, die die Buchstaben „CRAZY“ zu formen scheint. Dann ertönt erste eine Stimme, die wie durch ein Megafon brüllt: „You pig!“. Dann spricht Badu leise und bedächtig: „They play it safe, and are quick to assassinate what they don’t understand. They move in pack. Ingesting more and more fear with every active hate on one anohter. They feel more comfortable in groups. Less kill to swallow. They are us. This is what we have become.“

Auf ihrem Twitter-Account schrieb Badu am Tag des Videoreleases über die Dreharbeiten. „Die Leute haben mich angebrüllt: ‚Das ist ein öffentlicher Platz, du solltest dich schämen. Zieh dich verdammt noch mal an!'“ Sie habe sich trotzdem erhobenen Hauptes weiterbewegt, sorgte sich dabei aber um die anwesenden Kinder: „Ich hoffte, sie wurden durch die Szene nicht traumatisiert.“ Das Video habe ihr zudem gezeigt, dass sie „körperliche Nacktheit nichts ist“: Sie sei durch ihre Taten und Worte schon seit jeher entblößt gewesen. Hier noch einmal die Videoinspiration vom Indie-Duo Matt & Kim und ihrem Clip zu „Lessons Learned“…