Spezial-Abo

Es nölt und müllert

Jan Delay unterdrückt den Reim „Ebola– krasse Gefahr“, doch der Song beginnt mit einer Phrase: „Die Nerven liegen blank“, eine andere Zeile lautet: „Der Tod kennt keine Feiertage.“ Könnte von Helge Schneider sein, aber der fehlt ebenso wie Grönemeyer, Westernhagen, Kunze. Die Chöre bei Campino und Geldof können das Gestelzte nicht vermeiden und erinnern deshalb an die Fußballnationalmannschaft, wie sie 1978 mit Udo Jürgens singt („Buenos Dias, Argentina“). Wenn’s Geld bringt, okay, Jesus würde wieder nicken. Der Zweck heiligt das Beschämende. Allerdings starteten die Videos ohne Musik, zwei Typen in Schutzanzügen schleppen eine Afrikanerin aus ihrem Dreckbett, sie stirbt – Jesus wäre entsetzt, das Lied so zu vermarkten, und deshalb haben Geldof und Campino sich besonnen und die Szene gestrichen.

Der Spruch „Da will einer die Welt retten“ kommt oft, seit Bruce Willis 1997 in dem Film „Das fünfte Element“ mit einer Außerirdischen kooperierte und tatsächlich die ganze Welt rettete (vorher hatte er nur ein Hochhaus, einen Flughafen und New York gerettet). Auch Geldof hörte wieder den Vorwurf, er würde sich als Weltenretter aufspielen – dabei geht’s ihm um einen Weltausschnitt; der einzige Mensch, der bisher die Welt und alle Menschen gerettet hat, ist ja wohl immer noch Jesus Christus.



Lindemann – Tour-Aus: So glücklich sind die Fans, auf den Konzerten gewesen zu sein

Till Lindemann, derzeit mit einer schweren Lungenentzündung ausgeknockt, war in den letzten Wochen mit seinem Kollegen Peter Tägtgren unter dem Projekt-Namen Lindemann in Europa unterwegs um die gemeinsame Platte „F&M“ zu bewerben. Das letzte Konzert fand am 15 März in Moskau statt. Nun ist die im Vergleich zu den Stadion-Gigs seiner Band Rammstein vergleichsweise intime Tour zu Ende gegangen. Auf Instagram und Facebook hat der Sänger zwei Fotos zum Tour-Ende gepostet. „Alles oder nichts! #Lindemann's very first tour has come to an end. The bands wants to thank everyone who attended and made this experience so memorable!“, heißt es dort.…
Weiterlesen
Zur Startseite